zurück zur Übersicht

27.09.2022
405 Klicks
Posts |

Deutsche Schutzgebiete tagen im Nationalpark

Vertreter von Schutzgebieten aus ganz Deutschland waren zu Gast im Nationalpark Bayerischer Wald. Der Grund war die Mitgliederversammlung von Nationale Naturlandschaften e.V. (NNL), dem Bündnis der deutschen Nationalparke, Naturparke, Biosphärenreservate und Wildnisgebiete. Bei der Tagung in der Arberlandhalle in Bayerisch Eisenstein gab es nicht nur einen Rück- und Ausblick auf die Arbeit der Organisation, auch ein Vormittag zum Thema „Digitales Besuchermanagement“ stand auf dem Programm. Bei Exkursionen auf den Falkenstein und zu den Schachten erhielten die Gäste dann Einblicke in die Arbeit im Schutzgebiet.

„Es freut mich sehr, dass die Nationalen Naturlandschaften in diesem Jahr zu ihrer Wiege zurückkehren“, sagte Peter Südbeck, NNL-Vorstandsvorsitzender und Leiter des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Denn im Jahr 1991 wurde die gemeinnützige Organisation im Nationalpark Bayerischer Wald gegründet – damals noch unter dem Namen EUROPARC Deutschland. 31 Jahre später sei das Bündnis für viele Schutzgebiete unverzichtbar geworden. „Wir alle wissen, dass Naturschutzarbeit anstrengend ist – und das Tag für Tag.“ Treffen wie diese, bei denen man sich unter Kollegen austauschen kann, helfen wieder Kraft für das tägliche Geschäft zu tanken und mit neuen Anregungen nach Hause zu fahren.

Begrüßten beim regionalen Abend die Gäste der Mitgliederversammlung der Nationalen Naturlandschaften: Lindbergs Bürgermeister Gerd Lorenz (v.l.), Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl, Landrätin Rita Röhrl, Vorstandsvorsitzender Peter Südbeck und Michael Herzog, Bürgermeister von Bayerisch Eisenstein.
Begrüßten beim regionalen Abend die Gäste der Mitgliederversammlung der Nationalen Naturlandschaften: Lindbergs Bürgermeister Gerd Lorenz (v.l.), Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl, Landrätin Rita Röhrl, Vorstandsvorsitzender Peter Südbeck und Michael Herzog, Bürgermeister von Bayerisch Eisenstein.


Auftakt der Veranstaltung bildete ein regionaler Abend im Haus zur Wildnis, zu dem Dr. Franz Leibl, Leiter des Nationalparks, die über 50 Teilnehmer begrüßen durfte. „Für uns ist es immer ein ganz besonderer Anlass, wenn wir Kollegen aus anderen Schutzgebieten willkommen heißen dürfen.“ Rita Röhrl, Landrätin von Regen, ging in ihrem Grußwort auf die Geschichte des Nationalparks Bayerischer Wald ein. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten könne man sich heute eine Region ohne das Schutzgebiet nicht mehr vorstellen. „Die Arbeit in Schutzgebieten ist oft schwierig. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und gute Eindrücke bei Ihrer Tagung im Nationalpark Bayerischer Wald“, richtete sie sich an die Gäste. Dass das Schutzgebiet auch für die Gemeinden Lindberg und Bayerisch Eisenstein von großer Bedeutung ist, erklärten die Bürgermeister Gerd Lorenz und Michael Herzog. „Der Nationalpark ist für uns ein Werbeträger, wertvoller Arbeitgeber und das Zugpferd Nummer eins.“


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Bärlappe bekommen menschliche UnterstützungMauth (Finsterau) Der Nationalpark Bayerischer Wald gehört zu einem der bedeutendsten Wuchsgebieten für Bärlappgewächse in Deutschland. Deshalb fand im Oberen Reschbachtal bei Mauth vor kurzem eine Pflegeaktion zu dessen Erhalt statt. Die Nationalparkmitarbeiter wurden dabei tatkräftig von der Katholischen Landvolkbewegung der Diözese Passau unterstützt.Mehr Anzeigen 25.10.2022Videos sorgen für WanderlustNeuschönau Wilde Natur an jeder Ecke – das zeichnet den Nationalpark Bayerischer Wald aus. Fünf der markierten Rundwanderwege in dieser beeindruckenden Waldwildnis stechen jedoch besonders hervor.Mehr Anzeigen 27.06.2022Nationalpark und Ferienregion rücken enger zusammenSchönberg Jetzt steht es schwarz auf weiß geschrieben: Der Nationalpark Bayerischer Wald und die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald wollen künftig noch enger zusammenarbeiten.Mehr Anzeigen 25.06.2021Tausendfaches Kennenlernen der NaturKnapp 450 Schülergruppen nehmen an Umweltbildungsprogrammen des Nationalparks teil – Besonders enge Zusammenarbeit mit der RegionMehr Anzeigen 27.12.2016SommerSpezial (3): Der Wald und seine MenschenNeuschönau (Neuschönau) Sandra de Graaf ist Rangerin im Nationalpark Bayerischer Wald. Ein wunderbarer Job. Sie passt nicht nur auf die Natur auf, sie lehrt uns auch, damit umzugehen.Mehr Anzeigen 06.08.2015SommerSpezial: Der Wald und seine MenschenSankt Oswald (Sankt Oswald) Im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald kann man die Geschichte und Entwicklung, die Nutzung und die Kultur des Bayerischen Waldes hautnah erfahren.Mehr Anzeigen 11.07.2015