zurück zur Übersicht

22.11.2022
173 Klicks
Posts |

Alexander Muthmann ist FDP-Spitzenkandidat in Niederbayern

Alexander Muthmann (66) führt die niederbayerische FDP als Spitzenkandidat in die Landtagswahl im Herbst 2023: Die Delegierten haben den Freyunger heute bei der Bezirksversammlung in Loiching mit 28:6 Stimmen auf Listenplatz 1 ins Rennen geschickt. Bereits im September ist Muthmann im Stimmkreis Regen/Freyung-Grafenau einstimmig als Direktkandidat gewählt worden.

Muthmann setzte sich bei der Nominierung gestern gegen den überraschend als Herausforderer angetretenen Deggendorfer Rechtsanwalt Lippold von Rössing durch. Das FDP-Spitzentrio aus Niederbayern wird komplettiert durch Eva Keil (Landshut) und Michael Limmer (Dingolfing).

„Mit diesem Votum und dem großen Vertrauen meiner Parteifreundinnen und -freunde im Rücken, geht es nun an die harte Arbeit, um das Profil und die DNA der FDP wieder zu schärfen“, sagte Muthmann mit Blick auf die aktuell weniger guten Umfragewerte. „Jetzt müssen wir in der Partei alle vollen Einsatz zeigen, um die 5 Prozent-Hürde deutlich zu überspringen. Ziel muss die Regierungsbeteiligung in Bayern sein, um liberale Ideen wirksam umzusetzen“, betonte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecher für Inneres, Kommunales, Landesentwicklung und Sport, der nach seiner Zeit als Landrat von Freyung-Grafenau seit 2008 Abgeordneter im Maximilianeum ist. „Es sind generell politisch schwierige Zeiten. Deshalb kann die FDP nicht nur den Freiheitsgedanken herausstellen, sondern muss auch an die Eigenverantwortung der Bürger appellieren.“ Der Staat könne zwar viele, aber nicht alle Probleme lösen. Es komme auch auf jeden Einzelnen an. „Wir können der jungen Generation nicht nur Schulden hinterlassen, sondern müssen auch eine Perspektive aufzeigen“, betonte Muthmann. Die aktuell auf Bundes- und Landesebene praktizierte „Politik mit der Gießkanne, die allen alles gewährt“ werde auf Dauer nicht funktionieren.

Bayerns FDP-Vorsitzender und Landtagsfraktionschef Martin Hagen (Mitte) gratulierte gestern den niederbayerischen Spitzenkandidaten Alexander Muthmann (Platz 1) und Eva Keil (Platz 2). Die Liberalen streben in der nächsten Legislaturperiode eine Regierungsbeteiligung an.
Bayerns FDP-Vorsitzender und Landtagsfraktionschef Martin Hagen (Mitte) gratulierte gestern den niederbayerischen Spitzenkandidaten Alexander Muthmann (Platz 1) und Eva Keil (Platz 2). Die Liberalen streben in der nächsten Legislaturperiode eine Regierungsbeteiligung an.

 

Ein weiteres wichtiges Thema ist für Muthmann der Bereich Energieversorgung/-preise. Unabhängig von der Ukraine-Krise müsse sich hier der Freistaat Bayern in dreierlei Hinsicht besser aufstellen: Zum einen müsse die 10 H-Regel wegfallen. Diese besagt, dass ein Windrad mindestens um die zehnfache Höhe von der nächsten Wohnbebauung entfernt sein muss. „Das bremst Investitionen im Bereich regenerativer Energie massiv aus“, so Muthmann. Zum anderen müsse auch in den bayerischen Stromleitungsausbau massiv investiert werden. „Das Netz ist aktuell sternförmig rund um das Atomkraftwerk Isar 2 in Ohu ausgerichtet.“ Wenn die Anlage demnächst abgeschaltet werde, brauche Bayern dezentrale Lösungen, um ausreichend regenerative Energie in ein stabiles Stromnetz zu bekommen. „Zudem benötigen wir generell mehr regionale Wertschöpfung im Bereich Windkraft, Photovoltaik und Wasserstoff, um klimapolitisch wettbewerbsfähig zu sein oder zu werden“, forderte Muthmann, der dafür bei einer Wiederwahl seine Erfahrung als Abgeordneter aus drei Landtagsperioden einbringen möchte.


- SB



Quellenangaben

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alexander Muthmann, MdL
Stefan Dorner

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Konstruktive Zusammenarbeit für die RegionDeggendorf Der erste offizielle Austausch von Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete, und ihrem neuen Kollegen Muhanad Al-Halak, FDP-Bundestagsabgeordneter, als Vertreter der Regierungs-koalition im Wahlkreis Deggendorf, drehte sich vor allem um die gemeinsamen Ziele für die Region.Mehr Anzeigen 15.03.2022MdL Muthmann: „Bognerhof ist Beispiel für innovative Landwirtschaft“Perlesreut Nachhaltige Landwirtschaft lohnt sich – für die Bauern und für die Verbraucher, die von gesunden und regional produzierten Lebensmitteln profitieren! Davon konnte sich der FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann aus Freyung bei einem Besuch auf dem Bognerhof in Hötzerreut überzeugen.Mehr Anzeigen 06.11.2020MdL Muthmann mit Wahlergebnis hoch zufrieden – FDP mit zwei Sitzen im KreistagFreyung Der Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann ist mit dem Ergebnis der Kommunalwahl hoch zufrieden. Die FDP, die mit einer eigenen Liste für den Kreistag des Landkreises Freyung-Grafenau angetreten ist, erzielte zwei Mandate.Mehr Anzeigen 20.03.2020Muthmann will starke Stimme für die Region sein!Regen „Eine starke Stimme für die Region!“ Mit diesem Slogan bewirbt sich der Freyunger Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann bei der Wahl am 14. Oktober 2018 erneut um einen Platz im bayerischen Parlament.Mehr Anzeigen 11.09.2018Kulturschaffende brauchen einen KümmererGrafenau Die Kulturschaffenden in den Bayerwald-Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau fühlen sich vom Bürokratismus überfordert. Außerdem heble das bestehende Fördersystem viele Aktivitäten aus.Mehr Anzeigen 18.08.2018Gerne bereit den Landkreis zu unterstützenRegen Zu einem ersten Antrittsbesuch war der FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann ins Landratsamt Regen gekommen. Er gratulierte Landrätin Rita Röhrl nochmals zum Wahlerfolg und bot seine Unterstützung bei landespolitischen Themen an.Mehr Anzeigen 24.01.2018