zurück zur Übersicht
10.10.2017
827 Klicks
teilen

Der etwas andere Elternabend

Regen. "Kindergärten gibt es nicht in jedem Land auf der Welt", sagt Franziska Regner vom Jugendamt Regen. Sie ist im Jugendamt Ansprechpartnerin für die Kindergärten und aus vielen Gesprächen mit den Kindergartenleiterinnen weiß sie, dass die Integration auch die Kindergärten vor Herausforderungen stellt. Nachdem zwar zahlreiche Kinder mit Migrationshintergrund mittlerweile einen Kindergarten besuchen, aber viele Eltern das System vor Ort nicht kennen, hat Regner zusammen mit der Bildungskoordinatorin Kristina Beckermann zu einem Elternabend für arabisch sprechende Eltern eingeladen und viele Mütter und Väter nutzten die Gelegenheit um sich zu informieren.

"Integration kann nur funktionieren, wenn man den Zugezogenen auch alle notwendigen Informationen gibt zum Beispiel wie der Kindergartenalltag organisiert ist und welche Rolel die Eltern in diesem System übernehmen", sagt Beckermann. Deswegen hatten die Verantwortlichen auch zwei Sprachmittler und pädagogische Kräfte aus verschiedenen Kindertageseinrichtungen als Experten eingeladen. So wurde gewährleistet, dass die Eltern und die Kindertageseinrichtungen wichtige Informationen trotz der sprachlichen Barriere austauschen und alle Fragen beantwortet werden konnten. Nachdem sehr viele Eltern gekommen waren, teilten Regner und Beckermann die Teilnehmer in zwei Gruppen auf. In den Runden wurde unter anderem das bayerische Kinderbetreuungssystem erläutert. Es wurden aber auch viele einfache Dinge des Alltags thematisiert. Die Eltern erfuhren, wie das Kinderbetreuungssystem in Bayern aufgebaut ist und ihnen wurden die unterschiedlichen Betreuungsmöglichkeiten, wie Kindergrippe, Tagespflegeeinrichtungen und Kindergarten erläutert.

Unser Bild zeigt (v.li.) Sprachmittler Mustafa Kabas Alabed, Kristina Beckermann, Sprachmittler Abdullah Emam und Franziska Regner.
Unser Bild zeigt (v.li.) Sprachmittler Mustafa Kabas Alabed, Kristina Beckermann, Sprachmittler Abdullah Emam und Franziska Regner.

Regner stellte den Eltern die Wichtigkeit der Aufsichtspflicht vor und betonte, dass "das persönliche Abholen und Hinbringen der Kinder zum Kindergarten notwendig ist und gleichzeitig den Austausch zwischen Kindertagesstätte und Eltern fördert."

Dies war für viele Eltern neu, ebenso neu war für einige, dass es für die Organisation des Kindergartens wesentlich sei, die gebuchten Zeiten einzuhalten. In der Diskussion stellte sich heraus, dass dies in vielen Herkunftsländern oft lockerer gehandhabt wird.

Auch der deutsche Datenschutz oder das gelbe Untersuchungsheft war nicht allen Teilnehmern bekannt. Im Anschluss an ihre Vorträge beantworteten Regner und Beckermann noch die Fragen der Teilnehmer. Am Ende gab es von den Eltern viel Lob für die Veranstaltung. Viele bedankten sich für die Informationen und die Verantwortlichen stellten fest, dass es eine große Gemeinsamkeit zwischen allen Eltern gibt: "Sie wollen das Beste für ihr Kind."

Die Veranstaltung wurde durch Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration realisiert.


- sb


Landratsamt RegenLandratsamt | Regen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

So gut schmeckt IntegrationRegen Mit so vielen Besuchern hatten die Verantwortlichen um Veronika Probst, vom Helferkreis Asyl und Integration aus Regen, nicht gerechnet. Glücklicherweise herrschte am Samstag, 21. September, strahlender Sonnenschein und so konnte die Veranstaltung in den Garten des Oberstübchens in Regen verlegt werden.Mehr Anzeigen 27.09.2019So klappt die Integration schon im KindergartenRegen Die Integration von Kindern aus verschiedensten Ländern und Kulturen stellt die Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen immer wieder vor neue Herausforderungen, wie Michaela Müller, Fachberaterin im Landkreis Regen, aus Besuchen in den Kitas, weiß.Mehr Anzeigen 14.12.2018Wohnungssuche und Formulare beschäftigen die HelferViechtach „Der Landkreis Regen ist ihnen für ihren Einsatz sehr dankbar“, sagte Landrätin Röhrl, mit Blick auf die Anwesenden beim Treffen der ehrenamtlichen Asylhelfer im Elisabethenheim in Viechtach.Mehr Anzeigen 07.12.2018Ein Lotse soll Ausländern helfenRegen Das Landratsamt Regen hat sich dazu entschlossen, einen Integrationslotsen einzustellen. Seit rund fünf Wochen ist Jürgen Probst als solcher für den Landkreis Regen im Einsatz.Mehr Anzeigen 13.05.2018Andere Sprache, andere Kultur: Ausländische Arbeitskräfte integrieren - geht das?Regen Gänzlich abseits des öffentlichen Bewusstseins leisten viele deutsche Unternehmen Basisarbeit in Sachen Integration und gelebte Willkommenskultur. Zu ihnen gehört auch der Kindergarten St. Anna in Regen.Mehr Anzeigen 01.04.2018Die schwierige Herbergssuche für PflegekinderRegen Gerade jetzt in der Weihnachtszeit wird oft an die Herbergssuche von Josef und Maria erinnert. Das biblische Paar war vor 2000 Jahren auf der Suche nach einer Bleibe für die Nacht und jedes Kind weiß, wie schwierig diese Suche war.Mehr Anzeigen 26.12.2017