zurück zur Übersicht
23.03.2020
180 Klicks
teilen

Sieger im Businessplan Wettbewerb ideenReich

Vom Brandschutz bis zur Lieferantensoftware regionale Startups überzeugen im Businessplan Wettbewerb ideenReich 2020 mit innovativen Lösungen. Der Wettbewerb richtet sich an Startups aus Niederbayern, Altötting und Mühldorf und wird jährlich vom Startup-Netzwerk BayStartUP und dem Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern (GZDN) umgesetzt. Ziel ist es innovative Ideenträger und Gründer zu fördern und sie mit dem Wettbewerb und vor allem dem Feedback der Expertenjury auf dem Weg zum eigenen Unternehmen zu unterstützen.

In diesem Jahr sichert sich das Startup ZG Sicherheitstechnik aus Schwarzach mit ihrem Produkt zum vorbeugenden Brandschutz den ersten Platz beim Businessplan Wettbewerb ideenReich 2020.

Auch ein Team aus einem GZDN Gründerzentrum schafft es in diesem Jahr aufs Treppchen. Das Startup Easy2Parts ursprünglich aus dem Umfeld der Hochschule Deggendorf und nun schon seit längerem Mieter im ITC1 Deggendorf überzeugt die Jury mit einer KI-gestützten Supply-Chain-Software und landet auf Platz 2. Die Easy2Parts-Plattform vernetzt Einkäufer aus Unternehmen mit Lieferanten und ermöglicht, automatisiert neue Lieferanten zu finden und zu managen. So wird der Einkaufsprozess für Unternehmen unkomplizierter und strukturierter. Gleichzeitig haben Lieferanten eine Plattform, auf der sie ihre Leistungen und Angebote einem großen Kundenstamm anbieten können.

Das drittplatzierte Gründerteam von feed!it aus Ampfing hat eine Alternative zur Kunststoff-Silofolie auf natürlicher Rohstoffbasis entwickelt, die nicht nur Mikroplastik vermeidet, sondern auch verfüttert oder kompostiert werden kann. Ein doppelter Gewinn für die Umwelt und die Landwirte.

„Von Landshut bis Passau – die Einreichungen kamen in dieser Wettbewerbssaison aus ganz Südostbayern“, fasst Fabian Brunner, Leiter des Businessplan Wettbewerb ideenReich zusammen. „Auch thematisch war vom Maschinenbau über Digital Health bis zur Gastronomie alles dabei. Die Konzepte der Siegerteams, aber auch die der weiteren Nominierten sind durchdacht und haben großes Potenzial, um auf dem Markt erfolgreich zu sein. Der Businessplan Wettbewerb ideenReich ist dafür seit vielen Jahren ein hervorragender Startpunkt.“

Sieger des Businessplan Wettbewerb ideenReich 2020Sieger des Businessplan Wettbewerb ideenReich 2020


Der Businessplan Wettbewerb ideenReich bietet teilnehmenden Startups professionelle Unterstützung und Sichtbarkeit zugleich. So dient er beispielsweise Kapitalgebern als Orientierung für die Startup-Bewertung. Aber nicht nur für die Sieger zahlt sich die Teilnahme aus: Der besondere Fokus liegt auf dem Feedback der Jurymitglieder auf die Geschäftskonzepte. Erfahrene UnternehmerInnen bewerten alle Einreichungen und geben schriftliches Feedback – damit können die Startups ihre Ideen zielgerichtet weiterentwickeln und sich marktfähig aufstellen.

Nach dem Wettbewerb steht allen Bewerbern, aber auch weiteren Interessierten, die Unterstützung der verschiedenen GZDN Standorte zur Verfügung. So können die Gründer weiter an ihren Ideen arbeiten und gleichzeitig die Infrastruktur an den fünf Standorten in Niederbayern nutzen. „Neben Mieträumlichkeiten,

wie sie unser Team easy2parts bereits nutzt, bieten wir Gründern und Interessierten auch Workshops, Netzwerkkontakte und Unterstützung bei den ersten Schritten in die Selbständigkeit.“ erläutert Thomas Keller, Netzwerkmanager bei GZDN am Standort in Deggendorf.

Die Prämierung fand dieses Jahr aufgrund der besonderen Lage direkt im Anschluss an die Jurysitzung ohne Öffentlichkeit statt.


- sb


INN.KUBATOR PASSAUPassau


Quellenangaben

INN.KUBATOR PASSAU
Foto: BayStartUP



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Zwei Tage voller KreativitätPassau Ein mobiler Arbeitsplatz in einem Fahrradanhänger, eine App für Flugzeugpersonal und ein Augmented Reality Game in der Passauer Altstadt. Man fragt sich sicher, welcher gemeinsame Nenner hinter all diesen Themen steht.Mehr Anzeigen 31.10.2019Ehrung für den INN.KUBATOR Passau als Unterstützer für StartUps und DigitalisierungPassau Seit bereits zehn Jahren verleiht das FMG alljährlich den Zweiländerpreis, um Institutionen oder Firmen im Bereich Süd-Ostbayern und Oberösterreich für Ihre Arbeit auszuzeichnen. In diesem Jahr stand die Verleihung unter dem großen Schlagwort der Digitalisierung.Mehr Anzeigen 12.07.2019Gründerberater-Netzwerk ins Leben gerufenPassau Das Referat für Wirtschaft und Arbeit, Tourismus und Stadtmarketing der Stadt Passau hat gemeinsam mit dem INN.KUBATOR – Passauer Standort des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern (GZDN) – alle im Bereich der Gründerberatung tätigen Personen zu einem ersten Netzwerktreffen eingeladen.Mehr Anzeigen 11.01.2019Neue Ideen für das Passau von MorgenPassau In was für einer Stadt wollen wir in Zukunft leben? Was ist uns wichtig und welche Vorteile bringen neue Technologien mit sich? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich der INN.KUBATOR Passau als Teil des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern am 19. und 20. Oktober.Mehr Anzeigen 14.10.2018ASG-Schüler schmücken INN.KUBATORPassau 18 Quadratmeter misst das Kunstwerk, das Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b des Adalbert-Stifter-Gymnasiums (ASG) für den INN.KUBATOR geschaffen haben.Mehr Anzeigen 12.05.2018Premiere für B4Y3RW4LD HackathonFreyung Die Situationsbeschreibung klingt so gar nicht nach Arbeitsatmosphäre, wie Chefs sie sich wünschen: Halbleere Pizzakartons, umgekippte Cola-Flaschen, Augegnringe, völlig übermüdete Mitarbeiter.Mehr Anzeigen 13.10.2017