zurück zur Übersicht

21.06.2021
950 Klicks
teilen

Neue öffentliche E-Ladestation am Klostergarten

Zur Unterstützung des flächendeckenden Ausbaus der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge hat die Stadt Passau Standorte für Ladestationen auf städtischen Flächen definiert. Um das stetig wachsende Netz sinnvoll weiter zu ergänzen geht nun eine neue Ladestation in der Stadtmitte, nämlich bei den Parkplätzen am Klostergarten (entlang der Ringstraße - Kleiner Exerzierplatz), in Betrieb.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Das Thema Elektromobilität ist mittlerweile deutlich mehr als eine bloße Randerscheinung. Der E-Auto-Anteil steigt kontinuierlich an. Um die Akzeptanz für diese umweltfreundlichere Technologie weiter zu erhöhen, ist eine gute Infrastruktur enorm wichtig. Aus diesem Grund nimmt das Themenfeld auch einen festen Platz bei der Erarbeitung des integrierten Klimaschutzkonzepts der Stadt Passau ein.“

Die neue E-Ladestation am Klostergarten besteht aus zwei Ladepunkten, die jeweils mit einer Typ 2-Steckdose ausgestattet sind und eine Ladeleistung von maximal 22 Kilowatt erbringen. Die Kosten belaufen sich auf rund 30.000 Euro. Die E-Ladestation wird seitens des Bundes mit rd. 8.000 Euro gefördert. Betrieb und Abrechnung der Stromkosten übernimmt ein externer Dienstleister.

Eine weitere Ladesäule wird aktuell am Parkplatz des Dienstleistungszentrums Passavia – Jugendamt (Vornholzstraße) errichtet. Außerdem ist geplant, bis spätestens nächstes Jahr im Bereich des Jugendzentrums Zeughaus (Heiliggeistgasse), am Domplatz und in der Bahnhofstraße zusätzliche Ladestationen zu errichten.

v. l.: Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Baureferent Wolfgang Seiderer an der neuen E-Ladestation am Klostergartenv. l.: Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Baureferent Wolfgang Seiderer an der neuen E-Ladestation am Klostergarten


Insgesamt gibt es mittlerweile im Stadtgebiet 28 öffentlich zugängliche Ladestationen mit 85 Ladepunkten; 11 dieser Ladestationen bzw. 21 Ladepunkte werden durch die Stadt Passau selbst oder eines ihrer Unternehmen vorgehalten. Die erste öffentlich zugängliche Ladesäule ging im Jahr 2012 auf dem Gelände der Stadtwerke Passau in der Regensburger Straße in Betrieb. Weitere Lademöglichkeiten können mittlerweile u. a. am Parkplatz des Gründerzentrums INNKubator, im Parkhaus Klinikum, in der Tiefgarage Römerplatz, im Parkhaus Schanzl, im Parkhaus Bahnhofstraße, im Parkhaus Ilzbrücke und im Parkhaus Messepark genutzt werden. Teilweise sind diese zusätzlich mit Schuko-Steckdosen zum Laden von E-Bikes ausgestattet. Anbieter sind neben der Stadt und den Stadtwerken auch privatwirtschaftliche Betriebe.

Die Stadt Passau erarbeitet aktuell auf breiter Basis und unter Einbeziehung der Öffentlichkeit, von Unternehmen und den verschiedenen Fachstellen ein integriertes Klimaschutzkonzept, um Energieeinsparpotenziale zu ermitteln, Maßnahmen umzusetzen und um schließlich in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz auch Impulsgeber für Privatleute und die Wirtschaft zu sein. Die in diesem Zusammenhang erstellte Potentialanalyse hat ergeben, dass bei den PKWs E-Autos bis zum Jahr 2030 18 %, bis 2040 70 % und bis 2050 94 % ausmachen werden. Um die Rahmenbedingungen für die prognostizierte Entwicklung rechtzeitig zu schaffen, wird der weitere Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge im Konzept fest verankert sein.


- SB


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Neue Blühwiesen für PassauPassau Die Stadtgärtnerei hat im Stadtgebiet zwei neue Blühwiesen angelegt, einmal im Klostergarten und einmal in der Schönblickkurve. Letztere entstand im Rahmen des Projekts „Starterkit – 100 blühende Kommunen“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert wird.Mehr Anzeigen 20.07.2022Dieter Schlegl und Sebastian Fehrenbach als Örtliche Einsatzleiter verabschiedetPassau In Summe standen Dieter Schlegl und Sebastian Fehrenbach der Katastrophenschutzbehörde der Stadt Passau mehr als 30 Jahre als Örtliche Einsatzleiter (ÖEL) zur Verfügung. Nun sind sie auf eigenen Wunsch ausgeschieden und wurden von Oberbürgermeister Jürgen Dupper verabschiedet.Mehr Anzeigen 05.06.2020Digitalisierung an Schulen: SFZ freut sich über neue AusstattungPassau Die Digitalisierung der Schulen in Trägerschaft der Stadt Passau schreitet zügig voran. Mit am weitesten ist das Projekt am Sonderpädagogischen Förderzentrum (SFZ) gediehen, das 2018 als Pilotschule bestimmt wurde.Mehr Anzeigen 12.02.2020Neues Elektroauto für StadtarchäologiePassau Die Stadtarchäologie hat ab sofort einen neuen Renault Kangoo Express Zero Emission im Einsatz. Die offizielle Übergabe des Elektroautos übernahm Oberbürgermeister Jürgen Dupper.Mehr Anzeigen 24.08.2019Kreisverkehr beschlossenPassau OB Jürgen Dupper hat die Verwaltung beauftragt, den Verkehrsfluss von der Leonhard-Paminger-Straße in die Neuburger Straße hinsichtlich diverser Verbesserungsmöglichkeiten zu untersuchen.Mehr Anzeigen 25.04.2018Neugestaltung KapuzinerplatzPassau In den vergangenen Wochen wurde die geplante Neugestaltung des Kapuzinerplatzes diskutiert. Das Areal des Innstadtbahnhofwegs ist von diesen Planungen ausgenommen.Mehr Anzeigen 25.04.2018