zurück zur Übersicht

25.12.2021
840 Klicks
teilen

Weihnachtswunsch der Caritas Förderzentren Don Bosco und St. Severin

Einen großen Weihnachtswunsch haben die 331 Kinder und Jugendlichen der Passauer Caritas Förderzentren Don Bosco für körperliche und motorische Entwicklung und St. Severin für geistige Entwicklung: Der Neubau soll im neuen Jahr beginnen. Am Freitag, 17. Dezember, haben sie die Bauunterlagen bei der Stadt Passau eingereicht und Oberbürgermeister Jürgen Dupper den Wunschzettel der Schulfamilien überreicht. „Nächstes Jahr soll endlich der Bau der neuen Schule beginnen“.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper nahm sich Zeit für die Schulsprecherinnen Samira Daniels für St. Severin (li.) und Selina Kern (Don-Bosco) und ihren Weihnachtswunsch an die Stadt Passau. Mit dabei Thomas Deschner, Leiter des Caritas Förderzentrums St. Severin.Oberbürgermeister Jürgen Dupper nahm sich Zeit für die Schulsprecherinnen Samira Daniels für St. Severin (li.) und Selina Kern (Don-Bosco) und ihren Weihnachtswunsch an die Stadt Passau. Mit dabei Thomas Deschner, Leiter des Caritas Förderzentrums St. Severin.


Der Oberbürgermeister nahm sich extra Zeit für die beiden Vertreterinnen der Schüler, Samira Daniels (St. Severin) und Selina Kern (Don Bosco) und den Leiter des Caritas Förderzentrums St. Severin, Thomas Deschner. Der Oberbürgermeister kündigte an, Lösungen zu finden für die in die Jahre gekommenen Schulen und das Projekt anzupacken. Dazu soll es in einer Sondersitzung des Stadtrates kommen. Eine tolle Nachricht, freuen sich Thomas Deschner und Karl Bischof, Leiter der Don-Bosco-Schule. Mit vereinten Kräften gehe es im Miteinander voran.

Die Schulfamilien der Caritas Förderzentren Don Bosco und St. Severin haben den umfangreichen Bauantrag bei der Stadt Passau eingereicht. V.li. Nicole Sucker, päd. Betreuerin, Karl Bischof Leiter Don Bosco, Anja Hain und David Langner, Elternbeirat Don Bosco, Thomas Deschner, Leiter St. Severin, und Sigrid Moser, Elternbeirat St. Severin. Vorne der Schüler Leo Kristl mit den Schulsprecherinnen Selina Kern und Samira Daniels.Die Schulfamilien der Caritas Förderzentren Don Bosco und St. Severin haben den umfangreichen Bauantrag bei der Stadt Passau eingereicht. V.li. Nicole Sucker, päd. Betreuerin, Karl Bischof Leiter Don Bosco, Anja Hain und David Langner, Elternbeirat Don Bosco, Thomas Deschner, Leiter St. Severin, und Sigrid Moser, Elternbeirat St. Severin. Vorne der Schüler Leo Kristl mit den Schulsprecherinnen Selina Kern und Samira Daniels.


Während des Gespräches mit dem Oberbürgermeister wurden die gesammelten Bauunterlagen von Karl Bischof, bei der Stadt Passau eingereicht. Die Schülerinnen und Schüler erwarten „sehnsüchtig den Beginn der Bauarbeiten“, erklären Thoms Deschner und Karl Bischof. Denn der bauliche Zustand der Schulen entspreche nicht mehr den Ansprüchen eines modernen Lernumfeldes für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung. Auch die Eltern, so deren Vertreter Sigrid Moser, Anja Hain und David Langner, sehnen den Neubau herbei. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden sich freuen, dass sie mit ihrem großen pädagogischen, erzieherischen und therapeutischen Engagement ihren Auftrag in einem Neubau noch besser erfüllen können. Insgesamt werden in beiden Förderzentren - Don Bosco für körperliche und motorische Entwicklung und St. Severin für geistige Entwicklung - in 25 Klassen 285 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. In der Schulvorbereitenden Einrichtung werden insgesamt 46 Kinder mit Behinderung in fünf Gruppen gefördert.


- NG


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Oberbürgermeister Jürgen Dupper empfängt die Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in BayernPassau Das in diesem Jahr in Passau stattfindende Treffen der Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Bayern nahm Oberbürgermeister Jürgen Dupper zum Anlass, die Delegation zu einem kleinen Empfang in das Alte Rathaus zu bitten.Mehr Anzeigen 14.08.2017Stadtwerke Passau GmbH baut neuen HochbehälterPassau Mit dem Bau des Hochbehälters an der Schärdinger Straße hat die Stadtwerke Passau GmbH damit begonnen, die letzte Lücke zur Sicherung der Trinkwasserversorgung zu schließen.Mehr Anzeigen 08.08.2017Umbaumaßnahmen am Kinderspielplatz an der Königsberger Straße / Breslauer StraßePassau Die Stadt Passau hat in den vergangenen Wochen den Kinderspielplatz an der Ecke Königsberger Straße / Breslauer Straße neu gestaltet. Oberbürgermeister Jürgen Dupper besichtigte nun das neue Gelände und hieß gleichzeitig alle Kinder auf dem neuen Spielplatz herzlich willkommen.Mehr Anzeigen 15.07.2017Antrittsbesuch des neuen CaritasdirektorsPassau Seit April hat der Caritasverband Passau mit Michael Endres einen neuen Direktor. Dieser Tage konnte Oberbürgermeister Jürgen Dupper den neuen Leiter des katholischen Wohlfahrtsverbandes zum Antrittsbesuch in seinem Amtszimmer begrüßen.Mehr Anzeigen 11.06.2017Hochwasserschutz für Kläranlage wird optimiertPassau In Passau wurde eine weitere wichtige Maßnahme zum Schutz der Infrastruktur vor Hochwasser in Angriff genommen. Im Zufahrtsbereich zur Kläranlage in der Innstadt wird derzeit ein Fundament erstellt, auf dem im Bedarfsfall mobile Hochwasserschutzelemente angebracht werden können.Mehr Anzeigen 29.05.2017Planungen für das Hafengelände RacklauPassau Seit längerem führen die Stadt Passau und die Bayernhafen GmbH & Co. KG Gespräche über die künftige Nutzung und Gestaltung des Hafengeländes Racklau. Heute haben Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Joachim Zimmermann, Geschäftsführer der Bayernhafen GmbH & Co. KG, Hauptverwaltung Regensburg, in deren Eigentum sich das Hafengelände Racklau befindet, mögliche Planungen für die Zukunft vorgestellt.Mehr Anzeigen 25.05.2017