zurück zur Übersicht

19.10.2022
312 Klicks
Posts |

Richtfest des Paul-Friedl-Geburtshauses im Freilichtmuseum Finsterau

Am Kirchweihmontag fand das Richtfest des Paul-Friedl-Geburtshauses im Freilichtmuseum Finsterau statt. Verbandsvorsitzender und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich begrüßte dazu neben Landrat Sebastian Gruber, dem Ersten Bürgermeister der Gemeinde Mauth, Ernst Kandlbinder auch Roland Pongratz, der sich für die Paul-Friedl-Ausstellung verantwortlich zeichnet. Zudem waren Museumsleiter Timm Miersch, Mitarbeiter des Freilichtmuseums und die am Bau beteiligten Planer sowie die ausführende Zimmerei mit ihrem Team zugegen.

„Wir stehen heute an einem Ort, wo Vergangenes weiterlebt. Mit der Translozierung des Paul-Friedl-Geburtshauses gelingt es uns, den geschichtsträchtigen Bau, der vor nicht allzu langer Zeit dem Verfall preisgegeben wurde, mit neuem Leben zu erfüllen“, so Dr. Heinrich. Der Verbandsvorsitzende wies auf die besonderen Herausforderungen hin, die der Wiederaufbau eines historischen Gebäudes mit sich bringt; immer wieder galt es komplizierte Detailfragen kreativ zu lösen. So wurden beispielsweise 60 Blockbalken für die Wände repariert, 30 Konstruktionsteile wie Bandbalken und Streben repariert sowie 19 Sparren ertüchtigt. Diverse Konstruktionsteile und Sparren war neu zu fertigen. Zudem zeigte sich, dass es eine besondere Herausforderung ist, die Statik des Gebäudes wiederherzustellen. Erfreulicherweise konnten Erschwernisse bei der Materialbeschaffung den möglichst originaltreuen Wiederaufbau nicht wesentlich verzögern.

Freuen sich über den zügigen Baufortschritt am Paul-Friedl-Geburtshaus im Freilichtmuseum Finsterau: (v.l.) Geschäftsführer des Bau- und Zimmereiunternehmens Heinz Strobl, Statiker Manfred Barth, Architekt Norbert Paukner, Leiter Baureferat des Bezirks Niederbayern Matthias Kopf, Geschäftsleiter des Zweckverbandes Niederbayerische Freilichtmuseen Thomas Klement, Landrat Sebastian Gruber, Bezirkstagspräsident und Vorsitzender des Zweckverbandes Dr. Olaf Heinrich, Museumsleiter Timm Miersch, Bürgermeister der Gemeinde Mauth Ernst Kandlbinder und Betriebsleiterin des Freilichtmuseums Finsterau Stephanie Herzig.
Freuen sich über den zügigen Baufortschritt am Paul-Friedl-Geburtshaus im Freilichtmuseum Finsterau: (v.l.) Geschäftsführer des Bau- und Zimmereiunternehmens Heinz Strobl, Statiker Manfred Barth, Architekt Norbert Paukner, Leiter Baureferat des Bezirks Niederbayern Matthias Kopf, Geschäftsleiter des Zweckverbandes Niederbayerische Freilichtmuseen Thomas Klement, Landrat Sebastian Gruber, Bezirkstagspräsident und Vorsitzender des Zweckverbandes Dr. Olaf Heinrich, Museumsleiter Timm Miersch, Bürgermeister der Gemeinde Mauth Ernst Kandlbinder und Betriebsleiterin des Freilichtmuseums Finsterau Stephanie Herzig.


Der Verbandsvorsitzende dankte allen beteiligten Planern und Firmen mit ihren Arbeitskräften für die erbrachten Leistungen und wünschte, dass die Arbeiten weiterhin so gut und unfallfrei vorangehen, so dass zeitnah der Innenausbau erfolgen kann. Dr. Heinrich stellte fest: „Das Paul-Friedl-Geburtshaus wertet unser Museum erheblich auf und hat überregionale Strahlkraft. Ich bin mir sicher, dass das Literaturhaus zu einer großartigen Begegnungsstätte für alle Altersgruppen wird.“

Mit dem Schmücken des Dachstuhls mit dem Richtbaum sowie dem anschließenden Richtspruch durch die bauausführende Zimmerei wurde dem traditionellen Brauch im Freilichtmuseum Finsterau Ausdruck verliehen.


- SB


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern
Foto: Freilichtmuseum Finsterau / Rauscher

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Wiederaufbau des Paul-Friedl-Hauses im ZeitplanMauth (Finsterau) Wie bei bei vielen Baustellen erschweren auch beim Wiederaufbau des Paul-Friedl-Hauses im Freilichtmuseum Finsterau die Lieferzeit von Holz und anderen Baustoffen die Planung. Doch zum Glück waren die Mitarbeiter im Freilichtmuseum so vorausschauend, so dass durch frühzeitige Materialbeschaffung bisher noch keine Verzögerungen aufgetreten sind.Mehr Anzeigen 17.07.2022Dem „Baumsteftenlenz“ wachsen FlügelMauth (Finsterau) Lange war es ungewiss, was mit dem denkmalgeschützten Geburtshaus des Heimatschriftstellers Paul Friedl geschehen würde. Über viele Jahre war das über 300 Jahre alte Holzblockhaus, in Pronfelden direkt an der Staatsstraße 2132 von Spiegelau nach Grafenau gelegen, dem Verfall preisgegeben.Mehr Anzeigen 05.12.2021Ein „neuer Herrgott“ im Freilichtmuseum FinsterauMauth (Finsterau) Wo in den 1990er Jahren die SAT-Schüsseln hingen und jetzt die Gleichrichter für die Solaranlagen montiert sind, da schaute vom 19. bis weit ins 20. Jahrhundert ein Herrgott auf die Dorfleute herab. Einige dieser Hauskreuze, die im unteren Bayerischen Wald besonders beliebt waren, gibt es bis heute.Mehr Anzeigen 24.08.2019Sauberkeit im Wandel der ZeitMauth (Finsterau) Bürsten, Besen und Rasierapparat werden auch heute noch genutzt, andere Utensilien zur Reinigung von Körper, Kleidung oder Haus sind hingegen aus den modernen Haushalten verschwunden. Im Freilichtmuseum in Finsterau kann man seit Freitag viele dieser alten Gegenstände wiederentdecken und sich darüber informieren, wie sich Hygiene und Sauberkeit im Laufe der Zeit verändert haben.Mehr Anzeigen 07.06.2019Informationsbesuch im Freilichtmuseum FinsterauMauth Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB besuchte gemeinsam mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder das Freilichtmuseum Finsterau und ließ sich von Museumsleiter Dr. Ortmeier über das geplante Paul-Friedl-Haus informieren.Mehr Anzeigen 12.08.20183. Bürgerwanderung mit Landrat Sebastian GruberFreyung Die diesjährige, nun schon dritte Bürgerwanderung mit Landrat Sebastian Gruber, findet am Samstag, 23.06.2018 rund um Finsterau statt. In diesem Jahr ist die Wanderung etwas länger und anspruchsvoller.Mehr Anzeigen 16.05.2018