zurück zur Übersicht
21.08.2019
308 Klicks
teilen

Klimaveränderung ist größtes Problem der Fischzüchter

Um die Qualität der heimischen Fischerzeuger in den Fokus zu rücken, hatte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich die Idee, einen „Tag der offenen Fischzucht" ins Leben zu rufen. In Zusammenarbeit mit dem Fischerzeugerring Niederbayern wurde er nun am Sonntag zum ersten Mal durchgeführt, was Franz Buchecker aus Eppenschlag besonders freute. Er führte den Bezirkstagspräsidenten gemeinsam mit weiteren Bezirksräten sowie Landrat Sebastian Gruber durch seinen Betrieb, der insgesamt 18 Teiche und einen Angelteich rund um Eppenschlag umfasst.

Seit 1984 ist Buchecker selbstständig und hat seitdem einiges an Umweltschäden miterlebt – vom Biberschaden bis zum Hochwasser. „Unser größtes Problem sind die Umweltbedingungen“, so Buchecker. Vor allem die sehr warmen und niederschlagsarmen Sommer machen ihm zu schaffen, da der Wasserzulauf immer knapper werde. Der passionierte Fischzüchter hat sich auf den Satzfischverkauf spezialisiert, mit dem er überwiegend andere Fischzüchter beliefert. „Nicht nur reden, sondern auch einen aktiven Beitrag dazu leisten“ wolle der Bezirk Niederbayern mit dem Aktionstag, so Heinrich. Damit sich der Verbraucher, der letzten Endes darüber entscheidet welche Lebensmittel bei ihm auf den Tisch kommen, über die Produktion von regional hochwertigem Fisch aus erster Hand informieren kann. Er dankte deshalb allen zehn Betrieben im Fischerzeugerring Niederbayern, dass sie ihre Türen geöffnet hatten.

Franz Buchecker (v.li.) führte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Bezirksrat Josef Heisl, Landrat Sebastian Gruber sowie Bürgermeister Christian Süß durch seinen Betrieb.Franz Buchecker (v.li.) führte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Bezirksrat Josef Heisl, Landrat Sebastian Gruber sowie Bürgermeister Christian Süß durch seinen Betrieb.

 

Zahlreiche Interessierte nutzten das Angebot und konnten sich nicht nur hinter den Kulissen über die Fischzucht informieren, sondern sich auch vom Geschmack überzeugen. Nach der Rundtour im Kleinbus durch seine Teichanlagen – am Steuer Bürgermeister Christian Süß – hatte Franz Buchecker an der idyllisch gelegenen Gschwendtnermühle einige Häppchen für seine Gäste vorbereitet. „Erstklassiger Geschmack und eine hervorragende Umweltbilanz: Die Speisefische aus dem Bayerischen Wald sind wirklich sehr zu empfehlen“, war Bezirkstagspräsident Heinrich nach der Verkostung überzeugt.


- af


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Nachlese zum „Tag der offenen Fischzucht“Passau Auf der Veste Oberhaus, hoch über Passau, trafen sich auf Einladung von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich kürzlich die am „Tag der offenen Fischzucht“ beteiligten niederbayerischen Fischzüchter mit Partnern zu einer „Nachlese“.Mehr Anzeigen 06.10.2019Wege aus dem Schmerz: Asklepios Klinik Bad Abbach will neue Angebote schaffenBad Abbach Ständige Pein und keine Besserung in Sicht: Wer unter Dauerschmerzen leidet, für den beginnt oft eine Odyssee bis zur richtigen Diagnose. Nicht selten lautet diese: Der Schmerz ist psychosomatisch. Dies ist meist ein Schock, und der Patient scheut davor zurück, sich an ein psychosomatisches Krankenhaus zu wenden.Mehr Anzeigen 05.10.2019Neues Schulungs- und Besucherzentrum eingeweihtLindberg (Lindbergmühle) 1982 errichtet, 1991 erweitert und nach umfassender Modernisierung und mit einem neuen Schulungs- und Besucherzentrum ausgestattet, steht der Fischereiliche Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle mit der offiziellen Einweihung des Neubaus am 27.09.2019 bestens gerüstet für die Zukunft da.Mehr Anzeigen 04.10.2019Wo die Phantasie geboren wirdBogen Wo wird Phantasie geboren? Überall dort, wo sie willkommen ist – in der Phantasiewerkstatt in Bogen ist das der Fall, wie sich Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl und Bezirksrat Franz Schreyer vor kurzem selbst überzeugen konnten. Betrieben wird sie von Maler und Graphiker Georg Fuchssteiner, der Musikpädagogin Lena Schellinger und dem Produktdesigner und Modelleur Peter Herr.Mehr Anzeigen 28.09.2019Begegnung durch BewegungFreyung Jack mag keine Vorurteile. Der 18-jährige aus der norditailenischen Stadt Schio bildet sich lieber selbst ein Bild von anderen Kulturen. Er ist einer von 25 Teilnehmern an der „SommerAKTIVerstität“ des Bezirks Niederbayern, einer internationalen Jugendbegegnung, die heuer vom 16. bis 27. September im Rahmen der Regionalpartnerschaft des Bezirks unter dem Titel „Wurzeln und Wege kultureller Vielfalt“ in der Volksmusikakademie in Freyung stattfindet.Mehr Anzeigen 26.09.2019Landshuter Unternehmen setzen Akzente für die ZukunftLandshut Mit der Auszeichnung ‚TOP-Unternehmen Niederbayerns‘ zeichnet der Verein Niederbayern-Forum e. V. gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten Firmen mit Hauptsitz in Niederbayern aus, die sich unabhängig von ihrer Größe und Branche durch Leistungskraft, Innovation und Engagement für die Heimatregion hervorgetan haben. Nun wurden drei Unternehmen aus dem Landkreis Landshut in der staatlichen Fachschule für Gartenbau am Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn des Bezirks Niederbayern ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 23.09.2019