zurück zur Übersicht
24.10.2019
216 Klicks
teilen

Bundesweit einzigartige Weiterbildung der THD geht in nächste Runde

Mit dem Start der Weiterbildung „Zertifizierte/r Berufsbetreuer/in – Curator de Jure“ zum Wintersemester 2019/2020 am 21. Oktober 2019 führt die Technische Hochschule Deggendorf (THD) ein deutschlandweit einzigartiges Programm in die nächste Runde. Das Weiterbildungszertifikat wurde mit höchstrichterlichem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) positiv beurteilt. Für Inhaber dieses Hochschulzertifikats bedeutet dies: Sie haben Anspruch auf die höchste Vergütungsstufe als Berufsbetreuer.

Prof. Peter Schmieder, Leiter des Zertifikatsprogramms, freute sich zusammen mit dem Zertifikatsreferenten Stefan Koerffer 19 Zertifikatsteilnehmerinnen und -teilnehmer zum Start begrüßen zu dürfen.  Die Attraktivität und Aktualität der Weiterbildung "Curator de Jure" zeigt sich durch eine erhebliche Warteliste an Bewerbern, die leider erst im kommenden Jahr starten können. Des Weiteren wird die Weiterbildung ab November 2019 auch in Hamburg in Kooperation mit dem Institut für Innovation und Praxistransfer in der Betreuung (ipb) durchgeführt. Die Warteliste hier ist sogar noch länger.

v.l. Karin Fischer, Seminarorganisation, Rudolf Helmhagen, Leitender Oberstaatsanwalt in Deggendorf, Prof. Peter Schmieder, Zertifikatsleitung, Wolfgang Stern, Leiter Zentrum für Akademische Weiterbildung, Stefan Koerffer, Zertifikatsbetreuung, Horst Böhm, Präsident des Landgerichts Regensburg a.D. sowie die Zertifikatsteilnehmerinnen und -teilnehmer.v.l. Karin Fischer, Seminarorganisation, Rudolf Helmhagen, Leitender Oberstaatsanwalt in Deggendorf, Prof. Peter Schmieder, Zertifikatsleitung, Wolfgang Stern, Leiter Zentrum für Akademische Weiterbildung, Stefan Koerffer, Zertifikatsbetreuung, Horst Böhm, Präsident des Landgerichts Regensburg a.D. sowie die Zertifikatsteilnehmerinnen und -teilnehmer.


Rund 200.000 Menschen allein in Bayern haben eine Betreuerin oder einen Betreuer. Diese Menschen sind auf die Hilfe eines gesetzlichen Vertreters angewiesen, da sie auf Grund psychischer Krankheit, Nachlassen der geistigen Kräfte oder einer anderen Einschränkung ihre Angelegenheiten nicht mehr vollumfänglich regeln können.

Eine Vielzahl dieser wertvollen Arbeiten wird von hauptberuflichen Betreuerinnen und Betreuern geleistet. Diese stehen häufig vor hochkomplexen Situationen und Problem­stellungen, die ein Höchstmaß juristischen Fachwissens, psychosozialer Schlüssel­qualifikationen und zwischenmenschlicher Handlungskompetenz erfordern.

Hier setzt die Weiterbildung der THD an: die gerichtlich bestellten Betreuer bestmöglich auf Ihre Herausforderungen hinsichtlich der rechtlichen, sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung vorzubereiten und so zu einer wissen­schaftlich fundierten Handlungskompetenz zu befähigen. Die Kombination der Vermittlung von auf das Berufsbild zugeschnittenen theoretischen Inhalten und extrem praxisbezogener Anwendung ist ein wesentliches Merkmal dieses Zertifikats.

Vorrangiges Ziel ist die Schaffung eines eigenen Berufsbildes des gerichtlich bestellen Berufsbetreuers und die damit verbundene höchste Professionalisierung desselben.

 

Informationen erhalten Sie unter:

https://www.th-deg.de/de/weiterbildung/zertifikate/berufsbetreuer-curator-de-jure


- sb |


TH DeggendorfFachhochschule | Deggendorf

Quellenangaben

Technische Hochschule Deggendorf (THD)



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

KI-Systeme stärken die GrenzregionGrafenau Am Dienstag fand am Technologie Campus Grafenau die Konferenz „Mit künstlicher Intelligenz im Datenstrom fischen“ statt. Die Abschlussveranstaltung des grenzübergreifenden Projektes „Big Data Zentrum Ostbayern-Südböhmen“ bot den 70 Besuchern einen Rückblick auf eine Vielzahl an Aktivitäten der vergangenen drei Jahre. An erster Stelle standen dabei die mit Unternehmen aus der Region durchgeführten Pilotprojekte.Mehr Anzeigen 03.06.2019Weiterbildung im Rettungswesen und in der Pflege aktiv gestaltenDeggendorf Qualifizierte Fach- und Führungskräfte im Gesundheitsbereich werden händeringend gesucht. Das Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) reagiert auf diese Entwicklungen mit berufsbegleitenden und maßgeschneiderten Weiterbildungsstudiengängen für Rettungswesen und Pflege.Mehr Anzeigen 30.05.2019Einmalige Weiterbildungschance „Statistik und Data Science“ für KMU aus der RegionDeggendorf Um kleinen und mittelständischen Unternehmen zu ermöglichen, Mitarbeiter im Bereich Big Data zu qualifizieren, bietet das Weiterbildungszentrum der Technische Hochschule Deggendorf (THD) zusammen mit dem Technologie Campus Grafenau ein einmaliges Weiterbildungsangebot an.Mehr Anzeigen 16.04.2019BLADL lädt zur Smartphone-Sprechstunde – TCG erweitert Schulungsangebot für SeniorenMauth Nach den sehr erfolgreichen Veranstaltungen in 2018, startet das Forschungsteam des Digitalen Dorfs am Technologie Campus Grafenau das neue Jahr mit weiteren Schulungen für Senioren.Mehr Anzeigen 21.01.2019Digitales Dorf startet Medizinprojekt „MeDiLand“Grafenau Nach der Übergabe des Förderbescheids durch Gesundheitsministerin Melanie Huml im bayerischen Landtag wird nun das Forschungsprojekt „MeDiLand – Medizin Digital zur Verbesserung der Versorgung auf dem Land“ umgesetzt.Mehr Anzeigen 05.11.2018Wie Senioren sicherer surfen – Campus hilft bei Fragen zur DigitalisierungGrafenau Die unendlichen Möglichkeiten des Internets stehen jedem zur Verfügung – theoretisch. In der Praxis kämpfen viele Menschen täglich mit ihrem Computer und sind sich oft unsicher wie man Tablet, Handy und Co. richtig bedient.Mehr Anzeigen 19.06.2018