zurück zur Übersicht
06.10.2020
132 Klicks
teilen

Ähnliche Probleme, verschiedene Lösungen

Die Fischereifachberater der sieben Bezirke treffen sich jährlich zum Austausch. Dies brachte Florian Baierl, den Betriebsleiter des fischereilichen Lehr- und Beispielbetriebs Lindbergmühle, auf die Idee, erstmals auch ein Treffen aller Betriebsleiter zu organisieren. „Gleichzeitig haben wir das zum Anlass genommen, um unser neues Gebäude zu präsentieren“, so Baierl.

Die Resonanz war sehr gut. Die Betriebsleiter der anderen sechs bayerischen Bezirke waren nicht nur erstaunt, was der Bezirk Niederbayern in Lindbergmühle geschaffen hat, sondern begrüßten auch die Gelegenheit, sich mit den Kollegen fachlich auszutauschen. So wurden etwa die Lehr- und Fortbildungsprogramme der einzelnen Lehrbetriebe verglichen und Möglichkeiten zur intensiveren Kooperation auf Betriebsleiterebene angesprochen.

Die Betriebsleiter der sieben fischereilichen Lehr- und Beispielbetriebe in Bayern trafen sich erstmals zum Erfahrungsaustausch in Lindbergmühle.Die Betriebsleiter der sieben fischereilichen Lehr- und Beispielbetriebe in Bayern trafen sich erstmals zum Erfahrungsaustausch in Lindbergmühle.


Auch ging es um die Vermeidung und Behandlung von Fischkrankheiten. „Wir stellten schnell fest, dass alle ähnliche Probleme haben, aber unterschiedliche Lösungsansätze – hier können wir noch besser voneinander lernen“, erklärt Florian Baierl und nennt die Azubianwerbung und die Überstundenproblematik als Beispiele.

Nachdem alle Teilnehmer das persönliche Kennenlernen und die Besichtigung der Anlage sowie den gesamten Erfahrungsaustausch als sehr positiv werteten, soll dieses Betriebsleitertreffen künftig jährlich in einem anderen Bezirks stattfinden.


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Lindbergmühle züchtet künftig mehr gefährdete FischartenDeggendorf (Mainkofen) Der Bezirksausschuss stimmte am Dienstag dafür, einen Teich im Fischereilichen Lehr- und Beispielbetrieb in Lindbergmühle zu reaktivieren und dort künftig noch mehr gefährdete Fischarten wie Elritze oder Barbe zu züchten.Mehr Anzeigen 27.07.2020Niederbayerische Freilichtmuseen Massing und Finsterau öffnen zu PfingstenLandshut Nach wochenlanger Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie gibt es für die beiden niederbayerischen Freilichtmuseen Massing im Rottal und Finsterau im Bayerischen Wald nun einen Lichtblick: zu Pfingsten am Freitag, den 29. Mai 2020, öffnen beide Museen ihre Tore wieder für Besucher.Mehr Anzeigen 09.05.2020Fischereilicher Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle als Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr anerkanntLindberg (Lindbergmühle) Seit mehr als zwei Jahrzehnten bietet das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) jungen Leuten zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, Erfahrungen im Natur- und Umweltschutz, der ökologischen Landwirtschaft oder der ökologischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu sammeln.Mehr Anzeigen 13.04.2020Neues Schulungs- und Besucherzentrum eingeweihtLindberg (Lindbergmühle) 1982 errichtet, 1991 erweitert und nach umfassender Modernisierung und mit einem neuen Schulungs- und Besucherzentrum ausgestattet, steht der Fischereiliche Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle mit der offiziellen Einweihung des Neubaus am 27.09.2019 bestens gerüstet für die Zukunft da.Mehr Anzeigen 04.10.2019Klimaveränderung ist größtes Problem der FischzüchterEppenschlag Um die Qualität der heimischen Fischerzeuger in den Fokus zu rücken, hatte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich die Idee, einen „Tag der offenen Fischzucht" ins Leben zu rufen.Mehr Anzeigen 21.08.2019Lindbergmühle kommt mit Produktion kaum hinterherLindberg (Lindbergmühle) Immer mehr Fischzüchter stellen ihren Betrieb ein und so kommt es, dass die Nachfrage beim Fischereilichen Lehr- und Beispielbetrieb des Bezirks Niederbayern immer mehr steigt. „Hier werden nicht nur die ‚Klassiker‘ wie Bach- und Regenforelle, Bach- oder Seesaibling gezüchtet, sondern auch gefährdete heimische Fischarten wie Huchen, Äsche, Barbe, Nase und Rutte vermehrt.Mehr Anzeigen 24.06.2019