zurück zur Übersicht
08.04.2019
359 Klicks
teilen

Eine Woche im Zeichen des Abschieds beim KJR Freyung-Grafenau

Anfang des Jahres hat Martin Wagner, Geschäftsführer des KJR-Freyung-Grafenau, bekannt gegeben, dass er auf Grund beruflicher Neuorientierung zum 1.April 2019, den Kreisjugendring verlassen würde. Damals hatten die Betreuer, das Sachbüro und der ehrenamtliche Vorstand zunächst eine Schockstarre. Schockstarre deshalb, weil der Kreisjugendring einen sehr engagierten Mitarbeiter und Freund verlieren wird, der bei allen durch seine offene und gerechte Art sehr geschätzt wird. Dennoch war es ja noch nicht so weit und jeder hat sich gedacht, bis zum genannten Tag bliebe ja noch genügend Zeit. Jedoch ist dieser Moment schneller gekommen als gedacht. So stand die letzte Arbeitswoche von Herrn Wagner unter dem Zeichen des Abschieds. Am Wochenende beim Betreuerseminar in Finsterau bestand die Möglichkeit für die Betreuer des KJR sich von ihrer Leitung zu verabschieden. So haben die Betreuer völlig eigenständig, wie bei den Seminaren zuvor gelernt, einen Bunten Abend gestaltet und unter dem Motto „Schlag den Martin“ versucht sich persönlich bei Martin zu verabschieden. So musste sich der Geschäftsführer durch mehrere Spiele wie Völkerball, Blamieren oder Kassieren, Pedalofahren oder Schokoeiersuche in Mehl kämpfen um zu gewinnen und eine Belohnung zu bekommen. Der Sieg war denkbar knapp, so dass er sich über ein Freundebuch und über eine Gruppenumarmung des Betreuerteams freuen konnte. Außerdem als zusätzliches Abschiedsgeschenk, hat Martin von den Betreuern eine VIP-Karte für zukünftig stattfindende Bunte Abende der Betreuerseminare erhalten. Als Gegenleistung und Ausstand wurde ein Mitternachtsbuffet gesponsert.


Eine halbe Woche später hatte dann auch der ehrenamtliche Vorstand, Sachbüro, Geschäftsführerin des Bezirksjugendrings und die Stadtjugendpflege Freyung, die Möglichkeit sich persönlich bei dem Geschäftsführer zu verabschieden. Nachdem gemeinsamen Abendessen im Kaminzimmer des Mehrgenerationenhauses, ging man in den offiziellen Teil über. Den Anfang machte Martina Haselberger und schenkte Martin Wagner was selbst Gehäckeltes. Gleich darauf ergriffen die beiden Vorstände Georg Peschl und Sebastian Ortner das Wort und übergaben stellvertretend für die gesamte Vorstandschaft und dem Sachbüro ein Abschiedsgeschenk in Form von Gutscheinen und einer personalisierten KJR-Kaffeetasse. „Mit dieser Tasse wirst uns du, Lieber Martin nicht mehr vergessen. Zumindest gab es innerhalb drei Jahren und hunderten Fotos zumindest eines, auf dem wir alle drauf sind“ schloss Georg Peschl seine Abschiedsworte ab. Auch die Mitarbeiterinnen vom Sachbüro ergriffen mit einem selbst gemachten Gedicht noch die Möglichkeit sich von ihrem „Chef“ zu verabschieden. Bezirksjugendring-Geschäftsführerin Anne Wächter ließ es sich auch nicht nehmen noch ein paar Worte an den scheidenden Geschäftsführer zu richten. So sei es für den Kreisjugendring Freyung-Grafenau wirklich schade Martin zu verlieren, der innerhalb seiner drei Jahre sehr viel erreicht habe und auch bei den Geschäftsführertagungen sehr viel Ideen einbrachte. Im Anschluss richtete Martin Wagner ein paar Worte an alle Anwesenden. Er bedankte sich bei Allen für die vielen Geschenke und die stets gute und freundschaftliche Zusammenarbeit. „Für mich ist dieser Schritt nicht leicht, dennoch wünsch ich dem KJR alles Gute. Ich sehe sehr positiv in die Zukunft und bin mir sicher, dass der KJR auch ohne mich sehr gut klarkommen wird, was mit dieser Mannschaft aus Ehren-und Hauptamtlichen kein Problem sein wird“ so Martin Wagner.


Martin Wagner verlässt also mit einem weinenden aber auch lachenden Auge den KJR Freyung-Grafenau. Unterstützung sicherte Martin in diesem Zusammenhang auf ehrenamtlicher und freundschaftlicher Basis zu. Am Ende sind sich aber alle Einig: „Lieber Martin du hinterlässt eine große Lücke und hast enorm viel geleistet für den KJR. Deshalb sind wir auch auf einem Auge traurig das andere freut sich aber mit dir“. Der Kreisjugendring Freyung-Grafenau sagt dem scheidenden Geschäftsführer ein Vergelt`s Gott und wünscht ihm von ganzen Herzen alles Gute für die Zukunft.


- sb

[PR]

Kreisjugendring Freyung-GrafenauSonstige soz. Organisationen | Freyung

Quellenangaben

Kreisjugendring Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Kleidertauschparty 3.0: Ein Nachmittag für die ganze FamilieFreyung Mit einer Großveranstaltung hat sich Martin Wagner als Geschäftsführer vom Kreisjugendring Freyung-Grafenau verabschiedet. Rund 400 begeisterte Besucher kamen am Samstag, den 30. März 2019 nach Hohenau, um gemäß dem Motto der Aktion Klimafasten „Braucht´s des wirklich?“ eigene Kleiderstücke gegen andere gebrauchte einzutauschen.Mehr Anzeigen 10.04.201948 Seiten AbwechslungFreyung Mit viel Lob reagierte Landrat Sebastian Gruber, als er vom KJR-Team das neue Programmheft für 2019 überreicht bekam. Ganze 8 Seiten mehr umfasst die neue Broschüre des Kreisjugendrings für 2019 im Vergleich zum Vorjahr.Mehr Anzeigen 03.12.2018Techniktag für KinderJandelsbrunn In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring öffnete Knaus Tabbert seine Tore für junge Forscher und Techniker. Johannes Haidn und KJR-Geschäftsführer Martin Wagner konnten bei dem Ferienprogramm 20 Kinder aus dem ganzen Landkreis begrüßen.Mehr Anzeigen 08.06.2018Spielzeug erwacht zum LebenFreyung Der Andrang war groß. So groß, dass der Kreisjugendring Freyung-Grafenau seinen Trickfilmtag in den Osterferien gleich auf zwei Termine ausgeweitet hat.Mehr Anzeigen 11.04.2018Neuer Kleinbus für den KreisjugendringFreyung Der Kreisjugendring ist wieder stolzer Besitzer eines Kleinbusses. 78 Firmen und Betriebe aus dem Landkreis haben mit ihren Spenden- und Sponsorengeldern das Fahrzeug möglich gemacht.Mehr Anzeigen 22.05.2017Techniktag für kleine ForscherFreyung Einen Tag lang sind 20 Kinder in die Rolle von Technikern und Wissenschaftlern geschlüpft. Das Werk von Knaus Tabbert in Jandelsbrunn öffnete seine Türen für die Ferienaktion. Der Wohnwagenhersteller und der Kreisjugendring hatten sich ein abwechslungsreiches Programm für die Teilnehmenden ausgedacht.Mehr Anzeigen 23.04.2017