zurück zur Übersicht
07.10.2020
159 Klicks
teilen

Neuer Input neue Betreuer unter neuen Umständen

Ferienprogramm, Spielmobil-Einsätze und vieles mehr: Der Kreisjugendring ist durch das umfangreiche Angebot auf die Arbeit von vielen Ehrenamtlichen angewiesen. Deswegen finden zweimal im Jahr Betreuerseminare statt.

Am letzten Septemberwochenende trafen sich Betreuer*innen des Kreisjugendringes Freyung-Grafenau zum alljährlichen Herbst-Betreuerseminar. Da das Frühlingsseminar Coronabedingt ausfallen musste, war dies das erste Seminar in diesem Jahr und auch das erste unter gewissen Hygieneauflagen.

Die Tage waren gefüllt mit Handlungstipps für KJR-Aktionen, Anregungen für neue Methoden und Spiele und der Jahresplanung 2021. Die neuen Methoden und Spiele wurden auch gleich ausprobiert. Dies war auch wichtig, denn neben den „alten“ Hasen waren auch einige Neulinge dabei, die zum ersten Mal ein Seminar des Kreisjugendrings besuchten.

Am Freitag stand erst mal das Kennenlernen der Betreuer*innen im Vordergrund. Hier wurden verschiedene Methoden, wie z.B. der „Schnelle Ball“ eingesetzt. So war das Eis schnell gebrochen und jeder kannte jeden.

Der Samstag drehte sich vor allem um das Thema Kooperationsübungen und wie diese im Kontext des KJR Anwendung finden können. Neben dem Ausprobieren verschiedener Spiele und Übungen stand hier auch ein Theorieblock zur Vertiefung auf dem Programm. Am Abend fand dann der schon traditionelle „Bunte Abend“ statt, bei dem vor allem die Einführung und Aufnahme der neuen Betreuer*innen im Fokus stand. Da dieses Seminar auch das Erste für den Geschäftsführer Tim Weidinger war, musste dieser natürlich auch gebührend im Kreise des KJR „Willkommen“ geheißen werden. So blieb es nicht aus, dass auch er das Aufnahmeritual durchstehen musste.

Hatten trotz Abstand viel Spaß auf dem Seminar – die Betreuer*innen des KJR
Hatten trotz Abstand viel Spaß auf dem Seminar – die Betreuer*innen des KJR


Am Sonntag drehte sich alles um die Herbst/Winter-Planung sowie um das Jahresprogramm 2021. Das ganze natürlich im Schatten von und mit Zeiten in Zusammenhang Corona. Am Ende brachten sich also alle Betreuer*innen hier mit ein und machten sehr gute Vorschläge für Veranstaltungen, die auch mit Hygieneauflagen sehr gut durchführbar wären. Der KJR Freyung-Grafenau kann also so gut wie er aufgestellt ist mit viel Zuversicht in die Zukunft blicken. KJR steht also auch weiterhin für eine starke Jugendarbeit zu schweren Zeiten.


- sb


Kreisjugendring Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Kreisjugendring Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Trotz Corona und Kurzfristigkeit - Ferienprogramm sehr gut angenommenFreyung Mit den Corona- Lockerungen Ende Juni wurde es doch noch möglich ein Ferienprogramm für den Sommer 2020 auf die Beine zu stellen. Diese Herausforderung nahm der Kreisjugendring sofort an und erstellte innerhalb kürzester Zeit ein abwechslungsreiches Programm unter Einhaltung der vorgegebenen Schutzmaßnahmen.Mehr Anzeigen 15.09.2020Kreisjugendring vertreibt mit Wunderbasteltüten die LangeweileFreyung Aufgrund der aktuellen Lage ist es immer noch schwierig zu Hause einen Alltag einkehren zu lassen. Viele Kinder sind noch immer Zuhause und die Mütter und Väter müssen sich Tag für Tag, oft neben der eigentlichen Arbeit, neue Ideen einfallen lassen.Mehr Anzeigen 28.06.2020Kleidertauschparty 3.0: Ein Nachmittag für die ganze FamilieFreyung Mit einer Großveranstaltung hat sich Martin Wagner als Geschäftsführer vom Kreisjugendring Freyung-Grafenau verabschiedet. Rund 400 begeisterte Besucher kamen am Samstag, den 30. März 2019 nach Hohenau, um gemäß dem Motto der Aktion Klimafasten „Braucht´s des wirklich?“ eigene Kleiderstücke gegen andere gebrauchte einzutauschen.Mehr Anzeigen 10.04.2019Eine Woche im Zeichen des Abschieds beim KJR Freyung-GrafenauFreyung Anfang des Jahres hat Martin Wagner, Geschäftsführer des KJR-Freyung-Grafenau, bekannt gegeben, dass er auf Grund beruflicher Neuorientierung zum 1.April 2019, den Kreisjugendring verlassen würde.Mehr Anzeigen 08.04.2019Techniktag für KinderJandelsbrunn In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring öffnete Knaus Tabbert seine Tore für junge Forscher und Techniker. Johannes Haidn und KJR-Geschäftsführer Martin Wagner konnten bei dem Ferienprogramm 20 Kinder aus dem ganzen Landkreis begrüßen.Mehr Anzeigen 08.06.2018Jugendarbeit nachhaltig gestaltenFreyung Jugendarbeit ist immer mit großen Veränderungen verbunden. Aktuell haben viele Vereine und Jugendorganisationen damit zu kämpfen, Kinder und Jugendliche für ihr Angebot zu gewinnen.Mehr Anzeigen 10.04.2018