zurück zur Übersicht

17.05.2021
860 Klicks
teilen

Hilfe für Eltern

Kindererziehung – gerade in diesen Zeiten – kann für Eltern oft fordernd sein: Nicht nur als Berufstätige, Selbstständige, in der Trennungsphase und für Alleinerziehende. Mit ärztlichem Attest können Familiensysteme sich daher zur Prävention diese Reha-Maßnahmen verschreiben lassen. Kinder bis zwölf, manchmal auch bis vierzehn können den Elternteil begleiten. Für Kinder mit Handicap gelten keine Altersgrenzen.

„Allerdings gibt es weniger Kliniken, die sich für Mütter oder Väter mit Kinder mit Behinderung oder auf Alleinerziehende spezialisiert haben“, weiß Margarethe Aigner, Caritas Fachfrau in Sachen Eltern-Kind-Kuren. „Es muss dann oft mit viel längeren Anfahrtswegen gerechnet werden. Wir helfen gerne bei der Auswahl der richtigen Kurklinik und beim Antragsstellen weiter.“ Die Kur kann auch außerhalb der Ferien erfolgen. „Kinderbetreuung, schulbegleitender Unterricht und viel Platz für gemeinsame Aktivitäten bieten alle Kliniken.“ Liegen medizinische oder psychische Gründe vor, können Familien alle vier Jahre eine Kur verschrieben bekommen. „Allerdings ist es sehr schwierig bis fast aussichtslos, dass Mutter und Vater gleichzeitig mit den Kindern einen Kuraufenthalt verwirklichen können. Das ist im letzten Jahr nur ein einziges Mal geglückt“, gibt Fachfrau Margarethe Aigner zu Bedenken.

Bei chronischer Erkrankung oder einer Behinderung besteht sogar alle zwei Jahre diese Möglichkeit. Besitzt das Kind auch ein Attest kann es eigene medizinische Anwendungen erhalten. Meist dauert der Kuraufenthalt drei Wochen. „Ziel ist es, den oft sehr anstrengenden Alltag besser bewältigen zu können und sich wieder mehr um sich selbst zu kümmern. Auch die Eltern-Kind-Bindung wird optimiert.“ Während der Pandemie ist der Betrieb vieler Häuser noch stark reduziert. „Aber schon während dieser ‚dritten Welle‘ sollte man über diese gesundheitliche Vorbeugung einmal nachdenken: für sich selbst, den Partner und zum Wohle der Kinder.“

 

Weitere Infos:

Tel. 08581 9882-110 (vormittags).


- SB


Kreis-Caritasverband Freyung-Grafenau e.V.Firmenpartner-BronzeFirmenpartner BronzeFreyung

Quellenangaben

Kreis-Caritasverband Freyung-Grafenau
Bild: AdobeStock

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Kontaktverbot - Corona - KapsnerFreyung Das ARGE Senioren FRG Netzwerk schließt mehr als 40 Seniorenclubs landkreisweit zusammen. Es bietet den Clubleitungen seit nunmehr einem Vierteljahrhundert neben dem persönlichen Austausch auch eine Vielzahl von altersgerechten Freizeitangeboten und Workshops für Senioren an.Mehr Anzeigen 11.07.2022Kinderarmut bei unsFreyung Die Zahlen sprechen für sich: Jedes fünfte Kind wächst in Armut auf, – auch bei uns. Kinderarmut ist seit Jahren ein ungelöstes Problem: Ausgrenzung und Scham bestimmen das Leben dieser jungen Menschen jetzt und in Blick auf deren Zukunft.Mehr Anzeigen 11.03.2022Mitarbeiter-Gesundheit in Zeiten Mobiler ArbeitWaldkirchen „Mit dem Einzug der Caritas Einrichtungen ins Waldkirchner Gesundheitszentrum hat sich für uns diese tolle Synergie im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements ergeben“, freute sich Maria Wotschal (Referentin des Vorstands).Mehr Anzeigen 18.05.2021Wenn die Not am größten istFreyung Alle halbe Jahre treffen sich die neun Sozialpsychiatrischen Dienste in Niederbayern. Üblicherweise in Präsenz, erstmals nun über Video-Termin.Mehr Anzeigen 18.05.2021Hallo SacherFreyung Eine verlässliche Tagesstruktur und ein soziales Miteinander – das sind die Ansätze im Caritas Tageszentrum des Kreis-Caritasverbandes Freyung-Grafenau. Pädagogisches Fachpersonal betreut Landkreisbürger, die nach harten Schicksalsschlägen im Tageszentrum sozialen Anschluss, sinnvolle Beschäftigungsangebote und Unterstützung bei Problemen finden.Mehr Anzeigen 26.11.2020Senioren Betreuungen trotz Lockdown 2.0Freyung „Nach der Wiederöffnung zum September bzw. Oktober der Tagesbetreuungen mussten alle drei Caritas Einrichtungen für Senioren wegen der Infektionszahlen wieder geschlossen werden“, bedauerte SENTA-Koordinatorin Heidi Teufel.Mehr Anzeigen 22.11.2020