zurück zur Übersicht
27.06.2018
164 Klicks
teilen

Betriebserweiterung bei der AKE-technologies GmbH

Innovationen, Neuheiten und Weiterentwicklungen in der Automobilindustrie – davon lebt die AKE-technologies GmbH in Passau. Oberbürgermeister Jürgen Dupper informierte sich kürzlich gemeinsam mit Wirtschaftsreferent Werner Lang über die Geschäftsfelder des aufstrebenden Passauer Innovationsbetriebs.
Das Unternehmen wurde 1978 von Josef Ameres als AKE-Automation GmbH mit einem Büroraum gegründet. 2008 erfolgten die Umfirmierung auf AKE-technologies GmbH und der Übergang der operativen Geschäftsleitung auf Boris Schneidhuber und Bernhard König, welche das Unternehmen 2011 schließlich erwarben. Bei einem Gespräch im neuen Bürogebäude in Passau-Patriching stellten die beiden geschäftsführenden Gesellschafter die verschiedenen Produkte und Projekte des Unternehmens vor. Bei einem anschließenden Rundgang durch die Produktionshallen an beiden Standorten (Patriching und Haidenhof-Nord) wurden den Gästen tiefere Einblicke in die betrieblichen Abläufe gewährt.
Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Es ist sehr beeindruckend, welch enorme Entwicklung die AKE seit meinem ersten Besuch, damals noch unter der Führung von Josef Ameres, genommen hat. Nicht nur räumlich, sondern auch personell hat sich der Betrieb zwischenzeitlich nahezu verdreifacht. Hierzu kann man nur gratulieren und als Stadt für dieses großartige Wachstums sehr dankbar sein. Weiteren Entwicklungspotenzialen des Unternehmens steht die Stadt positiv gegenüber.“
Das international agierende Unternehmen betreibt in erster Linie drei Geschäftsfelder: Montage- und Prüftechnik, Störgeräuscheakustik und Interieurprodukte für Fahrzeuginnenausstattung.
Die Produktpalette reicht dabei von der Projektierung, über den Bau der erforderlichen Sondermaschinen einschließlich der Steuerungstechniken bis hin zu fertigen Anlagen inklusive Montage und Service. AKE-technologies entwickelt und fertigt am Betriebsstandort Passau, ein weiteres Werk befindet sich in Rumänien.
In den letzten Jahren wurde viel Engagement in der Entwicklung von standardisierten Konzepten gezeigt. Dazu gehören diverse Prüfstände, ein innovatives Pressensystem und die AKE Standardzelle.
Die steigende Anzahl an Großprojekten erforderte nicht nur einen Zuwachs bei den Mitarbeitern, sondern damit einhergehend auch eine Erweiterung des Betriebsstandortes.

Die geschäftsführenden Gesellschafter Boris Schneidhuber (r. außen) und Bernhard König (l. außen) führten Oberbürgermeister Jürgen Dupper (3.v.l.) und Wirtschaftsreferent Werner Lang (2.v.l.) durch die Produktionshallen der AKE-technologies GmbHDie geschäftsführenden Gesellschafter Boris Schneidhuber (r. außen) und Bernhard König (l. außen) führten Oberbürgermeister Jürgen Dupper (3.v.l.) und Wirtschaftsreferent Werner Lang (2.v.l.) durch die Produktionshallen der AKE-technologies GmbH


Am Firmensitz in Patriching wurde eine Produktionshalle um einen Bürokomplex aufgestockt. Aktuell befindet sich außerdem eine zusätzliche Montagehalle mit Büroflächen kurz vor der Fertigstellung. In diese Erweiterungsmaßnahmen hat das Unternehmen rund 3,6 Mio. € investiert.
Darüber hinaus hat die Firma in der Vornholzstraße in Haidenhof-Nord drei weitere Werkhallen angemietet, in welchen die Anlagentechnik montiert wird.
Die Technologielösungen von AKE-technologies tragen dazu bei, dass Fahrzeuge immer besser und sicherer werden – dies betrifft sowohl den Bereich der technischen Qualität im Fahrzeug als auch die Verarbeitungsqualität beispielsweise im Fahrgastraum.
Zum Kundenkreis des Unternehmens zählen daher große Automobilhersteller und insbesondere deren Zulieferer.
Rund 90 % des Unternehmensumsatzes werden verteilt über den ganzen Globus, 10 % in Deutschland generiert. Die Vertriebsorganisation erfolgt hauptsächlich in der Unternehmenszentrale in Passau-Patriching. Unterstützt wird diese von Vertriebspartnern in mehreren Ländern weltweit, die von Passau aus intensiv betreut werden.
Zu den Erfolgsfaktoren der AKE-technologies GmbH zählt neben der Fähigkeit, Trends frühzeitig zu erkennen und daraus neue Produkte zu entwickeln, auch die niedrige Fluktuation. Bei der Führung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird nach dem Prinzip „wer maximalen Einsatz investiert, bekommt maximalen Erfolg zurück“ gearbeitet und dies trägt Früchte. Darüber hinaus kann das Unternehmen mit innovativen Produkten, ansprechenden, flexibel gestaltbaren Arbeitsplätzen und einem offenen Betriebsklima aufwarten. AKE-technologies bietet die Möglichkeit, ein duales Studium zu beginnen und arbeitet dabei mit regionalen Hochschulen bzw. der Technikerschule Passau zusammen. Darüber hinaus können auch Werkstudenten praktische Erfahrung im Unternehmen sammeln. AKE-technologies investiert auch in den „eigenen Nachwuchs“ und hat es sich zum Ziel gesetzt, jährlich mindestens zwei Auszubildende je Abteilung einzustellen.


- SB

[PR]

Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?