zurück zur Übersicht
20.09.2018
368 Klicks
teilen

Der erste Schultag am Gymnasium Freyung

Da war was los am Gymnasium Freyung, als vergangenen Dienstag 55 Kinder zum ersten Mal nicht als Besucher, sondern als die neuen Fünftklässler ins Schulhaus in der St.-Gunther-Straße kamen. Im Lichthof der Schule wurden die neuen Gymnasiasten von Schulleiterin Barbara Zethner, Unterstufenbetreuerin Christine Hackl, den Lehrerinnen Britta Hein-Zwiebel (Klassenleitung 5a) und Christina Wimmer (Klassenleitung 5b) sowie auch von den Tutoren und der Schulband herzlich begrüßt.

Diese 55 Fünftklässler durfte Schulleiterin Barbara Zethner (vorne links) zum Schuljahresbeginn neu am Gymnasium Freyung willkommen heißen. Bei der feierlichen Begrüßung mit dabei waren auch Christina Wimmer und Britta Hein-Zwiebel als Klassenleiterinnen und Christine Hackl als Unterstufenbetreuerin (vorne rechts).Diese 55 Fünftklässler durfte Schulleiterin Barbara Zethner (vorne links) zum Schuljahresbeginn neu am Gymnasium Freyung willkommen heißen. Bei der feierlichen Begrüßung mit dabei waren auch Christina Wimmer und Britta Hein-Zwiebel als Klassenleiterinnen und Christine Hackl als Unterstufenbetreuerin (vorne rechts).


Wie die Schülerinnen und Schüler ihren ersten Tag am Gymnasium Freyung erlebten, darüber berichtete die Klasse 5a lebhaft in der ersten Deutschstunde und so entstand mit Unterstützung ihrer Deutschlehrerin Tanja Wagner der folgende Bericht:

Was für ein aufregender Tag! Schon morgens, als wir uns auf den Weg zu unserer neuen Schule machten, waren wir nervös, manche vielleicht sogar etwas ängstlich. Dieses Schulgebäude sei so groß, meinen nicht nur Angela und Angelina, besonders im Vergleich zu unserer kleinen Grundschule.

Aber zum Glück waren am Anfang noch unsere Eltern dabei und wir fanden uns auch schnell zurecht, weil für jeden ein extra Stuhl mit seinem Namen in der Aula bereitstand. Das hatten unsere Tutoren vorbereitet. Die Tutoren, das sind Zehntklässler, die uns beim Eingewöhnen an der neuen Schule helfen werden. Jede Klasse hat vier Tutoren. Sie stellten sich vor und zeigten in einer Präsentation, was ihre Aufgaben sind. Sie sahen alle sehr nett aus – mit ihnen werden wir bestimmt viel Spaß haben!

Musik gab es auch. „Besonders in Erinnerung geblieben ist mir, dass die Schulband zwei richtig coole, englische Songs gespielt hat“, erzählt Moritz, und Paulina ergänzt: „Die Sängerinnen können richtig gut singen!“ „Ein großartiger Auftritt war das“, findet auch Pascal.

Aber natürlich empfingen uns nicht nur die Schulband und die Tutoren, sondern auch Frau Zethner, die Schulleiterin, hieß uns willkommen. Sie erzählte uns die schöne Geschichte von Beppo, dem alten Straßenkehrer, der im Buch „Momo“ den Tipp gibt, immer nur an den nächsten Schritt zu denken und sich auf seine Stärken zu konzentrieren.

Alle Schülerinnen und Schüler der 5a, hier stellvertretend Laura und Lilly, machten sich in der ersten Deutschstunde Gedanken über den ersten Schultag und brachten ihre Eindrücke zu Papier.
Alle Schülerinnen und Schüler der 5a, hier stellvertretend Laura und Lilly, machten sich in der ersten Deutschstunde Gedanken über den ersten Schultag und brachten ihre Eindrücke zu Papier.


Danach begrüßten uns unsere Klassenlehrerinnen: Für die 5a ist das Frau Hein-Zwiebel und für die 5b Frau Wimmer. Jeder von uns wurde aufgerufen, bekam einen Button mit seinem Namen und von Frau Hackl, der Unterstufenbetreuerin, das Heft „Gewusst wie“. Da stehen 25 Lerntipps drin. Es ist ein Geschenk der Sparkasse Freyung-Grafenau – danke dafür!

Nach der Begrüßung war der Fototermin. „Dann sind wir ins Klassenzimmer gegangen, bekamen noch weitere Zettel und Informationen, bevor es richtig spannend wurde“, erzählt Angelina. Philipp pflichtet ihr bei: „Ja, zuerst der Stundenplan, dann die Schulhausführung. Wir durften sogar ins Lehrerzimmer!“ „Das Lehrerzimmer war echt beeindruckend“, erinnert sich Hanna. „Mir hat die Lehrerbücherei am besten gefallen“, meint Felix. Außerdem zeigte man uns alle Stockwerke, Hauptbau und Anbau, die Turnhalle, den Keller, die Cafeteria, das Sekretariat und was es sonst noch alles gibt. Eine Sache blieb uns allen besonders gut im Gedächtnis: das Aquarium mit echten Fischen! Wer hätte gedacht, dass es in einer Schule Haustiere gibt?!

Zurück im Klassenzimmer haben wir uns unseren neuen Klassenkameraden vorgestellt und um 12 Uhr war die Schule für uns aus. „Wir haben neue Freunde kennen gelernt und einen wunderschönen Tag gehabt“, sagten am Schluss nicht nur Lilly und Laura. Auch Paulina meinte am Ende: „Ich fand’s einfach TOLL!“


- sb

[PR]

Gymnasium FreyungGymnasium FreyungFreyung

Quellenangaben

Gymnasium Freyung
Foto 1: Andreas Schewiola
Foto 2: Tanja Wagner



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Neue Schule – Neue HeimatWie finde ich mich an der neuen Schule zurecht? Was macht meine neue Schule aus? Wer sind meine neuen Klassenkameradinnen und -kameraden? Viele dieser Fragen beschäftigten die 56 Neu-Gymnasiasten zu Beginn des neuen Schuljahres.Mehr Anzeigen 08.11.2018Kennenlerntage im SchullandheimNach den ersten Schulwochen, in denen viele der Fünftklässler schon Bekanntschaften und auch Freundschaften untereinander geschlossen haben, sollten die neuen Kontakte gestärkt werden.Mehr Anzeigen 05.11.2018Abenteuer SchatzsucheEinen ganz besonderen Wandertag erlebte die Klasse 6c in der letzten Schulwoche. Unter kundiger Anleitung des Sondengehers Michael Wagner durften die Schülerinnen und Schüler einen Vormittag lang ihrer Forscherneugier folgen und Archäologen ähnlich nach Bodenfunden suchen und graben.Mehr Anzeigen 31.07.2018Freyunger Gymnasiasten erfolgreich beim Naboj-WettbewerbBereits zum 5. Mal fand der internationale Naboj-Wettbewerb an der Universität Passau statt. An diesem Mathematikwettbewerb nahmen in Passau 70 Schulmannschaften und insgesamt 990 Teams in acht Ländern teil.Mehr Anzeigen 12.04.2018Vom Tauchroboter bis zum BikiniNormalerweise arbeiten Forschungsgruppen auf ein gemeinsames Ziel hin. Doch die zwölf Teilnehmer an einem Wissenschaftspropädeutischen Seminar – kurz W-Seminar – am Gymnasium Freyung machten es genau andersherum.Mehr Anzeigen 26.02.2018Deutsch-Französische Woche am Gymnasium FreyungDie Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland ist am Gymnasium Freyung nicht nur Theorie, sondern seit vielen Jahren gelebte Praxis. So gibt es jedes Jahr eine spezielle Motto-Woche.Mehr Anzeigen 18.02.2018