zurück zur Übersicht
04.11.2016
594 Klicks
teilen

Asylbewerber- und Flüchtlingskinder in Kindergärten Unterstützung kommt vom Landratsamt Freyung-Grafenau

Aufgrund der vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration zum 01.07.2016 in Kraft gesetzten Richtlinie zur Förderung der Bildung, Erziehung und Betreuung von Asylbewerber- und Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen hat sich der Landkreis dazu entschlossen, seit 01.09.2016 zusätzliches pädagogisches Personal anzustellen und in den jeweils am meisten betroffenen Kindergärten einzusetzen.
Derzeit sind 4 pädagogische Kräfte (1 Kinderpflegerin und 3 Erzieherinnen) im Rahmen von zusammen ca. 70 Wochenstunden in insgesamt 5 Einrichtungen im Einsatz. Ihre Hauptaufgabe liegt darin, die Bildung, Erziehung und Betreuung von Asylbewerber- und Flüchtlingskindern, also unter anderem das Erlernen der deutschen Sprache sowie das Kennenlernen der hiesigen Kultur zu übernehmen, und damit das Stammpersonal zu entlasten. Dazu gehören neben individuellen Förderangeboten auch pädagogische Gruppenarbeit, um Integrationsarbeit leisten zu können, sowie Elternarbeit. Damit werden die pädagogischen Zusatzkräfte auch in den Gruppenalltag entsprechend der jeweiligen konzeptionellen Ausrichtung eingebunden.
Die Einsätze erfolgen bedarfsorientiert und richten sich in erster Linie nach den Zahlen an Asylbewerber- und Flüchtlingskindern in den jeweiligen Einrichtungen. Da diese Zahlen im Laufe der Zeit variieren, wechseln auch die Einsatzorte der mobilen Zusatzkräfte. Organisatorisch wird das Projekt vom Amt für Kinder und Familie des Landratsamts gesteuert. Von dort ist zu berichten, dass dieses unbürokratische Unterstützungsangebot sehr positiv von den jeweiligen Kindergärten angenommen wird, da das Stammpersonal durch die entsprechende Entlastung auch wieder verstärkt weitere Aufgaben wahrnehmen und sich intensiver um die anderen Kinder kümmern kann.

Neben der Förderung des Freistaats Bayern in Höhe von 90 % der Personal- und Sachkosten beteiligt sich auch der Landkreis an dem Projekt in Höhe des verbleibenden Restbetrages. Damit wird im Landkreis Freyung-Grafenau ein weiterer Schritt in Richtung Integration / Inklusion unternommen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.


- SB

[PR]

Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?