zurück zur Übersicht
02.06.2020
543 Klicks
teilen

Kein Event – der BR kam doch

„Partizipation“ also „Teilhabe“ wäre das Motto des Josefstag gewesen, an dem Bischof Stefan Oster nach Freyung zur Aktion Jugend und Beruf (AJB) im März gekommen wäre.

Das Ausbildungsprojekt bringt jungen Menschen mit Förderbedarf erfolgreich in den Beruf: Durch das Zusammenspiel aus pädagogischer Betreuung und der klassischen Vermittlung Beruflicher Fertigkeiten. Seit 44 Jahren gibt es die Jugendwerkstätte in Freyung. Fachpraktiker für Holz und Fachwerker im Garten- und Landschaftsbau werden in drei Jahren hier ausgebildet.

„In unserer Arbeit geht es darum“, so Barbara Wolf, die Fachgebietsleitung des Caritas-Projekts, „dass jeder Jugendliche - trotz seiner wirklich schlechten Startposition - Teil in der Gesellschaft werden kann. Jeder bringt ein anderes ‚Packerl‘ mit. Unsere Jugendlichen werden nicht nur fachlich, sondern auch in den sozialen Alltags-Kompetenzen fit gemacht!“

Am Zentrum für Arbeit und Beschäftigung, Baumpflanz-Aktion: Trotz Corona berichtete das BR-Abendschau-Team über die soziale gesellschaftliche Bedeutung der Freyunger Jugendwerkstatt.Am Zentrum für Arbeit und Beschäftigung, Baumpflanz-Aktion: Trotz Corona berichtete das BR-Abendschau-Team über die soziale gesellschaftliche Bedeutung der Freyunger Jugendwerkstatt.

Ab 2021/22 keine Ausbildung mehr?

Von einst fünfzig Jugendwerkstätten in der ESF-Förderung (EU) sind gerade einmal 20 in Bayern am Start. Tendenz fallend.

Fördergelder aus dem EU-Topf fließen seit Jahren immer weniger. Die Kosten damit auf eine „schwarze Null“ zu bringen - für den Kreis-Caritasverbandes Freyung-Grafenau e.V. - seit langem nicht mehr möglich.

„2016 standen wir schon einmal kurz vor der unmittelbaren Schließung“, ergänzte Josef Bauer, geschäftsführender Vorstand. „Nur dem Engagement sich an die bayerische Staatspolitik zu wenden, ist es zu verdanken, dass wir mit dieser Einrichtung damals weiter machen konnten. Frau Wolf hatte sich hartnäckig und erfolgreich für den Erhalt eingesetzt. Mit Erfolg: Die Entscheidungsträger konnten von der Notwendigkeit für unsere Region überzeugt werden.“ Für die Zukunft sehe der Caritaschef aber „schwarz“.

Die Maßnahmen der Agentur für Arbeit sind auf größere Teilnehmerzahlen ausgelegt. „Im Gegensatz zur Stadt, leben aber nun einmal viel weniger Menschen bei uns im ländlichen Raum. Ergo, auch weniger mit Förderbedarf. Ein echtes Dilemma!“, stellte Wolf fest. „Das sollte unbedingt – auch noch einmal überdacht werden. In Zeiten wie diesen werden in Zukunft Ausbildungsplätze wieder dünn gesät sein. Was soll aber dann aus Jugendlichen, wie unseren Azubis werden?

Fachgebietsleitung Barbara Wolf (li. unten) ist auch ausgebildete Reitlehrerin. Wenn „Not am Mann“ ist, greift sie schon auch mal auf ihre Isländer als Therapeuten zurück.Fachgebietsleitung Barbara Wolf (li. unten) ist auch ausgebildete Reitlehrerin. Wenn „Not am Mann“ ist, greift sie schon auch mal auf ihre Isländer als Therapeuten zurück.


Rechtzeitig wollte der Kreis-Caritasverband daher auf die verfahrene Situation in der Öffentlichkeit aufmerksam machen. Der Bischofsbesuch sollte den ersten medialen Auftakt dazu geben.

„Corona hat das zwar alles unmöglich gemacht. Aber das BR-Team hat trotzdem aus Freyung für die Abendschau berichtet“, bedankte sich Wolf. „Das Fernsehen hatte ja bereits im Vorfeld angekündigt, dass es das Thema der Jugendwerkstatt aufgreifen will. Wir freuen uns über die tolle Unterstützung!“


- sb


Kreis-Caritasverband Freyung-Grafenau e.V.Firmenpartner-BronzeFirmenpartner BronzeFreyung

Quellenangaben

Kreis-Caritasverband Freyung-Grafenau e.V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

KiB erst im Frühjahr wiederFreyung Seit Mitte 2012 wird von der Erziehungsberatung (EB) im Caritasverband Freyung-Grafenau e.V. das Elterntraining "Kinder im Blick" (KiB) angeboten. Wenn die Eltern sich trennen, ändert sich vieles: für die Erwachsenen - vor allem aber für die Kinder.Mehr Anzeigen 05.11.2020In der Krise zeigt sich der CharakterFreyung „Gefühlt haben wir die Flüchtlingskrise gerade gut gemeistert“, so Alexandra Aulinger-Lorenz, „schon mussten wir uns ‚Corona‘ stellen.“ Mit dieser Schlusspunkt fasste die Hauptberufliche Vorständin nicht nur ihre beruflichen Bemühungen zum abgelaufenen Caritasjahr zusammen, sondern bedankte sich für die verlässliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit im ganzen Team.Mehr Anzeigen 17.10.2020Endlich ist es wieder so weit!Mauth Bisher war der Betrieb der Caritas Senioren Tagesbetreuungen (SENTA) im Landkreis auf Waldkirchen und Grafenau beschränkt. Ab 5. Oktober ist auch in Mauth die SENTA-Tür für die Gäste wieder aufgesperrt.Mehr Anzeigen 25.09.2020Caritas Suchtberatungsstelle zieht vorerst in die Geyersberger StraßeFreyung Neben der Einzelberatung finden ab sofort nun an der Geyersberger Straße 17 die zahlreiche Gruppenangebote der Suchtberatungsstelle statt. Bis eine neue räumliche Lösung vom Caritasverband FRG gefunden wird, hält die Beratungsstelle daher vorerst am Krankenhaus-Areal Einzug.Mehr Anzeigen 24.09.2020Ein Hoch auf Euch!Freyung Die jungen Teilnehmer der Aktion Jugend und Beruf (AJB) haben es bekanntlich mit dem Start ins Berufsleben nicht leicht. Seit 44 Jahren besteht das Caritas Ausbildungsprojekt für sozial benachteiligte Jugendliche aus der Region.Mehr Anzeigen 09.08.2020Ein Brief von HerzenFreyung Es gibt Menschen, die arbeiten mit dem Kopf. Es gibt Menschen, die sind handwerklich gefordert. Und es gibt Menschen, die nicht nur mit den Händen und dem Köpfchen arbeiten, sondern mit noch etwas mehr - Herzenswerker eben …Mehr Anzeigen 16.04.2020