zurück zur Übersicht
09.09.2018
652 Klicks
teilen

Weiterer Schritt in Richtung mehr Mobilität im Landkreis

Freyung. Mit einem neuen Nahverkehrskonzept geht der Landkreis Freyung-Grafenau einen entscheidenden Schritt in Richtung mehr Mobilität für alle Landkreisbürger, Besucher und Touristen. Das neue Konzept gilt flächendeckend für den gesamten Landkreis. Ab sofort wird der gesamte Landkreis von einem besseren, innovativen ÖPNV-Angebot profitieren.


Jeder darf in den Bus

Wichtige Eckpunkte sind dabei – wie bei der ersten Phase im vergangenen Jahr – die Integration von Schülerverkehr und Jedermannverkehr. Damit können etwa Senioren und Pendler alle Linien nutzen, die früher nur Schülern vorbehalten waren – eine große Ausweitung des Angebotes unter der Woche. Auch außerhalb des Schülerverkehrs gibt es künftig mehr Verbindungen auf den Hauptlinien. Waren bisher im Landkreis 21 ÖPNV-Linien unterwegs sind es dann 51. Unter der Woche wird ein Ein- bis Zwei-Stundentakt erreicht Und auch am Wochenende wird das Angebot deutlich ausgeweitet: Während bisher am Samstag lediglich auf 12 Linien einige wenige Fahrten verkehrten, am Sonntag nur auf fünf Linien ein Nahverkehr angeboten wurde, kann man dann am Samstag auf 22 und am Sonntag auf 16 Linien Bus fahren, auf den Hauptlinien meist im Zwei-Stunden-Takt.
Viele Fahrzeiten werden kürzer. Und erstmals gibt es Verbindungen auch für Einwohner kleinerer Orte und Ortsteile zu den Gemeindehauptorten. Durch den Taktverkehr, muss sich der Nutzer nur eine Uhrzeit merken. Die jeweilige Linie fährt immer zur selben Minute ab, um 8.15 Uhr, um 9.15 Und, um 10.15 Uhr usw. – je nach Takt. Neu sind auch so genannte Durchbindungen. Wenn man also morgens in Waldkirchen mit seinem Bus ankommt, kann man von dort – nach einer kurzen Wartezeit – weiter nach Passau fahren und abends auf dem gleichen Weg wieder zurück.


Schulanfangszeiten ändern sich

Das neue System erfordert auch kleine Anpassungen bei den Schulanfangszeiten. Um alle Schüler rechtzeitig in die Schule zu bringen, sie möglichst kurz warten zu lassen und den Takt einzuhalten wurden die Schulanfangszeiten in einigen Schulen angepasst. So beginnt zum Beispiel die Schule in Jandelsbrunn künftig um 7.45 Uhr, in Neureichenau um 7.50 Uhr und in Holzfreyung um 8.05 Uhr. Die geänderten Schulzeiten sind mit den Schulleitungen lange im Vorfeld diskutiert und einvernehmlich abgesprochen worden.
Durch die Staffelung können die Busse nacheinander die verschiedenen Schulen anfahren. Dadurch verkürzen sich vor allem die Wartezeiten bei den Mittagsheimfahrten, und es können spätere Rückfahrten (insbesondere für Schüler weiterführender Schulen) angeboten werden.


Schulfahrpläne im Internet

Alle Fahrpläne und weitere Informationen finden sich auf der Seite www.freyung-grafenau.de/nahverkehr.
Mit der Abkehr vom bisherigen System geht der Landkreis Freyung-Grafenau einen großen Schritt, der viele Genehmigungen und einen langwierigen Abstimmungsprozess erfordert. Auch wird, wenn Probleme auffallen, der entsprechende Fahrplan angepasst. In beiden Fällen können sich – gerade auch in der Anfangsphase – immer wieder Änderungen ergeben. Aktuell ist dies auf der Linie 100 der Fall hier ist Fahrtnummer 064 betroffen. Diese fährt ab 11. September um 7.15 Uhr ab Grafenau Busbahnhof los (zuvor um 7.23 Uhr). Der Hintergrund: Durch die neue Abfahrtszeit erreichen Schüler aus Grafenau die Berufsschule in Waldkirchen pünktlich.
ÖPNV-Verantwortlicher Michael Atzinger bittet daher besonders Schüler und deren Eltern in der Anfangsphase darum, immer wieder mal auf die Seite www.freyung-grafenau.de/nahverkehr zu schauen, und sich die betreffenden Fahrpläne anzuschauen. Bei größeren Änderungen wird es dort auch spezielle Meldungen geben.

Waren bisher im Landkreis 21 ÖPNV-Linien unterwegs sind es mit dem neuen Nahverkehrskonzept 51. Unter der Woche wird ein Ein- bis Zwei-Stundentakt erreicht.Waren bisher im Landkreis 21 ÖPNV-Linien unterwegs sind es mit dem neuen Nahverkehrskonzept 51. Unter der Woche wird ein Ein- bis Zwei-Stundentakt erreicht.


Mehr Mitarbeiter in der Mobilitätszentrale

Sollten sich Unsicherheiten oder Probleme ergeben, bittet Michael Atzinger sich an die Mobilitätszentrale im Landratsamt zu wenden. Dort hat man sich auf eine erhöhte Nachfrage zu Schuljahresbeginn eingestellt und steht mit zusätzlichen Mitarbeiterinnen unter Telefon 08551/57320 Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 15 Uhr und Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr oder der E-Mail-Adresse oepnv@landkreis-frg.de zur Verfügung.
In der Mobilitätszentrale können auch die Rufbusse bestellt werden, die in den jeweiligen Fahrplänen gelb hinterlegt sind. Sie müssen bis spätestens eine Stunde vor Fahrtbeginn bestellt sein, während der oben genannten Erreichbarkeit der Mobilitätszentrale.


Schüler fahren am Wochenende kostenlos

Nicht nur der erweiterte und flexiblere Fahrplan, sondern auch eine ganze Reihe an Vergünstigungen soll das ÖPNV-Angebot im Landkreis attraktiver machen. Schüler erhalten die Möglichkeit, mit ihrer Upgrade-Card außerhalb der Schulzeiten (am Nachmittag, am Wochenende und in den Ferien) das gesamte Netz im Landkreis kostenlos zu nutzen. Ein attraktives Angebot für Vielfahrer stellt die 10-er Karte dar, bei der man fast 50 Prozent des Fahrpreises spart. Tagesausflügler (ab zwei Erwachsenen) oder Familien sparen mit der entsprechenden Tageskarte am meisten. Besitzer des GUTi-Tickets und der Nationalparkcard können die Busse kostenlos nutzen.


Ausblick

Auch nach der aktuellen Umsetzungsphase wird weiter an der Verbesserung des Nahverkehrsangebotes gearbeitet. So wird die Echtzeit-Auskunft, die es momentan bereits bei der Linie 100 gibt, nach und nach auf das ganze Netz ausgedehnt (Link auf der Seite www.freyung-grafenau.de/nahverkehr unter dem Fahrplan der Linie 100). Der Fahrgast kann dann von zuhause aus oder mobil vom Handy die genaue Ankunftszeit seines Busses an seiner Haltestelle – und damit auch Abweichungen vom Fahrplan durch Verzögerungen – immer aktuell abfragen.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Montessori Grundschule aus Kreuzberg zur Exkursion im Schloss WolfsteinFreyung Ein ganz besonderes Highlight wurde den Schülern der Montessori Schule Wolfstein Ende Januar geboten. Im Rahmen der regelmäßigen Exkursionen, in denen so viel wie möglich Anteile des Lehrplans „Bayern+“ nicht nur theoretisch unterrichtet, sondern praktisch erlebt und vertieft werden, ging es kürzlich ins Museum „Jagd-Land-Fluss“ im Schloss Wolfstein.Mehr Anzeigen 13.02.2020Zum letzten Mal im Kreis der StandesbeamtenMauth Bei der diesjährigen Herbstdienstbesprechung der Standesbeamten im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Freyung wurde Josef Eder, der am Jahresende in Ruhestand geht, als langjähriger Standesbeamter und Standesamtsleiter des Standesamtes Mauth verabschiedet.Mehr Anzeigen 01.12.2019Sprache und Sprachentwicklung der KinderFreyung Jeweils einmal im Monat in Freyung und einmal in Grafenau veranstaltet das Familienbüro KOKI am Landratsamt Freyung-Grafenau Baby- und Kleinkindsprechstunden, in denen Eltern sich informieren, beraten und bei einem guten Kaffee und gemütlichem Beisammensein untereinander austauschen können.Mehr Anzeigen 30.09.2019Mehr Zusammenarbeit mit dem Bezirk RohrbachFreyung Die Themenpalette war breit beim Arbeitsgespräch zwischen Bezirkshauptfrau Dr. Wilbirg Mitterlehner und Landrat Sebastian Gruber. Beim kürzlich erfolgten Besuch in der Bezirkshauptmannschaft in Rohrbach/Oberösterreich ging es unter anderem um die Zusammenarbeit beim Thema Schweinepest.Mehr Anzeigen 21.11.2018Mit dem neuen vhs-Kursprogramm in den Herbst startenFreyung Im Amtszimmer von Landrat Sebastian Gruber hat die vhs des Landkreises Freyung-Grafenau das neue Semesterprogramm Herbst/Winter 2018/19 vorgestellt. Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen haben ab Mitte September die Wahl zwischen knapp 500 Bildungsangeboten aus den verschiedensten Bereichen.Mehr Anzeigen 30.08.2018Kreisbibliothek Freyung und Medienzentrum für Schule und Bildung am Rosenmontag geschlossenFreyung Kreisbibliothek Freyung und Medienzentrum für Schule und Bildung am Rosenmontag geschlossenMehr Anzeigen 20.02.2017