zurück zur Übersicht
24.11.2019
264 Klicks
teilen

Byk Bayernkabel und eine ungläubige Bergwacht Grafenau

Entdeckt man einen unerwarteten Zahlungseingang von 2000,00 Euro auf dem Konto ist das per se erfreulich; liest man dabei „Spende“, ist das noch erfreulicher – aber zunächst dachten die Grafenauer Bergretter ungläubig ob des Betrags an einen Irrläufer; in letzter Zeit hatte niemand – wie leider oft genug erforderlich – gebettelt. Doch ein Anruf beim Absender Byk Bayernkabel im Gewerbegebiet Reismühle klärte auf, dass das schon alles seine Ordnung habe.

Was war passiert?

Im Rahmen der monatlichen Mitarbeiterbesprechung Anfang Oktober tauchte die Frage auf, was man denn heuer zu Weihnachten machen würde? Die Mitarbeiter hatten sich nämlich überlegt, dass es schön wäre, statt der üblichen Geschenke an Geschäftskunden den Betrag einer ortsansässigen Organisation zukommen zu lassen und so einigte man sich sehr rasch auf die Bergwacht Grafenau.

Byk Bayernkabel hatte zum 01.03.2016 die 1989 gegründete und dann insolvent gewordene Firma ARVO samt aller Mitarbeiter übernommen und produziert seither mit inzwischen 37 Mitarbeitern Kabel für alle Anforderungen und in allen vom Kunden gewünschten Farben.

Rupert Leckner, Prokurist, Betriebsleitung und für die Produktion in Grafenau zuständig, war von diesem Vorschlag der Mitarbeiter sofort begeistert. Sein Betriebsleitungskollege Hans Zacherl, ebenfalls Prokurist und in Grafenau für den Vertrieb verantwortlich, zeigte sich nicht minder erfreut und unterstützte den Vorschlag ebenfalls; als ehemaliger Kreisbrandmeister kennt er die Probleme des Ehrenamtes nur zu gut.

von links: Rupert Leckner, Michael Sterner, Bereitschaftsleiter Harald Keller, Hans Zacherlvon links: Rupert Leckner, Michael Sterner, Bereitschaftsleiter Harald Keller, Hans Zacherl


Nun benötigte man zu Umsetzung des Planes nur noch das OK der Geschäftsleitung, da Michael Sterner ausgerechnet an diesem Tag nicht an der Mitarbeiterbesprechung teilnehmen konnte.

Sterner, ehemaliges Mitglied der Vorstandschaft der Feuerwehr in einem kleinen Ort nähe Eichstätt/Obb. fand den Vorschlag sehr gut und stimmte sofort zu. Sterner und Leckner erklärten übereinstimmend, dass man ja in der Zeitung lesen könne und auch immer wieder höre, dass die Einsätze der Grafenauer Bergwacht immer mehr werden und jeder, der sich in einer (Berg-) Notsituation befindet, heil froh sei, wenn fachkundige Hilfe kommt - und das auch noch ehrenamtlich. „Schließlich kann es gegebenenfalls auch eine Entscheidung über Leben und Tod sein“, fügte Rupert Leckner hinzu. 

Für Harald Keller, Bereitschaftsleiter der Grafenauer Bergretter war es selbstverständlich, sich für diese wirklich unerwartete und großzügige Spende persönlich bei der Geschäftsleitung zu bedanken. Bei diesem Treffen betonte Michael Sterner, dass es ihn zwar freue, der Bergwacht Grafenau helfen zu können, noch mehr erfreue ihn aber die Tatsache, dass der Vorschlag zu dieser Spende von seinen Mitarbeitern gekommen war.


- sb


Bergwacht GrafenauBergwacht | Grafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

„Zu jeder Zeit, bei jedem Wetter, in jedem Gelände!"Grafenau Wo andere in Not sind und Hilfe brauchen, sind sie zur Stelle. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit - sie sind einsatzbereit. Ihre Aufgabe: Helfen und bergen in unwegsamem Gelände, egal ob Mensch oder Tier. Die Rede ist natürlich von der Bergwacht.Mehr Anzeigen 05.12.2019Bergwacht-Einsatz am RachelGrafenau Am Samstag ging für die Bergwacht Grafenau um 15.10 Uhr ein Alarm, ausgelöst durch die Integrierte Leitstelle Passau, ein. Es war fast eine Duplizität zum Fall vor knapp einer Woche – erneut war ein 78-jähriger Oberbayer am Rachel in Bergnot.Mehr Anzeigen 16.08.2019Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürztGrafenau Die Bergwacht Grafenau wurde durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.Mehr Anzeigen 04.09.2018Bergretter gedachten ihrer verstorbenen KameradenGrafenau Etwa 120 Gläubige, Freunde und Förderer der Bergwacht nahmen mit den aktiven und passiven Bergrettern an der von Kaplan Peter Kunz zelebrierten Messe teil.Mehr Anzeigen 27.07.2018Lange nichts, dann vier Einsätze in einer WocheGrafenau Gleich vier Einsätze hatten die Grafenauer Bergretter innerhalb einer Woche zu bewältigen - eine kollabierte Person am Lusenschutzhaus, eine Bewusstlose auf dem Baumei, Herz-Kreislaufbeschwerden beim Radrennen und ein Unfall in der Steinklamm.Mehr Anzeigen 12.07.20181.000 € Spende von g|s ArchitektenPassau Statt Weihnachtspräsente und Karten für Kunden bzw. Partner spenden die g|s-Architekten den Betrag für einen guten Zweck. So darf sich die Bergwacht Passau/Dreisessel über 1.000 € freuen.Mehr Anzeigen 09.01.2018