zurück zur Übersicht
24.05.2018
304 Klicks
teilen

Verleihung der Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

Zwiesel. „Der Anlass dieses Treffens ist nicht selbstverständlich“, sagte Landrätin Rita Röhrl bei der Begrüßung der zu Ehrenden und der Gäste im Rahmen der Verleihung der Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. Der Landkreis Regen hatte dazu in die Gaststätte des Hotels Kapfhammer eingeladen und alle zu Ehrenden waren auch zur Feierstunde gekommen.

Röhrl erklärte auch, warum sie den Anlass für nicht selbstverständlich ansieht. Man müsse sich überdurchschnittlich ehrenamtlich engagiert haben um das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten zu bekommen, erklärte sie. Sie betonte, dass auch der Landkreis Regen das Ehrenamt stets unterstütze, denn die Leistungen, die von ehrenamtlich engagierten Menschen erbracht werden, seien unbezahlbar wertvoll. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich jemand ehrenamtlich einsetzt“, stellte die Landrätin in ihrem Grußwort fest, wenn sich Bürgerinnen und Bürger so sehr, wie die zu Ehrenden, einsetzen, dann müsse man dem Einsatz dieser Menschen auch eine Wertschätzung entgegenbieten. „Ihre Arbeit prägt unsere Gemeinschaft“, so Röhrl weiter und deswegen freue sie sich, dass sie die Auszeichnung überreichen dürfe.

Dass die Arbeit der Ausgezeichneten auch in den Kommunen geschätzt wird, zeigt sicherlich auch die Tatsache, dass jede Kommune einen Bürgermeister oder Stellvertreter zur Übergabe geschickt hat. Auch die stellvertretenden Landräte Willi Killinger und Erich Muhr waren zur Feierstunde gekommen. Als erster bekam Alois Schaffer seine Urkunde und Ehrennadel überreicht. Eigentlich habe man nach dem Alphabet vorgehen wollen, da Schaffer aber eher weg müsse, da er sich auch an diesem Tag noch ehrenamtlich einbringt, habe man seine Ehrung an die erste Stelle gesetzt. Wie alle zu Ehrenden bekam Schaffer seine Auszeichnung nicht nur wegen eines Ehrenamtes, sondern wegen seines breiten Engagements. So ist er unter anderem beim Bayerischen Wald Verein in der Sektion Langdorf und im Schützenverein „Bergschützen“ sowie in der Sparte Ski des FC Langdorf aktiv. In allen Vereinen hatte er schon die verschiedensten Ämter inne. So stellte Röhrl in ihrer Laudatio fest: „Unsere Gesellschaft braucht Vorbilder, die Orientierung geben. Ein solches Vorbild in der Gemeinde Langdorf sind Sie, sehr geehrter Herr Schaffer.“

Danach wurde Siegfried Federl aus Geiersthal geehrt. Er zog erst im Jahr 1997 von München nach Geiersthal, bereits sechs Jahre später gründete er den Arbeitskreis Kultur & Heimat, und stand ihm über zehn Jahre vor. Er war Mitautor des Buches „Altnußberg, eine Burgruine im Bayerischen Wald“ und veröffentlichte viele weitere Publikationen über seine neue Heimat.

Aus Frauenau wurde Peter Hackl mit dem Ehrenzeichen bedacht. Er ist seit über 50 Jahren bei der Deutschen Pfadfinderschaft, Stamm Frauenau, aktiv. Zudem war er auch im Bund der Deutschen Katholischen Jugend mehrere Jahre ein Aktivposten. „Zusätzlich begleiten Sie seit Jahren ein bis zweimal im Jahr eine Woche lang einen Hilfskonvoi der Pfarreien Klingenbrunn und Oberkreuzberg nach Rumänien. Auch dafür nehmen Sie sich selbstverständlich Urlaub“, stellte die Landrätin fest und auch deswegen habe er sich die Ehrung verdient.

Für seinen Einsatz beim TV Zwiesel, dem Mädchenwerk Zwiesel und dem Kolpinghaus Sankt Gunther Zwiesel wurde Georg Kasparbauer ausgezeichnet. Röhrl stellte fest, dass er seit 1966 Mitglied des TV Zwiesel ist und dort bereits im Jahr 1967 als Übungsleiter im Bereich Kinderturnen männlich aktiv war und das Amt erst vor wenigen Tagen aufgegeben hat. Zudem habe er diverse weitere Aufgaben im Verein übernommen, vom Jugendwart bishin zum Geschäftsführer. Für sein vielseitiges Engagement erhielt er das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Die Geehrten mit Landrätin Rita Röhrl, den stellvertretenden Landräten Willi Killinger und Erich Muhr, den Bürgermeistern sowie Maria Dannerbauer (Landratsamt Regen).Die Geehrten mit Landrätin Rita Röhrl, den stellvertretenden Landräten Willi Killinger und Erich Muhr, den Bürgermeistern sowie Maria Dannerbauer (Landratsamt Regen).

Geehrt wurde auch Regina Kölbl aus Langdorf. Sie hat vor 19 Jahren die Leitung des Singkreises „Una Terra“ übernommen. In dieser Zeit habe sie fast 1000 Proben abgehalten und mit den Sängerinnen und Sängern zahlreiche Auftritte bestritten. „Seit Oktober 2016 sind Sie außerdem geprüfte Waldführerin und haben eine unbändige Freude daran, Besucher durch den Nationalpark zu begleiten“, stellte Röhrl fest und überreichte das Ehrenzeichen an Regina Kölbl.

Für ihren Einsatz beim TV Regen wurde Edeltraud Simon ausgezeichnet. Sie war bereits ab 1976 beim TSV Regen als Betreuerin aktiv, 1983 war sie bei der Vereinsgründung des TV Regen Gründungsmitglied und seitdem ist sie im Verein ehrenamtlich tätig.

Im Jahr 1984 trat Hildegard Traimer in den Schützenverein Edelweiß Viechtach ein, in dem bereits Ihr Ehemann Ernst Schriftführer, später erster Vorstand war. Von 1988 bis heute war sie durchgehend im Ausschuss des Vereins tätig. In all den Jahren kümmerte sie sich um viele Dinge und vor allem ihr Organisationstalent machte sich für den Verein bezahlt.

Gemeinsam ausgezeichnet wurden Bernadette Wagenbauer aus Zwiesel und Josef Weinhuber aus Bischofsmais. Beide sind seit Jahren im Kreisverband Regen der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung aktiv. Wagenbauer ist seit 1998 durchgängig im Vorstand   tätig. Von 2008 bis 2016 als zweite Vorsitzende, seit 2016 als erste Vorsitzende. Sie löste Josef Weinhuber ab, er war von 1998 bis 2016 Vorsitzender, zuvor war er drei Jahre lang zweiter Vorsitzender. Derzeit sitzt er auch im Landesvorstand der Lebenshilfe. „Als Dank für Ihr außergewöhnliches Engagement erhalten Sie, verehrte Frau Wagenbauer und Sie, verehrter Herr Weinhuber, nun das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten“, stellte Röhrl fest.

Im Anschluss an die offizielle Feierstunde blieb noch genügend Zeit zum Feiern, bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Geehrten kennenlernen und sich über das Ehrenamt austauschen.


- dt

[PR]

Landratsamt RegenLandratsamt RegenRegen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Erstmals Ehrenzeichen für 50 Dienstjahre übergeben84 Feuerwehrfrauen und -männer freuen sich über eine besondere Auszeichnung. Am Freitag, 26. Oktober, zeichneten Landkreis und Kreisbrandinspektion die Feuerwehrleute mit dem Feuerwehrehrenzeichen aus.Mehr Anzeigen 04.11.2018Lob für ehrenamtliches EngagementDie Geehrten kamen nicht nur aus der Realschule Zwiesel, sondern auch aus dem Gymnasium Zwiesel und der Mittelschule Regen. Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben sich im Rahmen des Schüler-Aktiv-Projektes ehrenamtlich engagiert.Mehr Anzeigen 21.07.2018Ausgezeichnete Funktionäre beim SV 22Im Vereinsheim des SV 22 Zwiesel wurden zahlreiche engagierte Vereinsmitglieder mit der Sportehrennadel in Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 12.05.2018Landkreis will in die Schule investierenZusammen mit Gebäudemanager Siegfried Gigl und Realschuldirektor Joachim Schmitt machte sich Landrätin Rita Röhrl vor Ort ein Bild der Realschule Zwiesel.Mehr Anzeigen 11.05.2018Ein Aushängeschild der Region präsentiert sichDie Fachabteilung Glasveredler gestaltet den diesjährigen Messestand der Glasfachschule auf der Handwerksmesse in München, die seit Dienstag läuft. Es werden moderne und ungewöhnliche Flachglasgestaltungen präsentiert.Mehr Anzeigen 11.03.2018Auszeichnung für MittelschülerAuch die Mittelschule Zwiesel hat sich heuer wieder am Projekt „Jung hilft Alt“ beteiligt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Kreisseniorenbeauftragten Frau Christine Kreuzer, dem Bürgerbüro des Landratsamtes und Schulen durchgeführt und beinhaltet zwei verschiedene Kurseinheiten.Mehr Anzeigen 13.08.2017