zurück zur Übersicht
25.06.2018
173 Klicks
teilen

Digitale Wasserzähler vor der Bewährungsprobe

Thurmansbang. „Der erste Testlauf war erfolgreich“, sagte Bürgermeister Martin Behringer und fasste damit die Erfahrungen mit dem Einbau der neuen Wasserzähler zusammen. Schon im letzten Jahr haben einige Kommunen im Ilzer Land den Beschluss gefasst, im Bereich „Digitale Wasserzähler“ zu kooperieren. Die Satzungen wurden geändert und nun gab es bei der letzten Geschäftsleitersitzung Ilzer Land eine Demonstration der Firma Diehl, wie die Ablesung der Wasserzähler funktioniert.
Dafür ist der Zugang zu einem Online-Portal nötig. Jeder Kommune wird dabei ein eigener Zugang gewährt. „Datenschutz ist für uns sehr wichtig, wie viel Sie sich anzeigen lassen oder auch nicht, können Sie individuell bestimmen“, betonte Herr Rock von der Firma Diehl. Der Zugangsschlüssel wird nur an vorab gemeldete Mitarbeiter der Kommunen über ein sicheres Übermittlungsverfahren mitgeteilt. Zur Ablesung der Wasserzähler benötigen die Gemeinden ein Fahrzeug, auf dem sie eine Funkantenne installieren, zusammen mit einem Ablesegerät können dann im Vorbeifahren die Werte der Wasserzähler abgelesen werden.
„Die Wasserzähler funktionieren auch unter Wasser und müssen nicht exakt waagerecht eingebaut werden“, führte Rock weiter aus. Sein Kollege Kühn zeigte den interessierten Geschäftsleitern und Wasserwarten dann auch wie die Ablesung konkret funktioniert. „Sie bekommen nicht ständig alle Daten, sondern nur dann, wenn Sie auf einer Ablesetour an den Häusern vorbeifahren“, betonte Kühn „Der Vorteil ist, dass dieser Wasserzähler auch vor Problemen warnen kann, falls es etwa zu einem Wasserverlust kommt, weil ein Wasserrohrbruch vorliegt.“ Wenn also die Kommune einen Wasserverlust registriert, kann sie auf eine Ablesefahrt gehen und dann konkret feststellen, wo das Problem auftritt. „Auch wenn also Personen im Urlaub sind, können sie feststellen, dass in dem Haus ein Problem vorliegt. Damit kann ein größerer Schaden verhindert werden.“ Gleiches gilt für Frostschäden.

Bei der Demonstration wurde die Ablesung an einem Testbeispiel im Sitzungssaal Thurmansbang vorgeführt.
Bei der Demonstration wurde die Ablesung an einem Testbeispiel im Sitzungssaal Thurmansbang vorgeführt.


Die Wasserzähler können auch davor warnen, dass die Leitung dabei ist einzufrieren. Wenn es also eine längere Tiefsttemperatur Periode von einigen Tagen gibt, können die Gemeinden nun vorsorglich die Wasserzähler überprüfen und die Hausbesitzer vorwarnen, falls ein Problem angezeigt wird. Hausbesitzer können auch beantragen das Funkmodul auszuschalten.
Zur Beschaffung der Ablesegeräte haben sich jeweils mehrere Gemeinden zusammengeschlossen. Daher wird es in den verschiedenen Kommunen nun versetzte Ablesetermine geben. „Aber die Ablesung wird deutlich effizienter erfolgen können, als bisher“, betonte Bürgermeister Martin Behringer. Die Kommunen versprechen sich von der Ablesung eine zuverlässige Datenbasis im Wasserversorgungsbereich, da bisher die Ablesung per Hand die Kapazitäten der kommunalen Mitarbeiter lange gebunden haben und zum Teil Bewohner nicht rechtzeitig oder fehlerhaft die Wasserstände gemeldet hatten.


- SB

[PR]

Ilzer Land e.V.Perlesreut

Quellenangaben

Ilzer Land e. V.