zurück zur Übersicht

25.10.2021
793 Klicks
teilen

Funkgerät, wo bist du?

Am Mittwoch (20.10.) ging bei der Integrierten Leitstelle Passau ein Notruf vom Lusen ein. Eine 65-jährige Urlauberin hatte massive Kreislaufprobleme. Die Leitstelle alarmierte daher den diensthabenden Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Kilian Mayerhofer, die Bergretter der Bereitschaft Grafenau sowie zeitgleich den Rettungshubschrauber Christoph 15 aus Straubing.

Die Bergretter trafen kurz nach dem Heli am Lusen ein. Die Patientin wurde versorgt und vom Christoph 15 in eine Klinik geflogen.

Ein ganz normaler Einsatz – aber das dicke Ende kommt hinterher.

Beim Einsteigen in das Bergrettungsfahrzeug, das in der Nähe des Lusenschutzhauses geparkt war, rutschte einem der Kameraden das Funkgerät aus der Tasche. Während der Fahrt ins Tal bemerkte er den Verlust und man kehrte unverzüglich um. Leider konnte das Gerät aber nicht mehr gefunden werden. Keiner der noch Anwesenden hat etwas gesehen oder gefunden. Auch beim Lusenwirt war der für den reibungslosen Ablauf der Einsätze, bei denen es auch um Leben und Tod gehen kann, so wichtige Funk nicht abgegeben worden.

Der Rettungshubschrauber im Anflug
Der Rettungshubschrauber im Anflug


Das Gerät wurde nun gesperrt, damit zumindest kein Unsinn damit angestellt werden kann. Aber es muss von der Bereitschaft ersetzt werden, da es aus Haushaltsmitteln des Bayerischen Staates angeschafft und an die Bereitschaften lediglich ausgeliehen wurde.

Ich persönlich finde es sehr traurig, dass man den ehrenamtlichen Bergrettern durch das Mitnehmen oder Verstecken des Funkgerätes Ärger und nicht unerhebliche Unkosten bereitet, von den Unannehmlichkeiten ganz zu schweigen – mehr sog i ned!

Sollte der Funk aber zufällig doch noch von jemandem gefunden werden, bitten die Bergretter den Finder, das Gerät bei der Polizei Grafenau anzugeben.


- sb


Bergwacht GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Notfall am Winterweg vom LusenGrafenau Am Samstag wurden um 18.13 Uhr der diensthabende Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Tobias Reichel sowie die Mannschaft der Bergwacht Grafenau von der Integrierten Leitstelle zu einem Notfall auf dem Winterweg zum Lusen alarmiert.Mehr Anzeigen 26.02.2021Handy löst Vermisstensuche ausGrafenau Was ein vergessenes Handy so alles anrichten kann, das erfuhren am Wochenende zwei junge Männer und eine junge Frau aus dem Raum Straubing. Eine Tour von der Fredenbrücke zum Lusen und wieder zurück war der Plan. Auf dem Rückweg bemerkte allerdings ein Gruppenmitglied, dass es sein Handy auf dem Gipfel vergessen hatte.Mehr Anzeigen 20.11.2020Schwerer Unfall in der SteinklammSpiegelau Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele ins Freie, so auch eine 39-jährige aus Oberbayern, die in der Steinklamm bei Spiegelau zum Klettern wollte. Doch bereits kurz nach dem Einstieg in den Felsen verlor sie den Halt, rutsche ca. 1,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei sehr schwer am Sprunggelenk.Mehr Anzeigen 22.09.2020Arbeitsreiche Tage für die Grafenauer BergwachtGrafenau Der Jahreswechsel und die ersten Tage des jungen Jahres verliefen für die Grafenauer Bergretter und den diensthabenden Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Christian Kerschbaum, äußerst einsatzreich.Mehr Anzeigen 12.01.2020Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürztGrafenau Die Bergwacht Grafenau wurde durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.Mehr Anzeigen 04.09.2018Bergretter gedachten ihrer verstorbenen KameradenGrafenau Etwa 120 Gläubige, Freunde und Förderer der Bergwacht nahmen mit den aktiven und passiven Bergrettern an der von Kaplan Peter Kunz zelebrierten Messe teil.Mehr Anzeigen 27.07.2018