zurück zur Übersicht

16.11.2020
727 Klicks
teilen

Das kommt mir spanisch vor

„Adiós por ahora - bis bald!“, so lauten die abschließenden Worte des Schulvideos der Realschule Grafenau, die seit diesem Schuljahr am Erasmus-Förderprogramm der Europäischen Union teilnimmt. Schon während der Antragstellung konnten die Koordinatoren StRin(RS) Andrea Wenzl und StR(RS) Andreas Apfelbacher über das Portal e-Twinning eine passende Partnerschule finden, die IES Hispanidad in Santa Fe, Granada, Spanien. Beide Schulen legen in ihrem Schulprofil großen Wert auf sprachliche, naturwissenschaftliche und technische Bildung ihrer Schülerinnen und Schüler sowie Orientierung bei der Berufswahl und Vorbereitung auf das berufliche Leben. Im Projekt waren im Rahmen eines sogenannten „Job-Shadowing“ unter anderem ein Besuch von Lehrkräften aus Grafenau bei den spanischen Partnern im November 2020, ein Gegenbesuch der Spanier Anfang 2021 sowie eine zusätzliche Zusammenarbeit mit einer anderen europäischen Schule geplant. Die Zielsetzungen dieser Kooperationen sind neben der Verbesserung der englischen Sprachfertigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem ein Kennenlernen von neuen Unterrichtsmethoden, Anregungen für das Medienkonzept, Verbesserung der Unterrichtsqualität und allgemein ein „Blick über den eigenen Tellerrand hinaus“. Doch mit steigenden Corona-Infektionszahlen seit März dieses Jahres rückte das Ziel eines baldigen Besuchs im europäischen Ausland in weite Ferne. Um den Kontakt zur Partnerschule jedoch nicht abreißen zu lassen und auch über die Distanz ein erstes Kennenlernen zu ermöglichen, beschlossen die Erasmus-Koordinatoren beider Schulen an den ErasmusDays im Oktober 2020 teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um eine jährliche mehrtägige Aktion des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) der Kultusministerkonferenz zur Kontaktpflege zwischen den Erasmus-Partnerschulen.

Erasmus und dazu passende Alltagsmasken kamen an der Realschule Grafenau gut an, sehr zur Freude der Koordinatoren Andrea Wenzl und Andreas Apfelbacher.
Erasmus und dazu passende Alltagsmasken kamen an der Realschule Grafenau gut an, sehr zur Freude der Koordinatoren Andrea Wenzl und Andreas Apfelbacher.


Vor allem in diesem außergewöhnlichen Jahr 2020, in dem kein persönlicher Austausch stattfinden konnte, waren die ErasmusDays von besonders großer Bedeutung, um die schulische Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg und den europäischen Gedanken aufrechtzuerhalten, zu stärken und weiterzuentwickeln. So erstellten die Koordinatoren der Realschule Grafenau gemeinsam mit ein paar ausgewählten Schülern und Lehrkräften ein Kennenlernvideo, in dem in englischer Sprache die Schule, die Schulfamilie und die Region näher vorgestellt wurden. Die Schüler zeigten z. B. die Vorzüge einer Nationalparkschule, stellten die bayerische Tracht und wichtige deutsche sowie bayerische Politiker vor. Einige Lehrkräfte, darunter auch Schulleiter Ferdinand Klingelhöfer, präsentierten den Fremdsprachen- und bilingualen Unterricht, Aktivitäten im MINT-Bereich und weitere schulspezifische Projekte. Zusammen mit einem passenden interaktiven Quiz wurde das Video dann an die spanische Partnerschule geschickt, welche ihrerseits ebenfalls einen kurzen filmischen Gruß nach Grafenau sandte. Beide Videos sind auf der Homepage der Realschule Grafenau (www.realschule-grafenau.de) zu finden. Für ihr vorbildliches Engagement an den ErasmusDays erhielten sowohl die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte kleine Präsente wie z. B. Schreibutensilien, Stofftaschen und Alltagsmasken, die vom PAD zur Verfügung gestellt wurden. Das Anschauen der Videos und die Bearbeitung der Quiz im Unterricht machten allen sehr viel Spaß und waren eine willkommene, aber auch äußerst interessante und lehrreiche Abwechslung im momentan ohnehin schwierigen Schulalltag. So kam abschließend die gesamte Schulfamilie zum Fazit: „Erasmus - eine tolle Sache!“


- SB


Staatliche Realschule GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Staatliche Realschule Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Deutschland trifft Spanien – schon ein halbes Jahr vor der WMGrafenau Im Rahmen des Programms Erasmus+ der Europäischen Union hatte die Realschule Grafenau in der vergangenen Woche Besuch von zwei Kolleginnen aus der andalusischen Partnerschule IES Hispanidad in Santa Fe, Granada.Mehr Anzeigen 13.05.2022Realschule Grafenau erneut als »MINT-freundliche Schule« ausgezeichnetGrafenau Die Staatliche Realschule Grafenau wurde vergangene Woche in einer feierlichen Stunde von der Bayerischen Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach erneut als »MINT-freundliche Schule« ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 12.12.2019„Freestyle war das Beste…“Grafenau Vielseitig ist das Programm, das die Lehrkräfte der Staatlichen Realschule Grafenau für den diesjährigen Schullandheimaufenthalt der fünften Klassen zusammengestellt haben.Mehr Anzeigen 06.12.2019Neu an der Realschule Grafenau: 88 FünftklässlerGrafenau Einen gelungenen und glücklichen Start hatten die Fünftklässler an ihrer neuen Schule, der Realschule Grafenau. Die Lehrkräfte hatte Schulleiter Ferdinand Klingelhöfer bereits am Montag, dem 9. September zur Jahresanfangskonferenz eingeladen, in der noch die letzten gemeinsamen Entscheidungen und Vorbereitungen für das nun laufende Schuljahr getroffen wurden.Mehr Anzeigen 21.09.2019Grafenauer Realschüler treffen Partnerschüler aus BergreichensteinGrafenau Bereits zweimal hatten im vergangenen Monat die Grafenauer Realschüler die Möglichkeit sich mit ihrer Partnerschule aus Tschechien, genauer Bergreichenstein (Kašperské Hory) zu treffen.Mehr Anzeigen 23.05.2019Von historischen Waffen, alten Büchern und dem ersten StaubsaugerGrafenau Die Klasse 9 a besuchte im Rahmen des Euregio Förderprojekts „Schule ohne Grenzen“ zusammen mit Tschechischlehrerin Selma Sedova-Keck und den beiden Lehrkräften Julia Wiltschko und Kerstin Schmöller zum zweiten Mal in diesem Schuljahr ihre Partnerschule, das Bischofsgymnasium in Budweis.Mehr Anzeigen 17.04.2019