zurück zur Übersicht

13.07.2022 07:00 Uhr
502 Klicks
teilen

Genießertour zum Hochschachten

Geführte „Bike und Hike“-Tour im Nationalpark Bayerischer Wald am 17. Juli

 

Ludwigsthal. Waldführer Ulli Cornelissen begleitet am Sonntag, 17. Juli, alle Interessierten auf einer abwechslungsreichen „Bike & Hike“-Tour im Nationalpark Bayerischer Wald. Die Radtour führt auf dem Nationalparkradweg von Ludwigsthal über Spiegelhütte nach Buchenau und weiter entlang der Trinkwassertalsperre zum Fahrradparkplatz am Hochschachten.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause wird dann zu Fuß der Erlebnisweg „Schachten und Filze“ erkundet. Der rund zweieinhalb Kilometer lange Rundweg führt vom Fahrradparkplatz über den Hochschachten und weiter durch den Latschenfilz zum Kohlschachten. Der Latschenfilz mit seinen Hochmoortümpeln, wie dem Latschensee, ist besonders repräsentativ für die Sattelhochmoore auf dem Böhmerwald-Plateau. Wieder am Fahrradparkplatz angekommen ist Zeit für eine Rast, bevor über Spiegelhütte und den Nationalparkradweg zurück zum Ausgangspunkt geradelt wird. Die Radtour selbst ist rund 50 Kilometer lang und überwindet dabei zirka 1050 Höhenmeter.

 

Start der mittelschweren Tour ist um 10 Uhr am Parkplatz Haus zur Wildnis in Ludwigsthal. Wer mit Auto samt Fahrrad anreist, parkt kostenlos, bitte beim Besucher-Service melden. Während der Radtour ist keine Einkehr geplant, daher ist neben einer gewissen Grundkondition und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. Ein Fahrradhelm ist Pflicht. Mitzubringen ist auch ein Fahrradschloss.

 

Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

 

Am Kohlschachten vorbei führt der Erlebnisweg „Schachten und Filze“


- JS


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalpark Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Von Ein- und AuswanderernRegen Von Ein-und Auswanderern lautet der Titel der Wanderung aus der Sonderführungsreihe „Nationalpark exklusiv“ am Samstag, 23. Juli. Nationalpark-Mitarbeiter Karl-Heinz Englmaier wird auf einer Tour im Umfeld des Wildniscamps am Falkenstein das Thema „Wie die Globalisierung unsere Tier- und Pflanzenwelt verändert“ anhand von Beispielen erläutern.Mehr Anzeigen 16.07.2022 15:20 UhrGemeinschaftsausstellung - „LYNX - Im Zeichen des Luchses“Bayerisch Eisenstein Das Haus zur Wildnis und die Galerie Kuns(t)räume grenzenlos zeigen zahlreiche internationale Bilder und Kunstwerke.Mehr Anzeigen 13.07.2022 11:10 UhrWanderfalken bereiten sich auf Nachwuchs vorLindberg (Scheuereck) Das Höllbachgespreng mit seinem ursprünglichen Bergmischwald ist als Rückzugsgebiet für Wanderer ebenso attraktiv wie für empfindliche Tiere. Um den dort lebenden Wanderfalken eine ungefährdete Brut zur ermöglichen, haben die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald und das Landratsamt Regen gemeinsam beschlossen, den Wanderweg Heidelbeere zwischen den Höllbachfällen und dem Hüttensteig ab 15. Februar zu sperren.Mehr Anzeigen 13.02.2021Coronavirus: Nationalpark-Einrichtungen werden erneut geschlossenNeuschönau Die aktuelle Lage rund um das sich dynamisch verbreitende Coronavirus hat erneut Auswirkungen auf den Nationalpark Bayerischer Wald. Ab Montag, 2. November, werden sämtliche Freizeiteinrichtungen des Schutzgebiets geschlossen.Mehr Anzeigen 30.10.2020Mehr Fahrten auf der Igelbuslinie am WochenendeGrafenau Der Nationalpark Bayerischer Wald ist auch nach den Sommerferien immer noch ein beliebtes Ausflugsziel für Tagesgäste und Urlauber. Das zeigt sich auch an der Nutzung der Igelbusse, die an schönen Wochenendtagen durchaus an ihre Kapazitätsgrenzen kommen.Mehr Anzeigen 21.09.2020Die Quadratur des JubiläumsGrafenau Ein knalliges Grün zieht derzeit die Blicke der Nationalparkbesucher auf sich. Die großen Würfel mitsamt einer weißen 50 darauf stehen vor dem Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau, vor dem Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald und vor dem Haus zur Wildnis in Ludwigsthal.Mehr Anzeigen 10.07.2020