zurück zur Übersicht
14.05.2018
401 Klicks
teilen

Frühjahrsversammlung des Suchtarbeitskreises FRG

Der Arbeitskreis Sucht im Landkreis Freyung-Grafenau besteht seit dem Jahre 1986. Fachpersonal aus unterschiedlichen Ämtern, Behörden, Beratungseinrichtungen, Jugendhilfeeinrichtungen und Schulen treffen sich mindestens zweimal im Jahr, um sich über die vielen Bereiche und Facetten des Themas „Sucht“ auszutauschen und sich zu beraten - ein interdisziplinares Netzwerk für den Landkreis Freyung-Grafenau, auf dessen Tagesordnung der fachliche Austausch, die Vertiefung der Kooperation, das Lösen von Problemen, die Planung und Unterstützung von Projekten und der Erwerb von fachlichem Input steht.
Geleitet wurde die Frühjahrsversammlung vom ersten Vorsitzenden Stephan Unbehagen, Diplom-Sozialpädagoge (FH) der Erziehungsberatung des Kreis-Caritasverbandes Freyung-Grafenau, und der Präventionsfachkraft an der Abteilung Gesundheitswesen und Geschäftsführerin des SuchtAK, Diplom-Sozialpädagogin (FH) Katrin Greiner. Für den fachlichen Input sorgte diesmal die Psychosoziale Suchtberatung des Kreis-Caritasverbandes Freyung-Grafenau. Mehr als 30 Teilnehmer interessierten sich für die Zertifizierung der Caritas Freyung für das Projekt „FreD“ und hörten den beiden Referenten Heidi Haidn und Korbinian Kornev von der Suchtberatung bei der Vorstellung des Projekts aufmerksam zu.

Das Bild zeigt die Teilnehmer des Arbeitskreises Sucht.Das Bild zeigt die Teilnehmer des Arbeitskreises Sucht.

„FreD“ bedeutet „Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten“. Wie wichtig die frühe Intervention bei erstauffälligen Alkohol- und Drogenkonsumenten ist, zeigte die Dokumentation der bereits erhobenen Erfahrungsberichte aus mehr als zehn Jahren „FreD“-Erfahrung. „Das Hauptziel von „FreD“ ist, Jugendliche, die mit ihrem Rauschmittelkonsum erstmalig auffällig geworden sind, durch die frühzeitige Intervention vor dem Risiko einer Abhängigkeit zu schützen. Dabei setzt „FreD“ darauf, bei den Jugendlichen eine kritische Selbstreflexion in Gang zu setzen.
Im Suchtarbeitskreis wurden die Möglichkeiten der Umsetzung des wertvollen Konzepts für Jugendliche und junge Menschen im Landkreis diskutiert und eine möglich Kooperation der unterschiedlichen Stellen angestoßen. Als Kooperationspartner für die Suchtberatung und die Umsetzung von „FreD“ werden die Justiz, die Jugendgerichtshilfe, der Sozialpädagogische Dienst des Kreisjugendamts und die Schulen gesehen.
Der Arbeitskreis Sucht war sich abschließend sicher, dass „FreD“ nach der festen Etablierung im Landkreis Freyung-Grafenau eine enorme Unterstützung und Bereicherung für Betroffene und deren Unterstützungs- und Helfernetzwerk sein wird. Informationen über das „FreD“-Projekt erhalten alle Interessierten bei der Psychosozialen Beratungsstelle des Kreis-Caritasverbandes Freyung-Grafenau e. V. unter Tel. 08551 585-80.


- sb

[PR]

Landratsamt Freyung-GrafenauLandratsamt | Freyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Computersüchtig? Kinder und Jugendliche im Sog neuer MedienIn einem bestens gefüllten Saal im Nebengebäude des Freyunger Kurhauses fand sich eine große Zuhörerschar ein, um dem aufschlussreichen Vortrag von Diplom-Sozialpädagogin (FH) und Supervisorin (DGSv) Sylvia Seider über das Thema Sucht im Bereich der neuen Medien zu folgen.Mehr Anzeigen 21.02.2018Übergabe Seilbahnrettungsset an Bergwacht WolfsteinDie Bergwacht Wolfstein ist Garant für schnelle Hilfe im unwegsamen Gelände von den östlichen Lusenhängen bis zum Haidel. Gemäß ihrem Leitsatz stehen sie bei Unfällen abseits von Straßen und Wegen jederzeit bereit, um zu retten, zu bergen und zu versorgen.Mehr Anzeigen 13.01.20189,3 Millionen Euro für besonderes EngagementAußergewöhnliches Engagement zahlt sich aus: Bei einem Festakt in München hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner 31 besonders aktiven Lokalen Aktionsgruppen im Freistaat zusätzliche Fördermittel aus dem EU Programm LEADER zugesagt.Mehr Anzeigen 10.01.2018Regierungspräsident Rainer Haselbeck überreicht zwei Steckkreuze des Feuerwehr-EhrenzeichensRegierungspräsident Rainer Haselbeck hat Franz Gruber und Norbert Süß nachträglich das Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens überreicht. Beide konnten an der Feierstunde anlässlich der Aushändigung des Steckkreuzes des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Landshut leider nicht teilnehmen.Mehr Anzeigen 26.12.2017… na und, du hast ja keine Ahnung!Informationsveranstaltungen für Eltern und Erwachsene im Landkreis Freyung-Grafenau. Die Themen liegen in den Bereichen Sucht, wie zum Beispiel Essstörungen, Computersucht, illegale Drogen, Alkohol oder aber auch Verhütung, HIV und AIDS, Jugendschutz und Erziehungsberatung.Mehr Anzeigen 19.12.2017Suchtarbeitskreis des Landkreises Freyung-Grafenau tagt in BüchlbergDer Suchtarbeitskreis des Landkreises Freyung-Grafenau trifft sich jährlich mindestens zu zwei Sitzungen, so auch zuletzt im Oktober. Er bietet Raum für eine enge und intensive Zusammenarbeit der Behörden, Beratungseinrichtungen, Schulen und Verbänden.Mehr Anzeigen 28.11.2017