zurück zur Übersicht
20.06.2020
232 Klicks
teilen

Schutzkonzept für die Kindertageseinrichtungen

Damit Kindertageseinrichtungen sichere Ort sind, an denen Kindern achtsam begegnet wird, hat der Diözesan-Caritasverband das Projekt „Institutionelles Schutzkonzept für kath. Kitas“ gestartet. Die Mappen mit allen Informationen dafür sind am Dienstag, 16. Juni, fertiggestellt und an alle im ersten Durchgang beteiligten Kitas in der Diözese Passau versandt worden. Im Rahmen des Prozesses erstellen die ersten 20 Einrichtungen jetzt ihr individuelles Schutzkonzept. Der Weg bis zum Zertifikat dauert etwa eineinhalb Jahre. In jeder Kita wird eine Person aus dem Team als Schutzbegleitung verantwortlich sein.

Es geht in vier Phasen um Kernaufgaben der Prävention: sich mit Formen von Gewalt auseinandersetzen, das Verständnis von kindlicher Sexualität klären, Grenzen erkennen und setzen, Verantwortung übernehmen und bei grenzverletzendem Verhalten handeln, die Kompetenzen der Kinder stärken. Beteiligt an dem Prozess sind Leitungen, Mitarbeitende, Eltern und Träger. Weitere Kitas können sich für die nächsten halbjährlichen Projektstarts fortlaufend bei der Projektkoordinatorin Felicia Jilke (felicia.jilke@caritas-passau.de) anmelden.

Kinder in ihrer Entwicklung und in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen, ist ein grundsätzliches Anliegen in den Einrichtungen von Kirche und Caritas. Dazu gehöre auch der Schutz vor sexualisierter Gewalt und Gewalt im Allgemeinen, so Birgit Zachariae, Leiterin Fachbereich Frühe Bildung und pädagogische Qualität und Andrea Kramer, die Leiterin der Stabsstelle Prävention.

Sie legen die „Infomappen zum Wegweiser“ für das Projekt „Schutzkonzepte“ vor. V.li. Felicia Jilke, Projektkoordinatorin Institutionelles Schutzkonzept, Teresa Rinner, Stabsstelle Prävention, Andrea Irouschek, Fachberatung, Andrea Kramer, Leiterin Stabsstelle Prävention, Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer, Birgit Zachariae, Fachbereich Frühe Bildung und pädagogische Qualität und Stefan Seiderer, Abteilungsleiter Kindertageseinrichtungen.Sie legen die „Infomappen zum Wegweiser“ für das Projekt „Schutzkonzepte“ vor. V.li. Felicia Jilke, Projektkoordinatorin Institutionelles Schutzkonzept, Teresa Rinner, Stabsstelle Prävention, Andrea Irouschek, Fachberatung, Andrea Kramer, Leiterin Stabsstelle Prävention, Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer, Birgit Zachariae, Fachbereich Frühe Bildung und pädagogische Qualität und Stefan Seiderer, Abteilungsleiter Kindertageseinrichtungen.


Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer unterstrich, man wolle gewährleisten,  dass die katholischen Kitas ein sicherer Raum sind, in dem sich Kinder wohl fühlen und bestmöglich entwickeln können. Für Stefan Seiderer, den Abteilungsleiter Kindertageseinrichtungen bei der Caritas, entwickelt sich damit auf dem christlichen Menschenbild als Grundlage eine „neue Kultur der Achtsamkeit. Entsprechend wird die Verpflichtung der katholischen Kirche umgesetzt, dass jede kirchliche Einrichtung ein entsprechendes Schutzkonzept vorhalten muss.


- sb


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Caritas im Dienst am NächstenPassau Der Diözesan-Caritasverband mit seinen zahlreichen sozialen Diensten steht gerade jetzt den Menschen bei. Mit großem persönlichen Einsatz sind die Angebote der derzeitigen Situation angepasst.Mehr Anzeigen 15.04.2020Corona-Fall in den Wolfsteiner WerkstättenFreyung In den Wolfsteiner Werkstätten des Caritasverbandes für die Diözese Passau e.V. in Freyung hat es einen ersten Corona-Fall gegeben. Eine Mitarbeiterin ist erkrankt, positiv getestet worden und nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt bereits in häuslicher Quarantäne.Mehr Anzeigen 24.03.2020 12:19 UhrLangfristige Hilfe aus Passau für Kinder im rumänischen Satu MarePassau Noch nie wurde für die wunschzettel.zone der Jugend im Bistum Passau und der Caritas so viel gespendet. Im Jahr 2019 kamen für soziale Projekte im rumänischen Bistum Satu Mare 45.363,90 Euro zusammen.Mehr Anzeigen 06.03.2020Referat von Diakon Konrad NiederländerPerlesreut Herr Niederländer erläuterte zunächst die christlich-ethische Ausrichtung der Caritas als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche. „Mit dem katholischen Profil ist die Caritas ein Ort von Kirche in der Welt von heute.“Mehr Anzeigen 20.02.2020Kompetent um Kitas zu leitenPassau 28 Pädagoginnen aus Kindertageseinrichtungen in Pfarreien der Diözese Passau und der Caritas haben den Kurs „Kompetent leiten“ abgeschlossen. Kinder zu bilden, zu erziehen, zu betreuen und die Familien auch im Glauben zu begleiten, sei gesellschaftlich wie kirchlich eine große Aufgabe.Mehr Anzeigen 27.01.2020„Gesund leben und arbeiten“ bei der CaritasPassau Die Gesundheit der Mitarbeitenden ist für die Caritas ein wichtiges Anliegen. Deshalb wurden zusammen mit vier regionalen Volkshochschulen und der AOK flächendeckend Gesundheitstage und -kurse eingeführt.Mehr Anzeigen 24.09.2019