zurück zur Übersicht
22.08.2019
564 Klicks
teilen

Rachel fordert schon wieder ein Opfer

Am Samstag stieg eine junge Frau aus der Gegend vom Rachelgipfel zum Waldschmidthaus ab. Dabei rutsche sie auf einem nassen Stein aus und knickte beim Abstützen mit dem Knöchel des anderen Beines um. Trotz großer Schmerzen schleppte sie sich mit Hilfe ihres Begleiters noch aus eigener Kraft bis zum Waldschmidthaus; doch dann ging es nicht mehr und man bat die Integrierte Leistelle um Hilfe, die um 13.34 Uhr Alarm für die Bergwacht auslöste.

Diensthabender Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Christian Kerschbaum (Bergwacht Wolfstein), hatte unverzüglich fünf Grafenauer Bergretter zu Verfügung.

Bei der Erstuntersuchung durch die Bergwacht ergab sich dann der Verdacht auf eine schwerere Verletzung. Um der Patientin unnötige Schmerzen während des Transports mit dem Bergrettungsfahrzeug zu ersparen, forderte der Einsatzleiter einen Rettungshubschrauber an. Europa 3 mit Standort in Suben war gerade im Landeanflug zum Heimatflugplatz und daher sofort einsatzfähig. Innerhalb kürzester Zeit landete er, eingewiesen von einem Grafenauer Bergwachtler, auf der Wiese beim Waldschmidthaus. Unterdessen hatten die Bergretter die junge Frau erstversorgt und für den Flug vorbereitet, so dass ein rascher Abflug möglich war.

Der Heli landet mit Hilfe eines Bergretters als Einweiser.Der Heli landet mit Hilfe eines Bergretters als Einweiser.


Bis die Bergwachtmannschaft ihr Equipment wieder verstaut hatte, konnte man hören, dass der Helikopter bereits an der Klinik gelandet war.

Unterdessen kam bereits der nächste Einsatzbefehl für die Hubschraubercrew zu einem Unfall in der näheren Umgebung, so dass dieser Patient hoffentlich auch noch vom bereits in der Nähe befindlichen Rettungshubschrauber profitieren konnte.


- sb |


Bergwacht GrafenauBergwacht | Grafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Zwei anstrengende Nächte für die BergwachtGrafenau Wieder eine Duplizität der Fälle; während Anfang August innerhalb von fünf Tagen jeweils ein 78-jähriger Oberbayer am Rachel die Hilfe der Bergwacht benötigte, war nun zwei Mal „Vermisstensuche“ das Schlagwort für den diese Woche diensthabenden Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs, Andi Tallowitz von der Bergwacht Wolfstein.Mehr Anzeigen 12.09.2019Bergwacht-Einsatz am RachelGrafenau Am Samstag ging für die Bergwacht Grafenau um 15.10 Uhr ein Alarm, ausgelöst durch die Integrierte Leitstelle Passau, ein. Es war fast eine Duplizität zum Fall vor knapp einer Woche – erneut war ein 78-jähriger Oberbayer am Rachel in Bergnot.Mehr Anzeigen 16.08.2019Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürztGrafenau Die Bergwacht Grafenau wurde durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.Mehr Anzeigen 04.09.2018Bergretter gedachten ihrer verstorbenen KameradenGrafenau Etwa 120 Gläubige, Freunde und Förderer der Bergwacht nahmen mit den aktiven und passiven Bergrettern an der von Kaplan Peter Kunz zelebrierten Messe teil.Mehr Anzeigen 27.07.2018Ereignisreiche Faschingstage für die Bergwacht GrafenauGrafenau Am vergangenen Freitagabend veranstalteten die Bereitschaften Grafenau und Wolfstein, zusammen bilden sie den Einsatzleitbereich Nationalpark, eine gemeinsame Ausbildung zum Thema: Karte und Kompass, GPS und Einsatztaktik bei einer Vermisstensuche.Mehr Anzeigen 16.02.2018Aufwendige „Rettungsaktion“ der Bergwacht Grafenau am RachelGrafenau Nur ständiges Üben gewährleistet im Ernstfall rasche und professionelle Hilfe. Daher beraumten Ausbildungsleiter Matthias Stockbauer und der stellvertretende Bereitschaftsleiter Dr. Bodo Strößenreuther am vergangenen Samstag eine Einsatzübung an.Mehr Anzeigen 04.08.2017