zurück zur Übersicht
24.07.2019
235 Klicks
teilen

Ökologie und Ökonomie an der Wolfsteiner Ohe

Ökologie und Ökonomie standen bei der Besichtigung einer Wasserkraftanlage an der Wolfsteiner Ohe im Fokus. Die Unternehmerinnen und Unternehmer des Handlungsfelds Wirtschaft in der ILE Ilzer Land haben Mitte Juli die Anlage mit Kanal, Altbach und einigen Turbinen in Loizersdorf der Elektrizitäts-Versorgungs-Genossenschaft Perlesreut eG besichtigt.
Dass gerade im Wasser Umweltschutz und Wirtschaft eng verknüpft sind, zeigte Dr. Marco Denic vom Landschaftspflegeverband Passau auf. Er betreut das Projekt zur Ansiedlung der Flussperlmuschel in der Wolfsteiner Ohe und zeigte bis zu 40 Jahre alte Muscheln. Das Langzeitprojekt an dem mehrere Universitäten, Forschungszentren und Natur- und Umweltverbände teilnehmen, soll im Ergebnis aber nicht nur die selbsterhaltende Wiederansiedlung der Muscheln zum Ziel haben. Sauberes, Flora- und Fauna-reiches Wasser, Hochwasserschutz und Förderung des Tourismus sind die Mehrwerte des Projektes. Beeindruckt waren die Teilnehmer von der Information, dass Muscheln über 200 Jahre alt werden können.


Der Geschäftsleiter Josef Pauli führte anschließend die interessierten Teilnehmer durch die technischen Anlagen. Sie durften von der Sperre bis hin zur Turbine und der elektrischen Steuerungstechnik alles in Augenschein nehmen. Er informierte über den aktuellen Rechtsrahmen bei der regionalen Stromerzeugung, Stromverteilung und zur Strompreisentwicklung mit den Preisbestandteilen.
„Wir „erzeugen“ hier im Wasserkraftwerk zwar Strom, aber eine eigentliche Energieerzeugung ist überhaupt nicht möglich. Wenn man es genau nimmt ist es nur eine Umwandlung von Energie, die in der Natur bereits vorhanden ist. Bewegung von Wasser, Wind oder Sonnenenergie“, so EVG Geschäftsleiter Josef Pauli.
Die im März 1923 gegründete Elektrizitäts-Versorgungs-Genossenschaft Perlesreut eG gehört zu 100 Prozent regionalen Mitgliedern und hat das E-Werk im Mai 1923 übernommen. Seitdem fanden immer wieder Umbaumaßnahmen und Erweiterungen statt. Durch die schrittweise Modernisierung, speziell im Steuerungsbereich, befindet sich die Anlage heute auf einem hohen technischen Stand. Georg Ranzinger, Vorstand der EVG, betonte die Bedeutung der Verwurzelung in der Region.

Die Unternehmerinnen und Unternehmer informierten sich direkt am Fluss u.a. über die Kooperation von Wasserkraft und Flussperlmuschel.

Seit 1998 hat man in Deutschland das Recht seinen Stromversorger selbst zu bestimmen. Trotzdem beliefern die 17 größten Stromversorger heute noch 44% der Haushalte und Gewerbebetriebe. Und das obwohl es deutschlandweit rund 800 Stromversorger gibt. Die kleineren rund 300, beliefern nur 1%. „Die großen Stromversorger haben einfach mehr Möglichkeiten und einen größeren Spielraum was den Einkauf und Verkauf von Strom angeht“, erklärte Pauli. Dennoch können kleinere Stromversorger durch Kundennähe und überschaubare Strukturen gut mithalten. Pauli möchte mit 100%igen Ökostrom, ohne Aufpreis für alle, in nächster Zeit verstärkt Neukunden gewinnen.
Trotz Regen nahmen 25 Unternehmer am Netzwerktreffen teil und waren von den Vorträgen und der Besichtigung begeistert. Der für das Handlungsfeld Wirtschaft verantwortliche Bürgermeister aus Saldenburg Max König und der Projektkoordinator Michael Hasenberger bedankten sich bei den Referenten mit regionalen Geschenken.


- sb |


Ilzer Land e.V.Politik, Vereinsforen, Wirtschaft | Perlesreut

Quellenangaben

Ilzer Land e. V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Vorstandssitzung ILE Ilzer LandPerlesreut Eine volle Tagesordnung erwartet die ILE Ilzer Land bei der Vorstandssitzung am 30. November in Perlesreut. Die stellvertretende Landrätin Helga Weinberger war ebenfalls als Vertretung des Landkreises dabei, ebenso wie Werner Weny, Leiter Zentrale Aufgaben im Amt für Ländliche Entwicklung Landau.Mehr Anzeigen 07.12.2018Aus Grafenau in die ganze WeltGrafenau „Wir sind in der Lage in jedes Land der Welt hochwertige Produkte zu liefern“, erklärt der kaufmännische Leiter der Knauf AMF Franz Schopf den Unternehmerinnen und Unternehmern der Wirtschaftsjunioren Freyung Grafenau und des Unternehmernetzwerkes im Ilzer Land.Mehr Anzeigen 23.10.2018Digitale Zukunft im Ilzer LandGrafenau „Das alles gibt es bei uns, das macht unseren Landstrich lebenswert.“ So formuliert die ILE Ilzer Land das Ziel des Projekts, mit dem sie sich um die Fördergelder des Bundes im Projekt Land.Digital erfolgreich beworben hat.Mehr Anzeigen 12.10.20184000 Liter Streuobst-Apfelsaft aus dem Ilzer LandPerlesreut Als ein Projekt mit Vorbildfunktion wertet Gerhard Falter, Projektmanager in der Ökomodellregion Ilzer Land, die erstmalige Streuobstaktion der Mitgliedsgemeinden.Mehr Anzeigen 09.10.20182-D Sport in SchönbergSchönberg „Make Your Mark“ hieß es Ende der Sommerferien in Schönberg. Und viele Kinder und Jugendliche folgten dieser Aufforderung. Mit Sprühdosen in allen Formen und Farben waren sie in Schönberg im Rahmen des Ferienprogramms Ilzer Land aktiv.Mehr Anzeigen 30.09.2018Genuss am Fluss – Gaumenfreuden an der Wanderstrecke am 6. MaiPerlesreut In der Wanderung rund um die Wolfsteiner Ohe steckt sehr viel Vorbereitungsarbeit, aber wenn es ein Erfolg wird, dann erleben die Wanderer die kulinarische und natürliche Vielfalt der Region.Mehr Anzeigen 10.03.2018