zurück zur Übersicht
07.06.2019
408 Klicks
teilen

Sauberkeit im Wandel der Zeit

Bürsten, Besen und Rasierapparat werden auch heute noch genutzt, andere Utensilien zur Reinigung von Körper, Kleidung oder Haus sind hingegen aus den modernen Haushalten verschwunden. Im Freilichtmuseum in Finsterau kann man seit Freitag viele dieser alten Gegenstände wiederentdecken und sich darüber informieren, wie sich Hygiene und Sauberkeit im Laufe der Zeit verändert haben.

Die Wanderausstellung entstand in Kooperation mit der ARGE Ausstellung Süddeutscher Freilichtmuseen, für deren Konzeption in diesem Jahr der örtliche Museumsleiter Dr. Martin Ortmeier verantwortlich war. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich dankte ihm und dem gesamten Team für die gelungene Arbeit und verwies darauf, dass sich gerade im Bereich der Hygiene in den vergangenen Jahrzehnten viel verändert hat. Blicke man auf den übermäßigen Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln, so habe man durchaus in der Moderne das gesunde Maß überschritten. Immer mehr Menschen seien deshalb heute daran interessiert, wie man im Haushalt wieder ökologischer und natürlicher auf Sauberkeit achten könne. „Aber viel von früher wissen wir ja kaum mehr, umso wichtiger ist es, dass man sich in den Freilichtmuseen darüber informieren kann.“ Dass sich nicht nur die technischen Hilfsmittel im Laufe der Zeit verändert haben, sondern auch die Bedeutung von Hygiene an sich, stellte Martin Ortmeier in den Mittelpunkt. „Was sauber ist, wird sozial vereinbart, ist geschichtlich wandelbar und individuell geprägt.“

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (2.v.l.), Museumsleiter Dr. Martin Ortmeier (4.v.l.) und Bürgermeister Ernst Kandlbinder (r.) mit den Vertretern der weiteren Süddeutschen Freilichtmuseen, die sich in einer ARGE zusammengeschlossen haben (v.l.): Dr. Bernhard Niethammer, Michael Hoppe M.A., Bertram Papp, Ariane Weidlich M.A., Dr. Herbert May, Dr. Birgit Angerer.Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (2.v.l.), Museumsleiter Dr. Martin Ortmeier (4.v.l.) und Bürgermeister Ernst Kandlbinder (r.) mit den Vertretern der weiteren Süddeutschen Freilichtmuseen, die sich in einer ARGE zusammengeschlossen haben (v.l.): Dr. Bernhard Niethammer, Michael Hoppe M.A., Bertram Papp, Ariane Weidlich M.A., Dr. Herbert May, Dr. Birgit Angerer.


Da das Kurat in Händen des Freilichtmuseum Finsterau lag, ist die Ausstellung bis zum Saisonende hier zu sehen, bevor sie sich dann auf Tour durch die weiteren süddeutschen Freilichtmuseen der Arbeitsgemeinschaft macht. Diese sind: das Fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim (Mittelfranken), das Fränkische Freilandmuseum Fladungen (Unterfranken), das Bauernmuseum Bamberger Land Frensdorf, das Bauerngerätemuseum Ingolstadt-Hundszell, das Freilichtmuseum Glentleiten (Oberbayern), das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren, das Oberfränkische Bauernhofmuseum Kleinlosnitz, das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen sowie das baden-württembergische Hohenloher Freilichtmuseum Schwäbisch Hall-Wackershofen. Einige  deren Vertreter waren auch zur Eröffnung angereist. Sie besichtigten die neue Ausstellung genauso interessiert wie die übrigen Gäste, darunter auch der Bürgermeister der Gemeinde Mauth-Finsterau und Zweckverbandsmitglied, Ernst Kandlbinder.


- sb


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern
Foto: Manuela Lang



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Niederbayerische Freilichtmuseen Massing und Finsterau öffnen zu PfingstenLandshut Nach wochenlanger Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie gibt es für die beiden niederbayerischen Freilichtmuseen Massing im Rottal und Finsterau im Bayerischen Wald nun einen Lichtblick: zu Pfingsten am Freitag, den 29. Mai 2020, öffnen beide Museen ihre Tore wieder für Besucher.Mehr Anzeigen 09.05.2020Biathlonweltmeisterin freut sich auf den StartMauth (Finsterau) In gut zwei Monaten ist es soweit. Am 1. Februar 2020 startet mit dem IPC-Weltcup im Skilanglauf und im Biathlon der wohl größte sportliche Wettkampf der Region.Mehr Anzeigen 22.11.2019Menschen mit Behinderung sollen selbstbestimmter lebenLandshut Seit 2017 gilt in Deutschland das neue Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG). Es soll die UN-Behindertenrechtskonvention umsetzen und ermöglichen, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmter leben können. Das BTHG wird in vier Stufen eingeführt, zum 1. Januar 2020 tritt die dritte Stufe in Kraft.Mehr Anzeigen 19.11.2019Motiviert ins Schuljahr 2019/20Freyung Eine Woche vor den Allerheiligenferien, vom 24.10. bis zum 25.10., ging es für die SMVler und Klassensprecher des Freyunger Gymnasiums nach Finsterau. Wie jedes Jahr wurde dort, im Salvador-Allende-Haus, das Klassensprecherseminar veranstaltet.Mehr Anzeigen 08.11.2019Ein „neuer Herrgott“ im Freilichtmuseum FinsterauMauth (Finsterau) Wo in den 1990er Jahren die SAT-Schüsseln hingen und jetzt die Gleichrichter für die Solaranlagen montiert sind, da schaute vom 19. bis weit ins 20. Jahrhundert ein Herrgott auf die Dorfleute herab. Einige dieser Hauskreuze, die im unteren Bayerischen Wald besonders beliebt waren, gibt es bis heute.Mehr Anzeigen 24.08.2019Informationsbesuch im Freilichtmuseum FinsterauMauth Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB besuchte gemeinsam mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder das Freilichtmuseum Finsterau und ließ sich von Museumsleiter Dr. Ortmeier über das geplante Paul-Friedl-Haus informieren.Mehr Anzeigen 12.08.2018