zurück zur Übersicht
19.06.2018
209 Klicks
teilen

Wie Senioren sicherer surfen – Campus hilft bei Fragen zur Digitalisierung

Die unendlichen Möglichkeiten des Internets stehen jedem zur Verfügung – theoretisch. In der Praxis kämpfen viele Menschen täglich mit ihrem Computer und sind sich oft unsicher wie man Tablet, Handy und Co. richtig bedient. Ein Team des Technologiecampus Grafenau will Abhilfe schaffen und stellt sich den Fragen der Bürger am Donnerstag, 21. Juni, in Frauenau. Alle Interessierten können kostenlos und ohne Anmeldung zur Informationsveranstaltung um 17:30 Uhr in den Mehrzweckraum des Glasmuseums kommen.

In Finsterau und Mauth fanden kürzlich die ersten Veranstaltungen des Projektes „BLADL – Besser Leben im Alter durch digitale Lösungen“ statt. Mit Frauenau sollen nun die Bürger einer weiteren Gemeinde angesprochen werden. Die Reaktion der Besucher war bislang äußerst positiv. „Ich habe schon auf ein solches Angebot gewartet, da man sich mit den vielen neuen technischen Möglichkeiten immer weniger auskennt und das Gefühl hat den Anschluss zu verlieren“, erklärte ein Teilnehmer, der ungenannt bleiben will.

Wo soll die nächste Reise hingehen? Informationen bietet das Internet viele – man muss sie nur finden.Wo soll die nächste Reise hingehen? Informationen bietet das Internet viele – man muss sie nur finden.

Das Projektteam des TC Grafenau möchte gemeinsam mit den Bürgern der Region passgenaue und sinnvolle Hilfestellungen erarbeiten und hofft auf enge Unterstützung aus der Bevölkerung. In einer Befragung können Bürger/innen ab 55 Jahren angeben, welche Technologien sie bereits nutzen, was sie sich wünschen und welche Anforderungen für sie im Mittelpunkt stehen. Auf dieser Grundlage entwickeln die Wissenschaftler anschließend geeignete Weiterbildungsangebote für heutige und zukünftige Senioren.

In Zukunft soll jeder in der Lage sein, die digitalen Angebote in verschiedensten Lebensbereichen nutzen zu können. Das hat sich das Projekt „BLADL - Besser Leben im Alter durch digitale Lösungen“ zum Ziel gesetzt. Reisen planen, Gesundheitsthemen nachschlagen, online einkaufen oder Unterhaltungsspiele gehören genauso dazu wie der unkomplizierte Kontakt zu Familie und Freunden. Eben alles, was das „Surfen“ im Internet zu bieten hat. Darüber hinaus ist geplant eine digital unterstützte Nachbarschaftshilfe aufzubauen und Assistenzsysteme in Testhaushalten zu erproben.

Das Projekt „BLADL“ wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

 

Ansprechpartner am Technologiecampus Grafenau sind Dietmar Jakob (Tel: +49 8552 97569969, E-Mail: dietmar.jakob@thdeg.de) und Nicole Feldengut (Tel: +49 8552 97569948, E-Mail: nicole.feldengut@thdeg.de).


- sb

[PR]

Technologiecampus Grafenau der Technischen Hochschule DeggendorfGrafenau

Quellenangaben

Technische Hochschule Deggendorf
Technologiecampus Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?