zurück zur Übersicht

22.08.2022 13:20 Uhr
373 Klicks
teilen

Maximilian Meier führt die JWU Freyung-Grafenau

Kreisverband der Jungen Wähler Union vollzieht bei Neuwahl Generationenwechsel:
Weitestgehend erneuertes und verjüngtes Führungsteam


Freyung. Einen personellen Wechsel vollzog die Junge Wähler Union Freyung-Grafenau im Zuge ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung mit Neuwahl der Kreisvorstandschaft. Nachdem der langjährige Kreisvorsitzende Sebastian Schlutz bereits im Vorfeld angekündigt hatte, sich aus beruflichen Gründen nicht erneut um das Amt des Kreisvorsitzenden bewerben zu wollen, stellte sich ein weitestgehend erneuertes und verjüngtes Führungsteam mit Maximilian Meier an der Spitze zur Wahl. Kreisrat Christoph Weishäupl berichtet über aktuelle Themen der Landkreispolitik.


In seinem Arbeitsbericht blickte der scheidende Kreisvorsitzende Sebastian Schlutz auf die Themen und Entwicklungen der vergangenen Jahre zurück. Er betonte, dass der Kreisverband bei den beiden Kreistagswahlen 2014 und 2020 unter seiner Führung große Erfolge erzielen konnte. Nachdem im Jahr 2014 eine Fraktionsstärke von fünf Kreisräten erreicht wurde, konnte man im Rahmen der Kreistagswahl 2020 trotz umfassender personeller Erneuerung der Liste und neuer Mitbewerber vier Mandate und damit die Fraktionsstärke im Kreistag verteidigen. Außerdem konnte Sebastian Gruber als Landratskandidat erfolgreich unterstützt werden. Schlutz bekräftigte, dass es stets seinem Ziel entsprach, die inhaltliche Arbeit des Kreisverbandes in Kooperation mit der Kreistagsfraktion zu stärken und aus christlichem Glauben heraus Politik für die Heimat zu gestalten.


Schlutz betonte, dass in den neun in seiner Verantwortung liegenden Jahren unterschiedlichste Themen aus den Bereichen regionale Energieversorgung und Nachhaltigkeit, Infrastruktur sowie öffentliche Sicherheit und Ordnung besetzt werden konnten. „Die JWU hatte u. a. immer wieder versucht, die Erfolgsgeschichte der Ilztalbahn als eine wesentliche Säule regionaler Mobilität und bürgerschaftlichen Engagements zu unterstützen und eine Machbarkeitsstudie zur technischen und rechtlichen Umsetzbarkeit einer Wiederanbindung nach Tschechien gefordert“, wie Schlutz herausstellt. Auch hat sich der Kreisverband für die Stärkung der Kliniken Am Goldenen Steig sowie die Ansiedlung eines Verwaltungsgerichts im Landkreis eingesetzt und die jüngste Nationalpark-Erweiterung unterstützt.


Schlutz bedankte sich bei allen Mitgliedern und Weggefährten, die dem Kreisverband in den letzten Jahren die Treue gehalten und sich für die Sache der JWU engagiert und eingesetzt hatten. Der Kreisvorsitzende freute sich, der Versammlung im Rahmen der Neuwahl ein personell weitestgehend erneuertes und verjüngtes Führungsteam aus kommunalpolitischen Mandatsträgern und jungen Nachwuchskräften empfehlen zu können und zeigte sich zuversichtlich, dass dieses die JWU Freyung-Grafenau erfolgreich in die Zukunft führen werde.


Unter Leitung des Sprechers der CSU-Kreistagsfraktion, Max Gibis, MdL, wurde der 23-jährige Heindlschlager Maximilian Meier als neuer Kreisvorsitzender gewählt. Als Stellvertreter stehen ihm Sebastian Kindermann, Ludwig König, der Sprecher der JWU-Kreistagsfraktion, Bürgermeister Gerhard Poschinger, und Stadtrat Dr.-Ing. Sebastian Weber zur Seite. Als Kreisgeschäftsführer fungiert fortan Michael Scherzer, Martin Höppler bekleidet das Amt des Kreisschatzmeisters und Stadt- und Kreisrat Christoph Weishäupl wurde im Amt des Kreisschriftführers bestätigt. Die Vorstandschaft komplettieren 2. Bürgermeister Mario Dumps, 3. Bürgermeister Christoph Endl, Sebastian Graup,
Simon Greipl, Sebastian Schrank und Gemeinderat Stefan Weber. Die Kassenprüfung verantworten die Kreisräte Leo Meier und Willi Sitter.


In Vertretung von Bürgermeister Gerhard Poschinger sowie der JWU-Kreistagsfraktion berichtete Kreisrat Christoph Weishäupl (CSU) über aktuelle Themen der Landkreispolitik. Er informierte u. a. über den Fortschritt der Arbeiten im Zuge der Generalsanierung des Beruflichen Schulzentrums Waldkirchen. Nachdem der 1. Bauabschnitt im Jahr 2021 abgeschlossen werden konnte, wurde Anfang 2022 mit dem 2. Bauabschnitt begonnen. Dieser soll rund 14 Mio. EUR kosten, wobei allein im Haushalt 2022 5,5 Mio. EUR für die Baumaßnahme, die damit die kostenintensivste laufende Baumaßnahme des Landkreises Freyung-Grafenau darstellt, eingeplant wurden. Besonders fordernd ist der Umstand,
dass der Um- und Neubau im laufenden Betrieb stattfindet. „Damit der Schulbetrieb auch während der Bauphase weiterlaufen kann, mussten nicht nur Elemente der Gebäudeinfrastruktur, wie etwa Heizung und Stromleitungen, verlegt, sondern teils auch Mauern zur Stabilisierung an den Abbruchkanten der Gebäudeteile eingezogen werden“, berichtet Weishäupl aus dem Bauausschuss.


Weiter ging Weishäupl auf die Maßnahmen des diesjährigen Deckenbauprogramms des Landkreises, im Rahmen dessen erneut rund 2 Mio. EUR für die Sanierung des Kreisstraßennetzes bereitgestellt wurden, ein und informierte über die beabsichtigten Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität des Winterbetriebs sowie zur Etablierung einer Sommernutzung im Skizentrum Mitterfirmiansreut-Philippsreut. Auch thematisierte er die Etablierung der ersten und bis dato einzigen staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik in Niederbayern ein und bezeichnete es als großen Erfolg des Landkreises, am Berufsschulstandort Grafenau-Schlag künftig eine Möglichkeit zur Erzieherausbildung anbieten zu können. „Bisher gab es keine Möglichkeit zur Erzieherausbildung im Landkreis, während zugleich der Bedarf an Ausbildungsplätzen nicht gedeckt werden konnte und bei verschiedenen Einrichtungen gesteigerter Bedarf an ausgebildeten Erziehern vorhanden ist“, umreißt Weishäupl die Hintergründe der Ansiedlung.


Der Vorsitzende der CSU-Kreistagsfraktion, Max Gibis, MdL, richtete ein Grußwort an die Versammlung. Gibis sprach der scheidenden Vorstandschaft seinen Dank für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren aus und gratulierte der neuen Führungsmannschaft zur Wahl. Gibis bekräftigte, auch künftig ein vertrauensvolles und gedeihliches Miteinander von CSU und JWU pflegen zu wollen und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass es der neuen Kreisvorstandschaft gelingen möge, den Verein in eine positive Zukunft zu führen. Der neugewählte Kreisvorsitzende Maximilian Meier betonte in seiner Antrittsrede den Wert des Miteinanders von jüngeren und älteren Mitgliedern, von neuen und bewährten Kräften sowie von Verein und Fraktion. Er erklärte, dass ihm allen voran an
einer Aktivitätssteigerung des Vereins gelegen sei und er das politische Profil der JWU Freyung-Grafenau aus gemeinsamen Veranstaltungen heraus entwickeln will. „Besonders in den Fokus nehmen werden wir dabei die Anliegen und Zukunftsthemen der jüngeren Generation“, so Meier abschließend.



Kreisvorsitzender Maximilian Meier (6. v. re.) und Wahlleiter Max Gibis (2. v. re.) mit dem neuen Führungsteam
der JWU Freyung-Grafenau: 2. Bürgermeister Mario Dumps, Kreisgeschäftsführer Michael Scherzer, Stadt- und
Kreisrat Christoph Weishäupl, Martin Höppler, Stadtrat Josef Geis (1. - 5. v. li.), Ludwig König, 3. Bürgermeister
Christoph Endl, Stadtrat Dr.-Ing. Sebastian Weber (3. - 5. v. re.) und Sebastian Graup (1. v. re.).



Im Beisein von Max Gibis, MdL, (Mitte) übergibt Sebastian Schlutz (links) die Geschicke der JWU Freyung-Grafenau an Maximilian Meier (rechts).


- JS


Junge Wähler Union Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Junge Wähler Union Freyung-Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Stammtisch Ganseiverein 2.0 spendet 1.500 EuroPassau Schon der Name des losen Stammtischs von jungen Männern ist auffällig – „Ganseiverein 2.0“. „2.0 deswegen, weil schon unsere Väter den Stammtisch gepflegt haben und Gansei hat man früher das kleine Pils genannt“, erklärt Johannes Wilhelm bei einer Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 24.07.2022Kirchlicher Segen für die Kinderkrippe des St. Anton Kindergartens JandelsbrunnJandelsbrunn Knapp ein Jahr nach der Inbetriebnahme der neuen Kinderkrippe des St. Anton Kindergartens Jandelsbrunn bekam die Einrichtung den kirchlichen Segen. Mehr Anzeigen 23.10.2021Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert und MdL Manfred Eibl zum Austausch bei der Knaus Tabbert in JandelsbrunnJandelsbrunn Wirtschaftsstaatsekretär Roland Weigert und Wirtschaftspolitscher Sprecher der FW Landtagsfraktion Manfred Eibl zum offenen Austausch bei der Knaus Tabbert in JandelsbrunnMehr Anzeigen 16.10.2021Knaus Tabbert: Vom einstigen Sorgenkind zum FlaggschiffJandelsbrunn „Vom einstigen Sorgenkind zum Flaggschiff“ kommentierte der Freyunger Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann die rasante Entwicklung der Knaus Tabbert GmbH seit dem Neustart des Unternehmens 2009.Mehr Anzeigen 28.09.2019Eine Erleichterung für die Feuerwehren im südlichen Landkreis Freyung-GrafenauJandelsbrunn (Heindlschlag) Damit die Feuerwehrleute im Ernstfall ihren Dienst verrichten können, sind funktionierende Einsatzgeräte unabdingbar. Seit vergangenem Jahr gibt es mit der Atemschutzpflegestelle in der alten Schule in Heindlschlag eine neue Anlaufstelle in diesem Zusammenhang.Mehr Anzeigen 22.09.2019Kunst aus Jandelsbrunn in BerlinJandelsbrunn Der in Jandelsbrunn lebende Künstler Gerhard Eckmann freute sich, fünf seiner Bilder als Leihgabe der Parlamentarischen Staatssekretärin und SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl zur Verfügung stellen zu können.Mehr Anzeigen 07.09.2019