zurück zur Übersicht

13.07.2022 11:10 Uhr
486 Klicks
teilen

Gemeinschaftsausstellung - „LYNX - Im Zeichen des Luchses“

Haus zur Wildnis und Galerie Kuns(t)räume grenzenlos zeigen zahlreiche internationale Bilder und Kunstwerke

Ludwigsthal/Bayerisch Eisenstein. Eine besondere Bühne hat derzeit eines der bekanntesten Raubtiere der Nationalparkwildnis der Luchs. Bei der Gemeinschaftsausstellung LYNX - Im Zeichen des Luchses im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal und der Galerie Kuns(t)räume grenzenlos in Bayerisch Eisenstein, können Interessierte bis November zahlreiche Fotos, Gemälde und Skulpturen bestaunen.


In freier Wildbahn benötigt es schon viel Glück, um einen Luchs zu Gesicht zu bekommen. Meist lebt die Raubkatze sehr heimlich in den tiefen und wilden Wäldern des Nationalparks Bayerischer Wald. Dennoch - oder vielleicht auch gerade deswegen - übt die größte Katze Europas eine große Anziehungskraft auf uns Menschen aus. Der Nationalpark Bayerischer Wald und die Galerie Kuns(t)räume grenzenlos setzen dem Luchs nun ein besonderes Denkmal. Beim Projekt LYNX - Im Zeichen des Luchses sind bis November zwei parallellaufende Ausstellungen zu sehen. Die sonst sehr heimlichen Räuber mit den charakteristischen Pinselohren und Stummelschwanz werden so gezielt ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Unser klares Ziel ist es für die scheuen Jäger mehr Akzeptanz zu generieren und ihre Bedeutung und Rolle in der Wildnis ins Bewusstsein zu rufen, sagt Achim Klein der Leiter des Haus zur Wildnis in Ludwigsthal. Mich freut es sehr, dass in Zusammenarbeit mit den Kuns(t)räumen eine Ausstellung entstanden ist, die die Schönheit und Eleganz des Luchses in den Blickpunkt stellt und das auf so unterschiedliche Art und Weise.

Im Haus zur Wildnis werden im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung Luchsfotos von teilweise internationalen Fotografen ausgestellt. Besucher können über ihr Lieblingsbild abstimmen.


Wie der Leiter der Nationalpark Besuchereinrichtung weiter erklärt, sind im Haus zur Wildnis zahlreiche Luchs-Bilder nationaler und internationaler Fotografen zu bestaunen. Die Künstler haben den Luchs in unterschiedlichsten Perspektiven eingefangen. Die Faszination, die von diesem eleganten Wildtier ausgeht, ist förmlich zu greifen. Während der Ausstellung im Haus zur Wildnis sind Besucher aufgerufen über ihr persönliches Lieblingsbild abzustimmen und können bei einer Finissage am 22. Oktober mit etwas Glück einen Abzug ihres Favoriten-Fotos gewinnen. Die Galerie in Bayerisch Eisenstein nähert sich dem Luch auf künstlerische Weise. Es sind die Werke von insgesamt 46 Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Österreich und den USA ausgestellt, die sich mit dem Luchs und seinem Lebensraum, dem Wald, beschäftigt haben. Ihre Eindrücke haben sie ganz unterschiedlich dargestellt, mal plastisch, mal modern oder ganz klassisch in Öl auf Leinwand.

Die Gemeinschaftsausstellung LYNX - Im Zeichen des Luchses läuft bis zum 6. November. Öffnungszeiten Haus zur Wildnis: täglich von 9 bis 18 Uhr. Öffnungszeiten Kuns(t)räume: Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Die Galerie Kuns(t)räume grenzenlos in Bayerisch Eisenstein stellt bei LYNX zahlreiche Bilder und Skulpturen aus.

O-Ton Liste LYNX Im Zeichen des Luchses

Es spricht: Achim Klein, Leiter des Haus zur Wildnis in Ludwigsthal
Thema: Gemeinschaftsausstellung LYNX Im Zeichen des Luchses im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal und der Galerie Kuns(t)räume grenzenlos in Bayerisch Eisenstein.

  • Wie ist die Idee zu der Gemeinschaftsausstellung vom Haus zur Wildnis und der
    Galerie Kuns(t)räume grenzenlos entstanden?
    LYNX 1 (27 Sek.)

  • Seit dem 25. Juni läuft die Gemeinschaftsausstellung in Bayerisch Eisenstein und
    Ludwigsthal, was ist wo genau zu sehen?
    LYNX 2 (27 Sek.)

  • Ihr selbst ausgegebenes Ziel der Luchs-Ausstellung ist noch mehr Akzeptanz für die
    größte Katze Europas zu schaffen, wie wollen sie das erreichen?
    LYNX 3 (60 Sek.)

  • Was fasziniert Sie selbst am Luchs?
    LYNX 4 (19 Sek.)

  • Haben Sie einen Tipp, wie ich die beiden Ausstellungsorte im Rahmen eines Ausflugs
    verbinden kann?
    LYNX 5 (29 Sek.)

O-Töne stehen zum Download bereit unter: https://npv-bw.cloud.bayern.de/index.php/s/7yg4qgDr2gYokrx

Passwort: Luchs2022


- JS


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Luchs „Lucki“ macht Theater für KinderNeuschönau Wochenlang haben Schüler der Theatergruppe der Mittelschule Zwiesel sowie des Unterstufenchors des Gymnasiums Zwiesel geprobt, um das Kinder-Theater um Luchs „Lucki“ einzustudieren.Mehr Anzeigen 20.07.2022ARTenSCHUTZ im Haus zur WildnisLindberg Seit wenigen Tagen empfängt das Haus zur Wildnis im Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal seine Besucher mit neuen Hinguckern, großformatigen Zeichnungen und stilvollen Fotografien.Mehr Anzeigen 10.06.2017Lehrernachwuchs erprobt Nationalpark-UmweltbildungLindberg Nochmal selbst zum Schüler werden. Dieses Gefühl durften 13 angehende Grundschullehrer rund ums Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal spüren. Schließlich erlebten sie einen Tag lang, welch spannende Themen die Nationalpark-Umweltbildung für Kinder und Jugendliche bereithält.Mehr Anzeigen 10.06.2017Imposante Woidbuidl im Haus zur WildnisNebelverhangene Schachten, blühende Pflänzchen oder röhrende Hirsche – all das und noch viel mehr präsentieren drei Fotografen aus der Region aktuell im Haus zur Wildnis. Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung Woidbuidl von Fritz Eichmann, Steffen Krieger und Stefan Sempert am Freitagabend.Mehr Anzeigen 14.03.2017Gymnasium Zwiesel rückt Nationalpark-Partnerschulen ins rechte LichtZwiesel Wie bringt man die aktuell neun Nationalpark Partnerschulen noch näher an die Besucher des ältesten deutschen Nationalparks? Mit dieser Frage haben sich jüngst die Teilnehmer des Kurses „Kunst im öffentlichen Raum“ des Gymnasiums Zwiesel – selbst eine der Partnerschulen - beschäftigt.Mehr Anzeigen 10.03.2017Haus zur Wildnis knackt Marke von 1,5 Millionen BesuchernGrafenau Nach der Geburtstagsfeier zum Zehnjährigen im vergangenen Jahr, hat das Haus zur Wildnis in Ludwigsthal schon wieder einen Meilenstein zu feiern: Am Freitag, 24. Februar, wurde die Marke von 1,5 Millionen Besuchern geknackt. Das ist eine stolze Zahl, wie der Leiter der Nationalpark-Einrichtung, Reinhold Weinberger, findet.Mehr Anzeigen 01.03.2017