zurück zur Übersicht
14.10.2018
486 Klicks
teilen

Neue Ideen für das Passau von Morgen

In was für einer Stadt wollen wir in Zukunft leben? Was ist uns wichtig und welche Vorteile bringen neue Technologien mit sich?

Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich der INN.KUBATOR Passau als Teil des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern am 19. und 20. Oktober.

„Doch das wollen wir nicht allein tun.“ verrät Netzwerkmanagerin Tamara Schneider. „Unser Ziel ist es vielmehr, viele, unterschiedliche Mitbürger zusammenzubringen. Von Schülern, über Studenten, zu Informatikern und Designern. Je mehr kreative Köpfe zusammenkommen, desto vielfältiger die Lösungen.“

Zur Unterstützung bei der Ideenfindung und -ausarbeitung hat sich das Team vom INN.KUBATOR fachmännische Hilfe besorgt. Namhafte Firmen, wie die in Passau ansässige msg systems ag sowie der Flughafen München und das Ingenieurbüro bertrandt sind mit von der Partie, wenn am 19. Oktober um 10.00h der Startschuss fällt.

Die Teilnehmer erwartet ein spannendes Arbeitsumfeld mit vielen Impulsen und Möglichkeiten kreativ zu werden. Alle Teilnehmer versammeln sich im großen Hörsaal in der Nikolastraße. Jedes Team bekommt sein eigenes kleines Reich, umgeben von Flipcharts, Pinnwänden und Sitzsäcken. Natürlich wird auch für Verpflegung und Unterhaltung während der zwei Tage – und der einen Nacht - gesorgt. Spätabends wartet eine Überraschung auf die Teilnehmer und ein leckeres mymüsli Frühstück darf bei so einer Veranstaltung natürlich nicht fehlen.

Wer sich das Ganze als Unbeteiligter ansehen möchte ist herzlich eingeladen sich am Samstag ab 13 Uhr die Schlusspräsentationen anzuhören und einen der beiden Workshops – Design Thinking oder Webseitenpflege – zu besuchen.

Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.happening.innkubator.de

 

ABBINDER

Der INN.KUBATOR PASSAU, ist einer von drei Standorten des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern. Wir bieten StartUps und Gründungsinteressierten im Bereich digitaler und technologieorientierter Geschäftsmodelle, Know-how in jeder Phase Ihrer individuellen Entwicklung und zudem günstige, zentral gelegene Räumlichkeiten, um an Ihrem Projekt fokussiert arbeiten zu können. 

Die Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße sind DER Treffpunkt für Gründer aus der Region und laden zum Netzwerken und kreativen Austausch mit anderen Gründern und Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gründungsberatern ein. 

Darüber hinaus finden auch Unternehmen und Handwerksbetriebe bei Digitalisierungsfragen Unterstützung.  

 

Gefördert wird das Gründerzentrum durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, getragen durch Stadt und Landkreis Passau sowie die Universität Passau und kofinanziert von namhaften Partnern aus der regionalen Wirtschaft.


- sb |


INN.KUBATOR PASSAUPassau

Quellenangaben

INN.KUBATOR PASSAU



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Zwei Tage voller KreativitätPassau Ein mobiler Arbeitsplatz in einem Fahrradanhänger, eine App für Flugzeugpersonal und ein Augmented Reality Game in der Passauer Altstadt. Man fragt sich sicher, welcher gemeinsame Nenner hinter all diesen Themen steht.Mehr Anzeigen 31.10.2019Passauer Startup mit Niederbayerischem Gründerpreis ausgezeichnetStraubing Das Passauer Startup Smartricity hat beim Niederbayerischen Gründerpreis den 2. Platz in der Kategorie Konzept erreicht. Die Auszeichnung wurde am 23. Mai von den niederbayerischen Sparkassen in Straubing vergeben.Mehr Anzeigen 29.05.2019Gründerberater-Netzwerk ins Leben gerufenPassau Das Referat für Wirtschaft und Arbeit, Tourismus und Stadtmarketing der Stadt Passau hat gemeinsam mit dem INN.KUBATOR – Passauer Standort des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern (GZDN) – alle im Bereich der Gründerberatung tätigen Personen zu einem ersten Netzwerktreffen eingeladen.Mehr Anzeigen 11.01.2019Neuer Leiter der Verkehrspolizeiinspektion besucht Oberbürgermeister Jürgen DupperPassau Zum 1. Juli dieses Jahres wurde Polizeirat Thomas Ritzer die Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Passau (VPI) übertragen. Im Rahmen eines Antrittsbesuchs stellte er sich nun bei Oberbürgermeister Jürgen Dupper vor.Mehr Anzeigen 06.11.2018Caritasrat setzt „Strategieausschuss“ einPassau Die Caritas und die katholischen Wohlfahrtseinrichtungen im Bistum Passau richten ihre Dienste gemeinsam aus. Dafür hat der Caritasrat am Freitag, 26. Oktober, bei seiner Sitzung in Freyung die Weichen gestellt.Mehr Anzeigen 05.11.2018ASG-Schüler schmücken INN.KUBATORPassau 18 Quadratmeter misst das Kunstwerk, das Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b des Adalbert-Stifter-Gymnasiums (ASG) für den INN.KUBATOR geschaffen haben.Mehr Anzeigen 12.05.2018