zurück zur Übersicht

07.06.2021
868 Klicks
teilen

Nationalpark-Podcast für Hörfunkpreis nominiert

Wie jagt eigentlich der Luchs? Welche Bedeutung hat Totholz für die Artenvielfalt? Was ist die Lieblingsnahrung der Rothirsche? Und warum ist Aas so wichtig für das Ökosystem Wald? Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um den Nationalpark Bayerischer Wald lieferte im vergangenen Winterhalbjahr der Podcast „Wildnis schafft Wissen“. Journalistin Julia Reihofer, die durch die zwölf Folgen führte, freut sich nun – genauso wie das Nationalpark-Forscherteam – über eine besondere Auszeichnung. Der Podcast ist für den Hörfunkpreis der Bayerischen Landesanstalt für neue Medien nominiert.

„Es ist eine Riesenehre, überhaupt nominiert zu sein“, freut sich Julia Reihofer. „Schließlich ist das der wichtigste Radiopreis in Bayern.“ Bei der Bewerbung in der Kategorie „Moderation“ hätte sie nicht an eine Berücksichtigung geglaubt, „schon allein, weil die Konkurrenz im Freistaat sehr stark ist“. Umso glücklicher sei die Unser-Radio-Redaktionsleiterin über die positive Nachricht. Vielleicht spielte auch das außergewöhnliche Thema eine Rolle. „Eingereicht habe ich nämlich die Folge zum Aas, auch um ein bisschen herauszustechen aus der Masse.“

Freut sich über die Nominierung in der Kategorie „Moderation“: Julia Reihofer von „Unser Radio“, die in zwölf Folgen die Forschung im Nationalpark vorgestellt hat.Freut sich über die Nominierung in der Kategorie „Moderation“: Julia Reihofer von „Unser Radio“, die in zwölf Folgen die Forschung im Nationalpark vorgestellt hat.


„Die Nominierung zeigt, dass man auch mit Wissenschaftsthemen abseits des Mainstreams Aufmerksamkeit erzeugen kann“, so Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl. „Und: Wenn man die Themen nutzerfreundlich aufbereitet, kommen sie auch an.“ Jetzt hofft er, wie die restlichen Beteiligten, dass es auch für den Sieg reicht.

Doch wer entscheidet über die finale Wahl? Alle Nutzer können im Netz auf der Homepage der Bayerischen Landesanstalt für neue Medien – www.blm.de – abstimmen. Dort kann man seine Stimme für „Wildnis schafft Wissen“, eine Koproduktion von Unser Radio Passau und der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, abgeben. Dafür muss man nur seine Emailadresse angeben, um die Abstimmung bestätigen zu können. Das Voting läuft bis 25. Juni.


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Foto: Stadler

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Nationalpark-Podcast geht in die VerlängerungNeuschönau Im vergangenen Winter lauschten über 22.000 Hörer den ersten Podcast-Folgen aus der grenzenlosen Waldwildnis. Nun geht die Reihe unter dem Motto „Wildnis schafft Wissen – Einblicke in den Nationalpark Bayerischer Wald“ in die Verlängerung.Mehr Anzeigen 05.10.2021Spontane Spendenbereitschaft bei Hubschraubertreffen in GrafenauGrafenau Es war ein spontanes Treffen, bei dem sich Anfang Juni dieses Jahres rund 20 Hubschrauberpiloten aus dem gesamten südbayerischen Raum sowie aus dem angrenzenden Österreich am Flugplatz in Grafenau getroffen hatten.Mehr Anzeigen 02.08.2021Wer hilft mit bei der Suche nach dem Fliegenpilz?Grafenau Auch wenn man sie nicht essen kann, sind sie wahre Hingucker und schön anzusehen. Die Rede ist von Fliegenpilzen. Unter dem Motto „Finde deinen Glückspilz“ rufen die Deutsche Gesellschaft für Mykologie und naturgucker.de zur Kartierung des Fliegenpilzes auf.Mehr Anzeigen 02.08.2021Radio-Preis für den Nationalpark-PodcastGrafenau Anfang Juni war Journalistin Julia Reihofer begeistert, als sie erfuhr, dass der von ihr moderierte Podcast „Wildnis schafft Wissen – Forschung im Nationalpark Bayerischer Wald“ für den Hörfunkpreis der Bayerischen Landesanstalt für neue Medien nominiert wurde.Mehr Anzeigen 09.07.2021Neue Partnerschaft mit El SalvadorGrafenau Knapp 10.000 Kilometer liegen zwischen den ältesten Nationalparks des zentralamerikanischen Landes El Salvador und der Bundesrepublik Deutschland. Trotzdem haben die Nationalparks Bayerischer Wald und Montecristo viele Gemeinsamkeiten.Mehr Anzeigen 14.01.2018Von Fledermäusen, Wölfen und StörchenGrafenau Das jährliche Treffen der Commerzbank-Umweltpraktikanten aus dem Nationalpark und dem Naturpark Bayerischer Wald hat schon Tradition. Allerlei tierische Aktivitäten rund um Fledermaus, Wolf und Weißstorch standen diesmal beim Termin in Passau im Fokus.Mehr Anzeigen 11.08.2017