zurück zur Übersicht
04.09.2018
1364 Klicks
teilen

Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürzt

Die Bergwacht Grafenau wurde am Freitag (31.08.) durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.

Neun Grafenauer Bergretter und der diensthabende Einsatzleiter Andreas Tallowitz von der Bergwacht Wolfstein rückten unverzüglich aus. Beim Eintreffen war die Besatzung des IMS ebenfalls schon vor Ort.

Eine 53-jährige Urlauberin war auf einem Stein ausgerutscht und klagte über massive Schmerzen in der Wirbelsäule und im Oberschenkel-/Beckenbereich. Die Bergretter entschieden deshalb, einen Notarzt zur Analgesie anzufordern, um den Transport für die Patientin erträglich zu machen.

Erstversorgung der PatientinErstversorgung der Patientin


Während die Bergwachtler die Frau erstversorgten und wegen der kühlen Temperaturen und des einsetzenden Regens für einen entsprechenden Wärmeerhalt sorgten, holte ein Bergretter den Notarzt mit einem Bergwacht-Einsatzfahrzeug bei der Martinsklause ab und brachte ihn zur gestürtzten Urlauberin. Die Besatzung des IMS fuhr in Begleitung eines weiteren Retters zur genauen Einweisung mit dem Rettungswagen von der Fredenbrücke her über den Forstweg zum Unfallort, da damit eine weitere Umlagerung der Patientin vom Bergrettungseinsatzfahrzeug in den Rettungswagen vermieden werden konnte.

Abtransport der VerletztenAbtransport der Verletzten


So mussten die Bergretter die Frau etwa nur 150 Meter mit der Gebirgstrage zum Rettungswagen transportieren und dieser konnte sie sofort in eine Klinik bringen. Um 16.40 Uhr wären die Bergwachtler wieder einsatzbereit gewesen.

Erstversorgung der PatientinErstversorgung der Patientin


Harald Keller, Bereitschaftsleiter der Bergwacht Grafenau und einer der Bergretter hob anschließend das äußerst vorbildliche Verhalten weiterer Wanderer, die eigentlich an der Unfallstelle vorbei wollten, hervor. „Entgegen dem heute leider oft auftretenden Problem mit „Gaffern“ hielt in diesem Fall sowohl eine Gruppe, die von unten kam als auch eine von oben so großen Abstand zur Unfallstelle, dass man von ihnen nichts gehört und gesehen hat und der Einsatz somit absolut nicht behindert wurde. Respekt!“


- sb


Bergwacht GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Handy löst Vermisstensuche ausGrafenau Was ein vergessenes Handy so alles anrichten kann, das erfuhren am Wochenende zwei junge Männer und eine junge Frau aus dem Raum Straubing. Eine Tour von der Fredenbrücke zum Lusen und wieder zurück war der Plan. Auf dem Rückweg bemerkte allerdings ein Gruppenmitglied, dass es sein Handy auf dem Gipfel vergessen hatte.Mehr Anzeigen 20.11.2020Schwerer Unfall in der SteinklammSpiegelau Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele ins Freie, so auch eine 39-jährige aus Oberbayern, die in der Steinklamm bei Spiegelau zum Klettern wollte. Doch bereits kurz nach dem Einstieg in den Felsen verlor sie den Halt, rutsche ca. 1,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei sehr schwer am Sprunggelenk.Mehr Anzeigen 22.09.2020Arbeitsreiche Tage für die Grafenauer BergwachtGrafenau Der Jahreswechsel und die ersten Tage des jungen Jahres verliefen für die Grafenauer Bergretter und den diensthabenden Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Christian Kerschbaum, äußerst einsatzreich.Mehr Anzeigen 12.01.2020„Zu jeder Zeit, bei jedem Wetter, in jedem Gelände!"Grafenau Wo andere in Not sind und Hilfe brauchen, sind sie zur Stelle. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit - sie sind einsatzbereit. Ihre Aufgabe: Helfen und bergen in unwegsamem Gelände, egal ob Mensch oder Tier. Die Rede ist natürlich von der Bergwacht.Mehr Anzeigen 05.12.2019Bergwacht Grafenau schon wieder im EinsatzGrafenau Am Samstag wurde die Bergwacht Grafenau schon wieder gebraucht. Eine junge Urlauberin verbrachte mit ihren Eltern ein Wochenende zum Wandern im Bayerischen Wald. An diesem Tag wollte man über Teufelsloch und Himmelsleiter zum Lusen.Mehr Anzeigen 24.10.2019Bergretter gedachten ihrer verstorbenen KameradenGrafenau Etwa 120 Gläubige, Freunde und Förderer der Bergwacht nahmen mit den aktiven und passiven Bergrettern an der von Kaplan Peter Kunz zelebrierten Messe teil.Mehr Anzeigen 27.07.2018