zurück zur Übersicht
16.04.2019
204 Klicks
teilen

Kleiner Teddy mit großer Wirkung

Er ist eine gute Handbreite groß, hellbraun, flauschig und trägt ein weißes T-Shirt mit der Aufschrift "Stiftung Kinderlächeln": Der neue Kuschelteddy der Stiftung, der künftig als Giveaway an kranke Kinder und ihre Familie ausgegeben wird, und gleichzeitig für die Stiftung werben soll.

Mitarbeiterin Claudia (sitzend) aus Passau zeigt dem Besuch, wie sie den Teddy das Stiftungs-T-Shirt angezogen hat – Michael Wallner (ebenfalls sitzend) und (v.r.) Stiftungsvorstandvorsitzende Dr. Maria Diekmann, Stiftungsvorstand Dr. Josef Sonnleitner und der stellvertretende Einrichtungsleiter Bernhard Gayer.Mitarbeiterin Claudia (sitzend) aus Passau zeigt dem Besuch, wie sie den Teddy das Stiftungs-T-Shirt angezogen hat – Michael Wallner (ebenfalls sitzend) und (v.r.) Stiftungsvorstandvorsitzende Dr. Maria Diekmann, Stiftungsvorstand Dr. Josef Sonnleitner und der stellvertretende Einrichtungsleiter Bernhard Gayer.


Dabei hat das Bärchen weit mehr Bedeutung als augenscheinlich gedacht: "Er bringt nicht nur Kinderaugen zum Lächeln, sondern hat vor allem auch den Mitarbeitern der Dreiflüsse-Werkstätten in Passau-Grubweg viel Freude bereitet", so die Stiftungsvorstandsvorsitzende Dr. Maria Diekmann. Denn insgesamt vier Mitarbeiterinnen mit Behinderung der 'Montagegruppe 4' haben sich den 500 Teddys angenommen und Stunden damit verbracht, den Bärchen die kleinen weißen T-Shirts überzuziehen. "Es ist einfach toll, wenn man so zusammenarbeiten kann", betont Dr. Josef Sonnleitner aus dem Stiftungsvorstand bei einem Besuch in den Dreiflüsse-Werkstätten des Diözesan-Caritasverbandes in Passau. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Einrichtungsleiter Bernhard Gayer haben die Stiftungsvertreter der Caritas-Werkstätte einen Besuch abgestattet, um dem Mitarbeiterteam nochmals zu danken und sich über die Arbeit der Menschen mit Behinderung zu informieren.

Der neue Teddy der Stiftung Kinderlächeln – angezogen von Mitarbeitern der Dreiflüsse-Werkstatt Passau.Der neue Teddy der Stiftung Kinderlächeln – angezogen von Mitarbeitern der Dreiflüsse-Werkstatt Passau.


Insgesamt sind in den Dreiflüsse-Werkstätten 275 Menschen mit Behinderung tätig und gehen hier einer regelmäßigen Beschäftigung nach. "Wir versuchen die Arbeitsrealität darzustellen und erfüllen damit auch unseren Rehabilitationsauftrag - nämlich den Menschen mit Behinderung eine entsprechende Tagesstruktur und damit Förderung zu bieten", so Bernhard Gayer, stellvertretender Leiter der Dreiflüsse- und Donauhof-Werkstätten. In der Einrichtung erledigen die Mitarbeiter Tätigkeiten in der Industrieproduktion und sind damit ein wichtiger Zulieferer für die regionale Wirtschaft. "Mit unserer Verpackungsabteilung, der Metallfertigung, der Stanzerei, dem Montagebereich oder auch der Druckerei arbeiten wir Hand in Hand mit großen Unternehmen zusammen - und jetzt auch mit der Stiftung Kinderlächeln", freut sich auch Gayer über die Zusammenarbeit. Der Druckauftrag für die kleinen T-Shirts in Kombination mit dem Ankleiden der Teddys ist über die Firma WEWA-Promotion zu Stande gekommen. "Wir arbeiten seit 25 Jahren eng mit den Dreiflüsse-Werkstätten zusammen und geben Aufträge unserer Kunden im Rahmen einer Kooperation wo die Möglichkeit besteht immer gerne weiter", erklärt Geschäftsführer Michael Wallner.

Mitarbeiter Reinhard (sitzend) aus Tiefenbach zeigt wie er die Buntstifte-Verpackung mit dem Label der Stiftung Kinderlächeln bedruckt hat – (hinten v.l.) der stellvertretende Einrichtungsleiter Bernhard Gayer, Michael Wallner, Dr. Josef Sonnleitner und Dr. Maria Diekmann.Mitarbeiter Reinhard (sitzend) aus Tiefenbach zeigt wie er die Buntstifte-Verpackung mit dem Label der Stiftung Kinderlächeln bedruckt hat – (hinten v.l.) der stellvertretende Einrichtungsleiter Bernhard Gayer, Michael Wallner, Dr. Josef Sonnleitner und Dr. Maria Diekmann.


Für die Mitarbeiter sei die Einbindung in Arbeiten für regionale Unternehmer auch dahingehend wertvoll, als dass sie auch im Alltag immer wieder Bezug zu ihrer Tätigkeit erhalten. "Sie finden ihr Ergebnis im Alltag wieder, das bedeutet einen Mehrwert für die Allgemeinheit und gleichzeitig leben wir damit den Grundgedanken der Inklusion, sowie die Identifikation mit der Arbeit", so Gayer. Und wie die Mitarbeiter selbst betonen: Die Arbeit kommt gut an und bereitet Freude - "Das ist eine kleine Fieselarbeit, die viel Freude bereitet hat. Ich hoffe wir bekommen so einen Auftrag bald wieder", so Mitarbeiterin Claudia aus Passau, die beim Besuchstermin der Stiftung gleich nochmals zeigt, wie sie dem Bärchen das Shirt übergezogen hat.

Neben dem Ankleiden der Teddybären haben Mitarbeiter der Druckerei außerdem kleine Verpackungen für Buntstifte mit dem Label der Stiftung Kinderlächeln bedruckt.


- sb

[PR]

Kliniken Dritter Orden gGmbHPassau

Quellenangaben

Kliniken Dritter Orden gGmbH



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Spende nach „Kindermitbringtag“ im AmtsgerichtPassau Es war der erste „Kindermitbringtag“ am Amtsgericht in Passau – und der hat gleich voll eingeschlagen: „18 Kinder im Alter zwischen drei und 13 Jahren haben uns am Buß- und Bettag im Amtsgericht besucht“, erzählt Kunigunde Schwaiberger, Direktorin am Amtsgericht in Passau.Mehr Anzeigen 09.12.2018Kinder spenden für KinderPassau „Es ist immer eine ganz besondere Freude, wenn sich Kinder für Kinder einsetzen“, dankt die Stiftungsvorstandvorsitzende Dr. Maria Diekmann der Wühlmausbande vom Gartenbauverein in Kellberg.Mehr Anzeigen 07.12.2018„Wenn sich die Eltern entspannen, entspannt sich auch das Kind“Passau „Derzeit befinden sich sechs Kinder bei mir in der Musiktherapie“, berichtet Musiktherapeut Alexander Traub bei einer Spendenübergabe der Stiftung Kinderlächeln an das noch junge Projekt der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 04.12.2018„Richtig getippt“ zu Gunsten kranker KinderPassau „Im Tippen hatte ich schon immer ein ganz gutes Händchen und so hat es auch diesmal wieder geklappt“, freut sich Max Haertlmayr aus Vilshofen. Der junge Mann ist einer von den 52 Mitarbeitern der Paul Group, die sich dem firmeninternen WM-Tippspiel in diesem Sommer angeschlossen hatten.Mehr Anzeigen 30.11.2018Spenden statt GeschenkePassau "Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft und wenn man etwas unbedingt braucht, dann spart man sich das Geld zusammen und kauft es sich - daher habe ich zu meinem Geburtstag um Spenden anstelle von Geschenken gebeten", erklärt Dr. Schmidbauer.Mehr Anzeigen 14.10.2018Feuerwehr Lämmersdorf spendet 500 EuroPassau Für den kleinen Ort Lämmersdorf bei Untergriesbach, kann sich die Stärke der Freiwilligen Feuerwehr in jedem Fall sehen lassen. „Insgesamt haben wir über 240 Mitglieder“, so Vorstand Hans-Peter Lang stolz.Mehr Anzeigen 04.10.2018