zurück zur Übersicht
17.12.2017
751 Klicks
teilen

Museum blickt schon auf 2018

St. Oswald. Die Planungsphase für das anstehende Jahr läuft im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald heuer erstmals bei laufendem Betrieb. Einschränkungen gibt’s deswegen aber nicht, wie Christian Binder, Leiter von Hans-Eisenmann-Haus und Waldgeschichtlichem Museum, betont: „Wir haben für 2018 bereits ein paar tolle Veranstaltungen organisiert – und nebenbei freuen wir uns, dass auch jetzt zahlreiche Besucher unsere interaktive Ausstellung genießen.“ Nebenbei liefen auch einige kleinere Verbesserungsarbeiten – etwa eine Nachjustierung der Magmakammer, bei der Gäste in die Entstehungszeit des Bayerwalds entführt werden.

Museumsleiter Christian Binder in der frisch nachjustierten Magmakammer.
Museumsleiter Christian Binder in der frisch nachjustierten Magmakammer.

In Sachen Konzerte stehen bereits vier tolle Freitagshöhepunkte auf dem Programm. Am 23. März kommt Flez Orange nach St. Oswald, am 6. Juli ist Summer Jazz mit Cool Motion geboten, am 21. September sind Richie Necker & Friends zu Gast und am 26. Oktober schauen Yellow Cab im Museum vorbei. Auch zwei Wechselausstellungen sind bereits gebucht. Von 26. Dezember bis Ende April zeigt Georg Thumbach unter dem Titel Ilzlinie zeichnerische Porträts des Flusses, ab Mai präsentiert Martin Wadlbauer tagebuchartige Fotografien zum Thema Heimat.
Bis dahin locken aber auch aktuell die drei Stockwerke mit interaktivem Wald Erkunden im Museum.
Von Dienstag bis Sonntag ist das Haus von 9 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Lediglich von 22. bis 25. Dezember wird eine kleine Weihnachtspause eingelegt.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Mit dem LIFE+ Projekt der Natur mehr Raum gegebenSankt Oswald Ein Projekt, das die Weiterentwicklung des Nationalparks Bayerischer Wald tatkräftig unterstützt hat, fand in diesem Jahr seinen Abschluss: Und zwar das von der Europäischen Union und dem Bayerischen Naturschutzfonds kofinanzierte LIFE+ Projekt „Moore, Fließgewässer und Schachten“.Mehr Anzeigen 20.11.2018Haus zur Wildnis und Hans-Eisenmann-Haus legen eine Pause einNeuschönau Das Waldgeschichtliche Museum bleibt, wie auch bereits im letzten Jahr, durchgängig geöffnet. Das Haus zur Wildnis und das Hans-Eisenmann-Haus machen derweil wie gewohnt eine längere Pause.Mehr Anzeigen 07.11.2018Aas-Forscher aus den USA und Deutschland tauschen sich ausSankt Oswald Von stehendem und liegendem Totholz profitieren unterschiedlichste Arten - über Jahrzehnte hinweg. Doch was passiert mit den verendeten Tieren in freier Wildbahn?Mehr Anzeigen 25.10.2018Schulen aus zwei Nationalparks knüpfen KontaktSankt Oswald Was haben die Nationalparks Bayerischer Wald und Wattenmeer gemeinsam? Beide haben seit 2011 ein Nationalpark-Partnerschul-Programm. In diesem Rahmen sind bereits im Juni dieses Jahres Lehrer aus dem Bayerischen Wald nach Schleswig-Holstein gefahren, um den dortigen Nationalpark kennenzulernen.Mehr Anzeigen 15.10.2018Hauswächter des Museums erstrahlen in neuem GlanzSankt Oswald Seit drei Jahren stehen sie vor dem Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald und begrüßen mit ihren freundlichen Gesichtern in den bunten Farben die Gäste. Nun wurden die Hauswächter von ihren Künstlern wieder auf Vordermann gebracht.Mehr Anzeigen 21.07.2018Totholz-Forscher begeistert vom NationalparkGrafenau Totholzorganismen und ihre Rolle für die Artenvielfalt standen im Mittelpunkt der 10. Europäischen Totholz-Käfer-Konferenz im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald. An die 80 Forscher aus über 20 europäischen Ländern kamen für drei Tage in den Nationalpark Bayerischer Wald, um hier über ihre Forschung zu berichten und sich auszutauschen.Mehr Anzeigen 22.06.2018