zurück zur Übersicht

05.11.2020
403 Klicks
teilen

Sucheinsatz an Allerheiligen für die Bergwacht Grafenau

Drei Männer aus der Oberpfalz wollten am Sonntag, Allerheiligen,  trotz des schlechten Wetters eine kleine Wanderung, ausgehend vom Parkplatz Flanitzebene unternehmen. Zunächst marschierten sie auf der Forststraße Richtung Rachel, bogen dann in einen Stichweg ab und wollten zum Seelensteig queren.

In einem größeren Totholzbereich verlor einer dann allerdings seine Wanderkameraden. Da sich die Gruppe trotz Telefonkontakt nicht mehr finden konnte und zwei kehrt machten, versuchte der Dritte, quer durch den hier allerdings sehr dichten Bewuchs zum Parkplatz zurückzukehren.

Als er völlig durchnässt und die Kräfte am schwinden waren, setzte er einen Notruf ab. Die Integrierte Leitstelle Passau alarmierte daher um 12.39 Uhr die Bergwacht Grafenau.

Vermisstensuche

Bereits während der Anfahrt dirigierte der diensthabende Einsatzleiter Matthias Stockbauer zwei bereits vor Ort eingetroffene Bergretter in Richtung Patient. Ein direktes Durchkommen zu der von der ILS per GPS georteten Stelle war aber nicht möglich, so dass die Unternehmung abgebrochen werden musste.

Als sämtliche Bergretter vor Ort waren, wurde ein Trupp entlang des Waldhüttenbaches Richtung Verletztem losgeschickt, während ein zweiter sein Glück nochmals mit den zwischenzeitlich etwas genaueren GPS-Daten nochmals auf direktem Weg zu dem zirka 800 Meter entfernten Mann versuchte – und ihn auch fand.

Der Rückweg gestaltete sich dann allerdings wiederum problematisch, da der geschwächte und bereits unterkühlte Wanderer an einer alten Verletzung am Hüftgelenk litt, die ihm beim Überqueren liegender Bäumen große Schwierigkeiten bereitete, so dass trotz des strömenden Regens immer wieder Pausen eingelegt werden mussten.

Zur besseren Orientierung der Rettungsmannschaft in dem absolut unwegsamen Gelände betätigten die bereits wieder an den Autos angekommenen Kameraden immer wieder das Martinshorn der Einsatzfahrzeuge.

Nach insgesamt fünf Stunden konnte der erschöpfte, völlig durchnässte und leicht verletzte Wanderer dem bereits wartenden Rettungsdienst übergeben werden.


- SB


Bergwacht GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Funkgerät, wo bist du?Grafenau Am Mittwoch (20.10.) ging bei der Integrierten Leitstelle Passau ein Notruf vom Lusen ein. Eine 65-jährige Urlauberin hatte massive Kreislaufprobleme. Die Leitstelle alarmierte daher den diensthabenden Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Kilian Mayerhofer, die Bergretter der Bereitschaft Grafenau sowie zeitgleich den Rettungshubschrauber Christoph 15 aus Straubing.Mehr Anzeigen 25.10.2021Notfall am Winterweg vom LusenGrafenau Am Samstag wurden um 18.13 Uhr der diensthabende Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Tobias Reichel sowie die Mannschaft der Bergwacht Grafenau von der Integrierten Leitstelle zu einem Notfall auf dem Winterweg zum Lusen alarmiert.Mehr Anzeigen 26.02.2021Schwerer Unfall in der SteinklammSpiegelau Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele ins Freie, so auch eine 39-jährige aus Oberbayern, die in der Steinklamm bei Spiegelau zum Klettern wollte. Doch bereits kurz nach dem Einstieg in den Felsen verlor sie den Halt, rutsche ca. 1,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei sehr schwer am Sprunggelenk.Mehr Anzeigen 22.09.2020Abiturvorbereitung in CoronazeitenGrafenau Fast alles steht still. Gott lob sind die meisten Mitmenschen trotz Freizeit so vernünftig, machen – zumindest bislang - keine „Spaziergänge“ auf die Hausberge und setzen sich damit keinem Verletzungsrisiko im unwegsamen Gelände aus, was dann ja auch ein mögliches Risiko für die Bergretter darstellen würde.Mehr Anzeigen 04.04.2020Rachel fordert schon wieder ein OpferSpiegelau Am Samstag stieg eine junge Frau aus der Gegend vom Rachelgipfel zum Waldschmidthaus ab. Dabei rutsche sie auf einem nassen Stein aus und knickte beim Abstützen mit dem Knöchel des anderen Beines um.Mehr Anzeigen 22.08.2019Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürztGrafenau Die Bergwacht Grafenau wurde durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.Mehr Anzeigen 04.09.2018