zurück zur Übersicht

28.01.2021
268 Klicks
teilen

CO2-Sensoren für Passauer Schulen

Damit Lehrer und Schüler das Lüftungs-Verhalten in den Klassenräumen besser im Blick behalten können, hat sich die Stadt Passau dafür eingesetzt, dass sog. CO2-Sensoren angeschafft werden. Entsprechend dem ermittelten Bedarf sind 417 Apparate beim städtischen Schulamt eingegangen. Diese werden in den nächsten Tagen an insgesamt 14 Schulen verteilt.
Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Auch wenn derzeit die meisten Klassenzimmer aufgrund des angeordneten Distanzunterrichts leer sind, so ist es uns dennoch ein großes Anliegen, bestmöglich gerüstet zu sein, wenn Unterricht wieder in Präsenzform möglich ist. Die kleinen Geräte erinnern an das regelmäßige Stoßlüften, das zur Verringerung der Aerosole in der Luft und damit zur Minderung des Infektionsrisikos beiträgt. Dadurch erfolgt ein weiterer Schutz für unsere Schüler und für die Lehrerschaft.“
Im Rahmen des Bayerischen Förderprogramms „Investitionskosten für technische Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in Schulen“ hat die Stadt Passau einen Antrag auf Förderung gestellt. Demzufolge werden die Gesamtkosten in Höhe von rd. 35.000 Euro vollständig erstattet. Die Geräte werden an die Grundschulen St. Anton, Grubweg, Hacklberg, Haidenhof, Heining, Innstadt, an die Grund- und Mittelschulen Neustift und St. Nikola, an die Staatliche Realschule, an das Gymnasium Leopoldinum, an das Adalbert-Stifter-Gymnasium, an die Staatliche Wirtschaftsschule, an die FOS/BOS sowie an das Sonderpädagogische Förderzentrum verteilt.

v. l.: Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Kulturreferent Dr. Bernhard Forster mit den 417 CO2-Sensoren, die nun an 14 Schulen verteilt werden.
v. l.: Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Kulturreferent Dr. Bernhard Forster mit den 417 CO2-Sensoren, die nun an 14 Schulen verteilt werden.


Die Sensoren haben die Größe eines Smartphones und werden klassenzimmerweise eingesetzt. Sie messen die CO2-Konzentration der Raumluft. Steigt diese an und erreicht einen bestimmten Grenzwert, leuchtet eine rote Ampel auf. Da ein höherer CO2-Wert auch eine erhöhte Aerosol-Belastung der Luft bedeutet, muss spätestens dann eine Stoßlüftung erfolgen. Durch den Luftaustausch wird die Infektionsgefahr mit dem Corona-Virus verringert.

Zusätzlich zu den CO2-Sensoren plant die Stadt Passau aktuell auch die Anschaffung für Luftreinigungsgeräte mit Filterfunktion für Schulräume, die nicht ausreichend durch gezieltes Fensteröffnen oder durch eine raumlufttechnische Anlage gelüftet werden können. Insgesamt kommen 89 Räume hierfür in Betracht. Derzeit werden einzelne Modelle geprüft um eine geeignete Auswahl zu treffen.
Auch hierfür stehen aus dem Bayerischen Programm „Investitionskosten für technische Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in Schulen“ Fördermittel zur Verfügung. Die Stadt Passau hat bereits einen Antrag gestellt.


- sb


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Bschüttpark: Kioskbetrieb startet am PfingstmontagPassau Mit Elisabeth Bauer hat die Stadt Passau erstmals eine Pächterin für den Kiosk im Bschüttpark gefunden. Der erste Öffnungstag ist am Pfingstmontag, 10. Juni.Mehr Anzeigen 08.06.2019Partnerschulprojekt des Oberhausmuseums: Jahrgangsfresken in Hans-Carossa-Grundschule enthülltPassau Bereits zum dritten Mal führten die Verantwortlichen des Oberhausmuseums ein Partnerschulprojekt durch. In diesem Schuljahr hatte sich die Hans-Carossa-Grundschule in Heining dafür beworben, um einen außerschulischen Lernort in den Schulalltag zu integrieren.Mehr Anzeigen 30.05.2019100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schalding rechts der DonauPassau Im nächsten Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Schalding rechts der Donau ihr 100-jähriges Bestehen. Grund genug, um von 22. bis 24. Mai ein dreitägiges Fest auf die Beine zu stellen. Als Schirmherrn haben die Verantwortlichen dafür Oberbürgermeister Jürgen Dupper auserkoren.Mehr Anzeigen 27.05.2019Breitbandversorgung im StadtgebietPassau 16.930 Meter Glasfaserkabel, 8.955 Meter Lehrrohre und Tiefbau über 8.471 Meter – das sind die Zahlen für den derzeit laufenden Breitbandausbau in der Dreiflüssestadt im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern, kurz: Breitbandrichtlinie.Mehr Anzeigen 18.05.2019Umbau des Aussichtsturms auf der Veste Oberhaus schreitet voranPassau Auf der Veste Oberhaus wird im Zuge des EU-geförderten Interreg-Projekts ViSIT, dem bislang größten gemeinsamen Forschungsprojekt zwischen Stadt und Universität Passau, insbesondere der Aussichtsturm modellhaft zur multimedialen Erlebnisstätte umgebaut.Mehr Anzeigen 13.05.2019Forstdirektor Johann Gaisbauer verabschiedet sich von OB Jürgen DupperPassau Nach insgesamt 39 Dienstjahren geht der stellvertretende Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster (AELF), Johann Gaisbauer, in den Ruhestand.Mehr Anzeigen 04.05.2019