zurück zur Übersicht

01.04.2019
1215 Klicks
teilen

Stadtgärtnerei legt fünf neue Blühwiesen an

Fünf städtische Flächen werden in diesem Jahr im Sinne der Artenvielfalt von der Stadtgärtnerei zu Blühwiesen umgestaltet. Begonnen wurde mit der Maßnahme nun an der Schönblickkurve in Hacklberg, wo auf 2.000 Quadratmetern eine ganz besondere Blumensamenmischung ausgebracht wird. Oberbürgermeister Jürgen Dupper machte sich vor Ort ein Bild zusammen mit Kindern des Städtischen Kinderhorts, die kürzlich mit einer Unterschriftenliste symbolisch ihre Unterstützung des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ beim Stadtoberhaupt zum Ausdruck gebracht hatten.
Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Die ohnehin schon atemberaubende Stadtansicht von der Schönblickkurve aus wird durch die neue Blühwiese zweifelsohne noch bereichert. Es freut mich sehr, dass die Stadtgärtnerei damit einen weiteren Beitrag in unserem Bestreben leistet, die Belange der Natur und unserer Bürgerschaft unter einen Hut zu bringen. Es ist einmal mehr gelungen, eine ökologische Bewirtschaftung und die Verschönerung des Landschaftsbildes miteinander zu vereinen.“

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (3. von rechts) sowie Christian Stadlmayr (von links) und Hermann Scheuer von der Stadtgärtnerei freuen sich über die tatkräftige Unterstützung bei der Anlage der neuen Blühwiese an der Schönblickkurve durch Kinder und Betreuerinnen des Städtischen Kinderhorts.Oberbürgermeister Jürgen Dupper (3. von rechts) sowie Christian Stadlmayr (von links) und Hermann Scheuer von der Stadtgärtnerei freuen sich über die tatkräftige Unterstützung bei der Anlage der neuen Blühwiese an der Schönblickkurve durch Kinder und Betreuerinnen des Städtischen Kinderhorts.


Auf dem Areal wird eine „Passauer Blumenwiese“ entstehen, die aus einer einjährigen und einer zweijährigen Blumensamenmischung besteht. Konkret sind etwa 50 verschiedene Blumen und Kräutersämereien enthalten wie etwa Klatschmohn, Adonisröschen und Sonnenblumen. Beigemischt sind außerdem Passauer Blumen und Kräuter, wozu beispielsweise die Pechnelke, der Blutrote Storchschnabel und die Große Fetthenne zählen. Die Blütezeit erstreckt sich von Mitte Mai bis zum ersten Frost. Gräser werden bewusst nicht eingesetzt, weil sich diese auf der Fläche selbstständig ansiedeln. Nach dieser Methode werden in den kommenden Wochen weitere Blühwiesen im Stadtpark Freudenhain sowie auf Grünflächen an der Vilshofener Straße/Stephanstraße und an der Spitalhofstraße/Westerburgerstraße angelegt.
Im Stadtpark Kainzenweg kommt ein anderes Verfahren zum Einsatz. Nach der Abtragung des Bodens erfolgt die Übertragung von Mähgut von einheimischen Wiesen. Etwa 30 verschiedene Passauer Blumen und Kräutersämereien werden durch diese etwas zeitaufwändigere Methode ausgebracht. Insgesamt schafft die Stadt Passau im laufenden Jahr auf rund 5.300 Quadratmetern neue Blühwiesen.


- sb


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Weitere Blühwiesen zur Bewahrung der ArtenvielfaltPassau Die Stadtgärtnerei legt heuer im Stadtgebiet fünf weitere Blühwiesen mit einer Gesamtfläche von rund 2600 Quadratmetern an. Oberbürgermeister Jürgen Dupper informiert über die Maßnahmen in diesem Jahr.Mehr Anzeigen 15.04.2021Städtischer Kinderhort und Städtische Kinderkrippe Stadtzentrum sind „Haus der kleinen Forscher“Passau Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ verleiht regelmäßig ein gleichnamiges Zertifikat, das Kindertagesstätten und Grundschulen bestätigt, dass sie Kindern einen spielerischen Zugang zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sowie zu Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglichen.Mehr Anzeigen 14.07.2020Forstdirektor Johann Gaisbauer verabschiedet sich von OB Jürgen DupperPassau Nach insgesamt 39 Dienstjahren geht der stellvertretende Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster (AELF), Johann Gaisbauer, in den Ruhestand.Mehr Anzeigen 04.05.2019Beleuchtung an der Innpromenade: Maßnahmenstart für den zweiten AbschnittPassau Die Innpromenade erhält in einem weiteren Abschnitt eine Beleuchtung. Im Auftrag der Stadt Passau werden derzeit zwischen der Eisenbahnbrücke und dem Adalbert-Stifter-Gymnasium Stromleitungen verlegt und Lampen aufgestellt.Mehr Anzeigen 01.05.2019Städtischer Kinderhort engagiert sich für BienenPassau Im Rahmen eines Projekts zum Thema Nachhaltigkeit haben sich Kinder und Betreuer des Städtischen Kinderhorts auch mit dem kürzlich durchgeführten Volksbegehren „Rettet die Bienen“ beschäftigt.Mehr Anzeigen 16.03.2019Eintragungsfrist für Volksbegehren „Rettet die Bienen!“Passau Vom 31. Januar bis 13. Februar 2019 läuft in Bayern das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“ (Kurzbezeichnung: „Rettet die Bienen!“). Ein Volksbegehren ist dann erfolgreich, wenn es von mindestens einem Zehntel der Stimmberechtigten in Bayern durch Eintragung in die Unterschriftslisten unterstützt wird.Mehr Anzeigen 23.01.2019