zurück zur Übersicht
13.03.2020
475 Klicks
teilen

Erste Erfolge des Bundesprojekts zum Schutz der Flussperlmuschel

Vor knapp fünf Jahren startete das Bundesprojekt zum Schutz der Flussperlmuschel in Niederbayern, an dem sich unter anderem die Stadt Passau beteiligt hat. Unter der Trägerschaft des Landschaftspflegeverbandes Passau e.V. konnten bereits mehrere Tausend Jungmuscheln nachgezüchtet werden. Projektmanager Dr. Marco Denic vom Landschaftspflegeverband Passau e.V. informierte Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Bau- und Umweltreferent Wolfgang Seiderer vor Ort über die bisherigen Fortschritte und über die Planungen für das anstehende Projektjahr.
Durch das Nachzuchtprogramm konnte das vollständige Verschwinden der Muschelbestände in der Region verhindert werden. Darüber hinaus wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um den Lebensraum der Flussperlmuschel zu verbessern. Hierbei wurden zum Beispiel Störsteine zur Reduktion der Nährstoff- und Sedimentbelastung in die Ilz eingefügt. Die Stadt Passau unterstützt durch ihre Beteiligung am Bundesprojekt außerdem viele Maßnahmen in den oberhalb gelegenen Abschnitten der Ilz, wohlwissend, dass man als Unterlieger ebenfalls profitiert.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (1. von rechts) informiert sich im Beisein von Umwelt-und Baureferent Wolfgang Seiderer (von links) und Isolde Zahlheimer vom städtischen Umweltamt bei Projektleiter Dr. Marco Denic über das Bundesprojekt zum Schutz der Flussperlmuschel.
Oberbürgermeister Jürgen Dupper (1. von rechts) informiert sich im Beisein von Umwelt- und Baureferent Wolfgang Seiderer (von links) und Isolde Zahlheimer vom städtischen Umweltamt bei Projektleiter Dr. Marco Denic über das Bundesprojekt zum Schutz der Flussperlmuschel.


Neben der Fortführung des Nachzuchtprogramms ist einer der diesjährigen Arbeitsschwerpunkte die Überprüfung inwieweit die bisherigen Maßnahmen sich bereits positiv auf den Lebensraum der Jungmuscheln auswirken. Dazu werden die Jungmuscheln in verschiedenen Halterungssystemen im Freiwasser und vergraben im Kiesbett eingesetzt. Nach drei bzw. neun Monaten werden die Überlebens- und Wachstumsrate der Jungmuscheln überprüft und im Zusammenhang mit den übrigen Messwerten zur Wasserqualität die Eignung der Standorte für die sensiblen Jungmuscheln beurteilt.


- sb


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Engagement für Flussperlmuschel zeigt WirkungPassau Schon seit 2007 engagiert sich die Stadt Passau für die vom Aussterben bedrohte Flussperlmuschel, seit 2015 im Rahmen eines Bundesprojekts. Da dieses 2021 ausläuft, hat der Ausschuss für Klima und Umwelt kürzlich beschlossen, sich auch beim Nachfolgeprojekt einzubringen.Mehr Anzeigen 26.08.2020Cricket Club Passau freut sich über „Cricket-Käfig“Passau Cricket erfreut sich immer größerer Beliebtheit – vor allem auch in Bayern. In der Dreiflüssestadt Passau gibt es für die Anhänger dieser Sportart schon seit 1992 einen eigenen Cricket Club.Mehr Anzeigen 18.01.2020Bäume für Ausgleichsflächen Baugebiet ThannPassau Im Jahr 2018 wurde mit den Erschließungsarbeiten für das Wohn- und Gewerbegebiet Thann der Startschuss für die Umsetzung einer lange entwickelten Bauleitplanung gegeben.Mehr Anzeigen 12.12.2019Fertigstellung der Sanierung des Kindergarten St. BartholomäusPassau Anlässlich des Abschlusses der Sanierung des Kindergartens St. Bartholomäus fand eine Feierstunde mit kirchlicher Segnung statt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Kindergartenchor „Schlawuzzis“.Mehr Anzeigen 05.12.2017Fußballmannschaft der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Passau GmbHPassau Um den Erfolg der Spieler der gemeinsamen Mannschaft der Stadtverwaltung Passau und der Stadtwerke Passau GmbH bei der 35. Behördenfußballmeisterschaft zu würdigen, empfing Oberbürgermeister Jürgen Dupper diese vor kurzem.Mehr Anzeigen 28.11.2017Oberbürgermeister empfängt neuen Jobcenter-LeiterPassau Im Rahmen eines Antrittsbesuchs stellte sich kürzlich der neue Geschäftsführer des Jobcenters Passau-Stadt, Erich Faschingbauer, bei Oberbürgermeister Jürgen Dupper vor.Mehr Anzeigen 27.11.2017