zurück zur Übersicht

26.02.2021
649 Klicks
teilen

Notfall am Winterweg vom Lusen

Am Samstag wurden um 18.13 Uhr der diensthabende Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Tobias Reichel sowie die Mannschaft der Bergwacht Grafenau von der Integrierten Leitstelle zu einem Notfall auf dem Winterweg zum Lusen alarmiert. Eine junge Frau klagte über massive Atemnot und konnte selbständig nicht mehr ins Tal zurückkehren.

Acht Grafenauer Bergretter rückten samt Motorschlitten und Loipenrettungsgerät unverzüglich aus.

Trotz der fortgeschrittenen Tageszeit gestaltete sich die Anfahrt oberhalb von Waldhäuser schwierig, da immer noch Autos auf beiden Straßenseiten, zum Teil leider auch im Halteverbot standen und für das Durchkommen des Bergrettungsfahrzeugs samt Motoschlitten im Schlepptau zum Teil Millimeterarbeit erforderlich war.

Einsatz am Lusen - das Bergrettungsfahrzeug steht parat.Einsatz am Lusen - das Bergrettungsfahrzeug steht parat.


Zunächst transportierte ein Bergretter mit dem Motorschlitten den Notarzt zur Patientin, damit die Erstversorgung möglichst rasch erfolgte. Anschließend wurden das Loipenrettungsgerät samt restlichem zum Abtransport erforderlichem Equipment und weiteren Rettern aus dem Tal geholt. Nachdem die Patientin stabilisiert war, wurde sie „coronagerecht“  im Bergesack verpackt, im Nachläufer gelagert und ins Tal gefahren, wo sie dem bereits wartenden Rettungsdienst zum Weitertransport in eine Klinik übergeben wurde.


- sb


Bergwacht GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Handy löst Vermisstensuche ausGrafenau Was ein vergessenes Handy so alles anrichten kann, das erfuhren am Wochenende zwei junge Männer und eine junge Frau aus dem Raum Straubing. Eine Tour von der Fredenbrücke zum Lusen und wieder zurück war der Plan. Auf dem Rückweg bemerkte allerdings ein Gruppenmitglied, dass es sein Handy auf dem Gipfel vergessen hatte.Mehr Anzeigen 20.11.2020Schwerer Unfall in der SteinklammSpiegelau Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele ins Freie, so auch eine 39-jährige aus Oberbayern, die in der Steinklamm bei Spiegelau zum Klettern wollte. Doch bereits kurz nach dem Einstieg in den Felsen verlor sie den Halt, rutsche ca. 1,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei sehr schwer am Sprunggelenk.Mehr Anzeigen 22.09.2020Einsatz statt MittagessenGrafenau Am Samstag wurde die Bergwacht Grafenau um 12.05 Uhr schon wieder benötigt. Eine junge Urlauberin war mit einer Wandergruppe am Grenzsteig zwischen Blauen Säulen und Markfleckl unterwegs, als sie sich schwer am Sprunggelenk verletzte.Mehr Anzeigen 22.07.2020Abiturvorbereitung in CoronazeitenGrafenau Fast alles steht still. Gott lob sind die meisten Mitmenschen trotz Freizeit so vernünftig, machen – zumindest bislang - keine „Spaziergänge“ auf die Hausberge und setzen sich damit keinem Verletzungsrisiko im unwegsamen Gelände aus, was dann ja auch ein mögliches Risiko für die Bergretter darstellen würde.Mehr Anzeigen 04.04.2020„Zu jeder Zeit, bei jedem Wetter, in jedem Gelände!"Grafenau Wo andere in Not sind und Hilfe brauchen, sind sie zur Stelle. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit - sie sind einsatzbereit. Ihre Aufgabe: Helfen und bergen in unwegsamem Gelände, egal ob Mensch oder Tier. Die Rede ist natürlich von der Bergwacht.Mehr Anzeigen 05.12.2019Bergretter gedachten ihrer verstorbenen KameradenGrafenau Etwa 120 Gläubige, Freunde und Förderer der Bergwacht nahmen mit den aktiven und passiven Bergrettern an der von Kaplan Peter Kunz zelebrierten Messe teil.Mehr Anzeigen 27.07.2018