zurück zur Übersicht
14.12.2018
172 Klicks
teilen

So klappt die Integration schon im Kindergarten

Regen. Die Integration von Kindern aus verschiedensten Ländern und Kulturen stellt die Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen immer wieder vor neue Herausforderungen, wie Michaela Müller, Fachberaterin im Landkreis Regen, aus Besuchen in den Kitas, weiß. Vor allem in der Anfangszeit gibt es Hürden wie das Sprachverständnis oder kulturelle Unterschiede in der Erziehung und Betreuung der Kinder, das vermehrt Gespräche und ein enges zusammen arbeiten zwischen Eltern und Fachkräften notwendig macht.

Die zugezogenen Kinder und Eltern brauchen umfassende Informationen, vertrauensvolle und verlässliche Ansprechpartner, damit eine Integration erfolgreich werden kann. Je jünger die Kinder sind je mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung brauchen sie auch in der Kindertagesstätte, um den Übergang von der Familie in die Betreuung zu meistern und sich dort wohl zu fühlen. Auch im Kontakt mit den Gleichaltrigen ist eine Begleitung der Kinder wichtig, damit sie Rituale und Regeln in der Gemeinschaft kennen lernen und soziale Kontakte knüpfen können.

Die Kinder Mohamed und Almotasem zusammen mit Miriam Hirtreiter beim Puzzle bauen.
Die Kinder Mohamed und Almotasem zusammen mit Miriam Hirtreiter beim Puzzle bauen.


Aus diesem Grund hat sich der Kindergarten Sankt Michael in Regen zusätzlich Unterstützung durch eine Ergänzungskraft geholt, die sich vor allem während der ersten Zeit im Herbst täglich zwei Stunden intensiv um die Kinder kümmerte. Insgesamt besuchen 24 Kinder aus Asylbewerberfamilien die Einrichtung, elf davon hatten ihren Start im September. Die Leiterin Maria Stumpf und ihre Stellvertreterin Rosemarie Dannerbauer sind mit dem Projekt zufrieden. Die Kinder konnten durch die Begleitung einer Erwachsenen in ihrem eigenen Entwicklungstempo gestärkt werden, eine Basis zur Integration ist somit gut gelungen.

Die Maßnahme wurde aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.


- sb

[PR]

Landratsamt RegenLandratsamt | Regen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ein Theaterstück entsteht an der RealschuleIn der Woche vom 13. bis 17. Mai findet neben der Woche der Pflege und Betreuung die Herzwerker-Woche im Landkreis Regen statt. In diesem Zeitraum kommt der Theaterpädagoge Jean Francois Drozak an die Realschule Regen, um dort mit den Schülern der siebten und achten Klassen ein Theaterstück zu kreieren.Mehr Anzeigen 19.04.2019LandArztMacher feiern JubiläumBereits zum zweiten Mal beteiligt sich der Landkreis Freyung-Grafenau über sein Regionalmanagement am „Exzellent“-Projekt der LandArztMacher aus Regen.Mehr Anzeigen 30.03.2019Kindergartenleiterinnen bildeten sich weiterFür die Landrätin war der Besuch der Tagung der Leitungen eine weitere Premiere, zu der sie aber gern gekommen sei, weil vor allem die Arbeit im vorschulischen Bereich eine der wichtigsten in der Bildungsentwicklung sei.Mehr Anzeigen 20.05.2018Der etwas andere ElternabendNachdem zwar zahlreiche Kinder mit Migrationshintergrund mittlerweile einen Kindergarten besuchen, aber viele Eltern das System vor Ort nicht kennen, wurde ein Elternabend für arabisch sprechende Eltern veranstaltet.Mehr Anzeigen 10.10.2017Zwei Vereine veranstalten gemeinsames ZeltlagerDer Bezirksfischereiverein Viechtach und der Fischereiverein Regen wollen künftig im Bereich der Jugendarbeit enger zusammenarbeiten, so das gemeinsame Ziel der Jugendwarte aus den Vereinen.Mehr Anzeigen 17.09.2017Asylbewerber- und Flüchtlingskinder in Kindergärten Unterstützung kommt vom Landratsamt Freyung-GrafenauAufgrund der vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration zum 01.07.2016 in Kraft gesetzten Richtlinie zur Förderung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Asylbewerber- und Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen hat sich der Landkreis dazu entschlossen, seit 01.09.2016 zusätzliches pädagogisches Personal anzustellen und in den jeweils am meisten betroffenen Kindergärten einzusetzen.Mehr Anzeigen 04.11.2016