zurück zur Übersicht

30.07.2022
210 Klicks
teilen

In Krisenzeiten die Menschen begleiten

Der Caritasverband für die Diözese Passau e. V. stellt sich den aktuellen Herausforderungen in der Gesellschaft. Die Klima-Veränderungen, die Folgen der Corona-Pandemie und die Auswirkungen des Ukraine-Krieges. Die steigenden Energie- und Lebensmittelpreise. All dies macht vielen Menschen Ängste und Sorgen. Die beiden Caritasvorstände, Diözesan-Caritasdirektorin Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc und Bischöflich Beauftragter, Diakon Konrad Niederländer, wiesen beim Caritasrat am Freitag, 22. Juli, in Passau darauf hin: die Schere zwischen Arm und Reich klaffe immer weiter auseinander. Personen am Existenzminimum würden immer häufiger bei der Caritas aufschlagen. Der katholische Sozialverband will in dieser Situation den Menschen in Not beistehen und Hoffnung geben.

Diözesan-Caritasdirektorin Andrea Anderlik ging in ihrem Bericht auch darauf ein, dass die Caritas in dieser Zeit vielfach gefordert ist. Die Corona-Pandemie habe die Einrichtungen stark betroffen. Zudem erfordere der Fachkräftemangel neue Maßnahmen um Mitarbeiter*innen zu gewinnen und zu binden. Die enormen Preissteigerungen bei anstehenden Baumaßnahmen und im Bereich der Energieversorgung machen auch der Caritas zu schaffen, berichtete die Caritasdirektorin. Die Digitalisierung werde fortgeschrieben. Zu den bereits 88 Kitas unter Trägerschaft des Diözesan-Caritasverbandes kämen im nächsten Jahr weitere zehn dazu. Die Zahl der Mitarbeiter*innen im Diözesan-Caritasverband sei aufgrund der Trägerschaften seit 2018 von 2.538 auf 3.850 in Jahr 2022 gestiegen. Der Bischöflich Beauftragte, Diakon Konrad Niederländer, wies in seinem geistlichen Impuls darauf hin, dass in diesen Krisenzeiten die göttliche Tugend der Hoffnung wichtig sei. Es gehe um den entscheidenden Zuspruch, dass Gott die Menschen durch alle Krisen begleite.

v.l.: Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Josef Sonnleitner, Diözesan-Caritasdirektorin Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc, Bischöflich Beauftragter Diakon Konrad Niederländer mit den drei neugewählten Mitgliedern des Aufsichtsrates Prof. Dr. Bernhard Bleyer, Silvia Ragaller und Helmut Wurm.v.l.:Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Josef Sonnleitner, Diözesan-Caritasdirektorin Mag.a (FH) Andrea Anderlik, MSc, Bischöflich Beauftragter Diakon Konrad Niederländer mit den drei neugewählten Mitgliedern des Aufsichtsrates Prof. Dr. Bernhard Bleyer, Silvia Ragaller und Helmut Wurm.

 

Im Caritasrat wird von den unterschiedlichen Trägern der Wohlfahrtspflege im Bistum Passau die sozial-caritative Arbeit abgestimmt. Ihm gehören Vertreter*innen der Pfarrcaritasvereine, der Kreis-Caritasverbände, der angeschlossenen Arbeits-gemeinschaften oder Fachverbände, des Priester- und Diözesanrates an.

Nach der Entlastung des bisherigen Aufsichtsrates hat der Caritasrat die drei Mitglieder für den neuen Aufsichtsrat des katholischen Sozialverbandes gewählt. Dies sind Prof. Dr. Bernhard Bleyer, Silvia Ragaller und Helmut Wurm.

Bernhard Bleyer vom Lehrstuhl für Theologische Ethik leitet den Masterstudiengang "Caritaswissenschaft und werteorientiertes Management" an der Universität Passau. Silvia Ragaller war Verwaltungsangestellte beim Bezirk Niederbayern im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Sie ist unter anderem Mitglied des Stadtrats von Vilshofen und Stellvertreterin des Bürgermeisters. Als stellv. Vorsitzende der Pfarr-Caritas Vilshofen ist sie weiter ehrenamtlich aktiv. Helmut Wurm ist Filialdirektor der LIGA Bank Passau.

Die sechs Mitglieder werden alle vier Jahre bestimmt, drei vom Caritasrat gewählt, drei vom Bischof Dr. Stefan Oster (SDB) ernannt: Prof. Dr. Carola Jungwirth vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Governance als Wirtschafts-wissenschaftlerin und der Finanzdirektor der Diözese, Dr. Josef Sonnleitner, die schon dem bisherigen Aufsichtsrat angehörten. Der Rechtsanwalt und Immobilen-Fachmann Rudolf Ramelsberger kommt neu hinzu.

In allen wesentlichen Entscheidungen finanzieller Art und weitreichenden Veränderungen begleitet, unterstützt und kontrolliert der Aufsichtsrat die beiden Caritasvorstände, die den Diözesan-Caritasverband steuern. Die konstituierende Sitzung des neuen Aufsichtsrates ist im Herbst.


- SB


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Mit Umsicht in den HerbstPassau Die neue Geschäftsführerin des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen in Bayern, Dr. Alexa Glawogger-Feucht, hat sich mit der Kita-Abteilung des Diözesan-Caritasverbandes ausgetauscht.Mehr Anzeigen 21.07.2022Dank an den Aufsichtsrat des Diözesan-CaritasverbandesPassau Bei einer Sitzung des amtierenden Aufsichtsrates am Dienstag, 21. Juni, hat der Diözesan-Caritasverband den Mitgliedern in den vergangenen Jahren gedankt.Mehr Anzeigen 24.06.2022Einsatz für die „Bufdis“Passau Die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Bubendorfer-Licht hat sich vor Ort bei dem Caritas-Verband für die Diözese Passau über den Freiwilligendienst informiert.Mehr Anzeigen 19.06.2022Neue Abteilungen im Diözesan-Caritasverband PassauPassau Im Passauer Diözesan-Caritasverband hat es Veränderungen in der Struktur der Abteilungen gegeben. Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer hat die neuen Abteilungsleitungen offiziell begrüßt und ihnen alles Gute gewünscht.Mehr Anzeigen 04.02.202215.000 Euro für dringend nötige Hilfe in RumänienPassau Ein großes Weihnachtsgeschenk macht der Verein „Leben teilen e. V.“ Menschen in Not in Rumänien. Margaretha Fischer, die rührige Vorsitzende aus Bodenmais, unterstützt mit 15.000 Euro Hilfsprojekte der wunschzettel.zone.Mehr Anzeigen 20.12.2021Caritasrat setzt „Strategieausschuss“ einPassau Die Caritas und die katholischen Wohlfahrtseinrichtungen im Bistum Passau richten ihre Dienste gemeinsam aus. Dafür hat der Caritasrat am Freitag, 26. Oktober, bei seiner Sitzung in Freyung die Weichen gestellt.Mehr Anzeigen 05.11.2018