zurück zur Übersicht
17.12.2020
199 Klicks
teilen

Analoges Lesen digital übertragen

Traditionell stellt der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels einen Höhepunkt für die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Grafenau in der Vorweihnachtszeit dar – umso schöner, dass dieser auch unter den diesjährigen besonderen Umständen am allerletzten Präsenztag der Schule stattfinden konnte.

Dabei galt es die Hygienemaßnahmen zu beachten, sodass sich neben der Jury – bestehend aus Realschulkonrektor Martin Weiß und den Lehrerinnen Petra Sigl und Verena Lohmann – keine Vorleser aus verschiedenen Klassen im Raum befinden durften. Auf ein Publikum mussten die Teilnehmer des Wettbewerbs dennoch nicht verzichten, wurde doch der Vorlesewettbewerb dank Systembetreuer Robert Helm digital in die einzelnen Klassenräume übertragen. Und so stellte der Vorlesewettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler eine spannende und kurzweilige Abwechslung vom ansonsten corona-bedingt oft recht eingeschränkten Schulalltag dar.

Die Siegerin des Vorlesewettbewerbs Hannah Friedl aus der Klasse 6b wird mit ihrem Lesebeitrag digital in die Klassenzimmer übertragen.
Die Siegerin des Vorlesewettbewerbs Hannah Friedl aus der Klasse 6b wird mit ihrem Lesebeitrag digital in die Klassenzimmer übertragen.


In einer ersten Runde lasen die Sieger der Klassenentscheide zunächst drei Minuten aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vor. Die Zuhörer durften dabei ganz Unterschiedliches miterleben – so konnte man drei Einhörner begleiten, Klassikern wie dem „satanarchöolügenialkohöllischen Wunschpunsch“ lauschen oder den „geheimen Kontinent“ bereisen.

Die Jury achtete dabei auf die Textgestaltung, das Textverständnis und die Lesetechnik. Schon in dieser ersten Runde gelang es den Vorlesern, die „live“ zugeschalteten Zuhörer zu fesseln, das Gelesene miterleben zu lassen und deren Fantasie zu wecken.

Auch den vorzutragenden unbekannten Text meisterten die jungen Vorleserinnen souverän. Heuer wurde dafür der neue Roman „Der Ickabog“ der durch die „Harry Potter“-Bücher weltberühmten Autorin Joanne K. Rowling ausgewählt. Die Stimmung und die Situationen im Roman wurden für die Zuhörer lebendig, sodass die Entscheidung für die Jury mehr als schwer wurde.

Stolz präsentieren die Schul- und Klassensieger des Vorlesewettbewerbs der Realschule Grafenau zusammen mit Deutschlehrerin Verena Lohmann ihre Urkunden und Buchgeschenke.
Stolz präsentieren die Schul- und Klassensieger des Vorlesewettbewerbs der Realschule Grafenau zusammen mit Deutschlehrerin Verena Lohmann ihre Urkunden und Buchgeschenke.


Als Sieger des Vorlesewettbewerbs stellte sich schließlich Hannah Friedl (6b) heraus, den zweiten Platz belegte Marina Scholz (6b) und den dritten Platz Lena Gutsmidl (6a). Alle drei dürfen sich über Urkunden und jeweils einen Buchgutschein freuen, der wie jedes Jahr vom Elternbeirat der Staatlichen Realschule Grafenau gespendet wurde. Aber auch die weiteren Teilnehmer der Endausscheidung – Laura Nohl (6a), Alina Kern und Veronika Damerau (beide 6c) und Theresa Wiesmann und Victoria Stadler (beide 6d) - gingen nicht leer aus. Sie durften sich zusätzlich zu einer Urkunde aus einer kleinen Auswahl ein Buchgeschenk aussuchen.

Zwar fehlte dieses Jahr das „Live“-Publikum, der Begeisterung der sechsten Klassen für ihre vorlesenden Klassenkameradinnen tat dies aber keinen Abbruch. Und so wurden diese nach der Rückkehr in die jeweiligen Klassenzimmer mit gebührendem Applaus und Beifall belohnt. Denn auch in diesem Jahr gehörte viel Mut dazu, sich diesem Wettbewerb zu stellen – der etwas anders, aber insgesamt nicht weniger lohnend für alle Beteiligten war.

Schulsiegerin Hannah Friedl darf die Schule in einer nächsten Runde auf Kreisebene vertreten.


- sb


Staatliche Realschule GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Staatliche Realschule Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Gemeinsam gesund und aktiv durch den Corona- WinterGrafenau Die Herausforderungen der Corona-Pandemie wirbelten auch den Sportalltag der Realschule Grafenau ordentlich durcheinander. Da der Umbau der Sporthalle noch eine ganze Weile andauern wird, und der aktive Sportunterricht mit der MNB nicht tragbar ist, mussten alternative Ideen gefunden werden.Mehr Anzeigen 29.12.2020Lesetalente des LLG bestreiten Schulfinale und zaubern buntes KopfkinoGrafenau Pure Leselust statt Corona-Frust – diese besondere Faszination spürten alle, die zum diesjährigen Finale beim Vorlesewettbewerb am Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium gekommen waren.Mehr Anzeigen 18.12.2020Unternehmensgruppe Zambelli kam gut durch den LockdownGrafenau (Haus i. Wald) Die Unternehmensgruppe Zambelli ist gut durch den ersten Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 gekommen. Ein Grund dafür war, dass für viele Menschen der Urlaub ausgefallen ist und sie stattdessen im Garten gearbeitet oder kleinere Sanierungsmaßnahmen am Haus durchgeführt haben.Mehr Anzeigen 07.11.2020Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der SchatzinselGrafenau In den letzten Wochen holten die Sechst-Klässler der Staatlichen Realschule Grafenau auch dieses Jahr ihre Lieblingsbücher hervor, übten fleißig und haben sich gegenseitig um die Wette vorgelesen, um optimal vorbereitet zu sein auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.Mehr Anzeigen 17.12.2019Grafenauer Realschüler entdecken EnglandGrafenau Die Schüler der 9. Klassen der Realschule Grafenau begaben sich auch in diesem Schuljahr wieder auf große Fahrt um den Süden Englands zu erkunden. Erfreulicherweise gelang es heuer, genügend Gastfamilien zu finden, sodass alle interessierten Schüler an dieser Fahrt teilnehmen konnten und so starteten die Teilnehmer Sonntagabend gemeinsam mit den begleitenden Lehrkräften ihre Reise in zwei Bussen.Mehr Anzeigen 01.10.2019Realschüler unterstützen Grafenauer TafelGrafenau Letzte Woche fand an der Realschule Grafenau traditionell der Soziale Tag statt. Auch heuer konnten die Einnahmen aller Beteiligten erneut einem guten Zweck zugeführt werden: der Grafenauer Tafel.Mehr Anzeigen 03.08.2018