zurück zur Übersicht
02.10.2019
265 Klicks
teilen

Die Gymnasien Freyung und Prachatice zu Besuch in Passau

Als Achtklässler sind Schüler des Gymnasiums Freyung und des Gymnasiums Prachatice  zu Beginn des Schuljahres 2018/19 das erste Mal in Prachatice, der Heimat der tschechischen Schüler,  zusammengekommen. Einem Gegenbesuch in Freyung und einem gemeinsamen Tagesausflug in Krumau folgte nun die letzte gemeinsame Aktion im Rahmen des Projektes „Schule ohne Grenzen“, das von der Euregio finanziert und vom Landratsamt Freyung organisiert wird: ein Ausflug in die Dreiflüssestadt Passau. Die Begrüßung gestaltete sich aufgrund des heftigen Windes recht turbulent, Sonnenschein und blauer Himmel garantierten aber das passende Ambiente für eine Stadtführung mit dem Stadtfuchs. Die tschechische Lehrkraft Lenka Plankova Ernstova staunte nicht schlecht, als ein altertümlich gekleideter Edelmann sie als Herrin der Reisenden mit einem Handkuss begrüßte. Doch auch die Schüler wurden in die mal etwas andere Geschichtsstunde eingebunden: Protagonisten waren der Fürstbischof – der stets mit „Euer Exzellenz“ angesprochen werden musste – und der Bürgermeister der Stadt. Die wohl amüsanteste Rolle war jedoch die eines ca. 1,20 m großen tschechischen Schülers, der die größte Kanonenkugel der Stadt symbolisierte.

Freyunger und Prachaticer Gymnasiasten vor dem Passauer Dom
Freyunger und Prachaticer Gymnasiasten vor dem Passauer Dom


Den Freyunger Schülern dürfte es wohl missfallen haben, dass der Fürstbischof dem „Bayerischen Wald“, den der Edelmann auf eine Fläche von 35km auf 45km bemaß und mit dem italienischen Stiefel verglich, kaum Interesse entgegenbrachte. Harte Winter, schlechte Böden und arme Untertanen weckten die Begeisterung des Fürsten nicht, dessen Macht sich in erster Linie auf geistliche Güter stützte. Im Zentrum der Herrschaft als Bischof endete die Führung auch: am Passauer Dom. Im Anschluss hatten die Schüler noch Gelegenheit, die Stadt selbstständig in Gruppen zu erkunden. Nach dem zwar witzigen, aber doch kulturellen „Input“ zog es die meisten Schüler nun zum Shoppen in die Stadtgalerie.


- sb |


Gymnasium FreyungFreyung

Quellenangaben

Gymnasium Freyung
Carina Rendchen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Von Vampiren, Bären und RenaissanceschlössernFreyung Die Sonne strahlte genauso vom Himmel wie die deutschen und tschechischen Schülerinnen und Schüler, die sich am Dienstag zu ihrem gemeinsamen Tagesausflug in Český Krumlov trafen.Mehr Anzeigen 05.06.2019„Schule ohne Grenzen“Freyung Die gemeinsamen Unternehmungen von Schülern aus Prachatice und vom Gymnasium Freyung sind seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr aus dem Schulterminkalender wegzudenken.Mehr Anzeigen 10.04.2019Ukrainischer Botschafter zu Gast in PassauPassau Im Rahmen eines erstmaligen Besuches in der Dreiflüssestadt Passau wurde der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland, seine Exzellenz Dr. Andrij Melnyk, von Oberbürgermeister Jürgen Dupper im Rathaus empfangen.Mehr Anzeigen 13.01.2019Gymnasien Freyung und Prachatitz setzen Partnerschaft in neuem Rahmen fortFreyung Die Schülerinnen und Schüler der 8c des Gymnasiums Freyung folgten sehr gerne der Einladung der Deutschklasse des Prachatitzer Gymnasiums zu einem Besuch in ihrer Schule in der südböhmischen Stadt.Mehr Anzeigen 09.10.2018Freyunger Gymnasiasten erfolgreich beim Naboj-WettbewerbPassau Bereits zum 5. Mal fand der internationale Naboj-Wettbewerb an der Universität Passau statt. An diesem Mathematikwettbewerb nahmen in Passau 70 Schulmannschaften und insgesamt 990 Teams in acht Ländern teil.Mehr Anzeigen 12.04.2018P-Seminar-Preis 2018Freyung Nur 24 in ganz Bayern und nur drei in Niederbayern bekommen ihn: den P-Seminar-Preis für gelungene Projektseminare. Das P-Seminar vom Gymnasium Freyung gehört in diesem Schuljahr zu den stolzen Preisträgern.Mehr Anzeigen 16.03.2018