zurück zur Übersicht
23.02.2019
283 Klicks
teilen

Dahoam Arbeiten - Coworking in der Modelregion "Digitales Dorf"

Der Technologiecampus Grafenau befragt aktuell Pendler und Arbeitgeber zum Thema Coworking. Laut einer 2017 veröffentlichten Statistik der IHK pendeln aus den Landkreisen Freyung-Grafenau und Regen täglich rund 20.000 Beschäftigte von ihren Wohnorten zu ihren Arbeitsstellen nach Passau, Deggendorf, Plattling, Straubing, Landshut, Regensburg oder München. Vor allem in den letzten Wochen mit glatten Straßen, Schneefall und Straßensperrungen haben sich sicherlich viele Pendler gedacht, wie angenehm es wäre eine weniger weite Anfahrt zum Arbeitsplatz zu haben.

 

Digitalisierung bietet heutzutage neue Möglichkeiten des Arbeitens von denen Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen profitieren können. Home-Office wird von einigen Arbeitgebern nicht oder nicht gerne unterstützt. Eine Alternative dazu sind sogenannte Coworking Spaces. Dies sind wohnortnahe, gut ausgestattete Räumlichkeiten, die die Zusammenarbeit von verschiedenen Fachkräften in einem kreativen, produktiven und inspirierenden Umfeld an flexibel nutzbaren Arbeitsplätzen ermöglichen sowie Infrastruktur kostengünstig zur Verfügung stellen.

Coworking Spaces können die Attraktivität von Arbeitgebern erhöhen und bieten Arbeitnehmern heimatnahe, gut ausgestattete Arbeitsplätze. Insbesondere Bürotätigkeiten ohne Publikumsverkehr sind hierfür geeignet.

Der Technologie Campus Grafenau, eine Forschungseinrichtung der Technischen Hochschule Deggendorf, analysiert die Möglichkeit der Einrichtung von Coworking Spaces in unserer Region und führt dazu eine Befragung von Pendlern und Arbeitgebern durch. Mit ihrer Teilnahme unterstützen sie das Projekt maßgeblich.  

 

Der Fragebogen kann unter folgende Links erreicht werden:

 

Für Pendler    Für Arbeitgeber

 

Der TC Grafenau schickt den Link oder den Fragebogen auf Anfrage auch per E-Mail zu. Ansprechpartnerin ist Hanna Schürzinger (Tel.: 08552/97562026, E-Mail: hanna.schuerzinger@th-deg.de).


- dt |


TH DeggendorfFachhochschule | Deggendorf

Quellenangaben

Magdalena Gruber, THD



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Weiterbildung im Rettungswesen und in der Pflege aktiv gestaltenDeggendorf Qualifizierte Fach- und Führungskräfte im Gesundheitsbereich werden händeringend gesucht. Das Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) reagiert auf diese Entwicklungen mit berufsbegleitenden und maßgeschneiderten Weiterbildungsstudiengängen für Rettungswesen und Pflege.Mehr Anzeigen 30.05.2019Digitales Dorf startet Medizinprojekt „MeDiLand“Grafenau Nach der Übergabe des Förderbescheids durch Gesundheitsministerin Melanie Huml im bayerischen Landtag wird nun das Forschungsprojekt „MeDiLand – Medizin Digital zur Verbesserung der Versorgung auf dem Land“ umgesetzt.Mehr Anzeigen 05.11.2018Technologieregion ARBERLAND bei Karrieremesse stark vertretenRegen Insgesamt 12 Technologieunternehmen zeigten den Studierenden und Absolventen zusammen mit dem Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH die Karrierechancen im Landkreis Regen auf.Mehr Anzeigen 17.04.2018Der Tourismus in Frauenau und Spiegelau geht digitale WegeSpiegelau Beim ersten Arbeitskreistreffen im Glasmuseum Frauenau diskutierte das Team des TC Grafenau mit Gemeindevertretern und interessierten Bürgern die Digitalisierungsmöglichkeiten im Bereich Tourismus.Mehr Anzeigen 05.03.2018Gesundheitsministerium besucht Technologie Campus GrafenauGrafenau (Zentrum) Gesundheitsministerium und TCG diskutieren Zukunftsfragen – Referatsleitung informiert sich über die Entwicklungen im Digitalen Dorf.Mehr Anzeigen 16.11.2017