zurück zur Übersicht

09.07.2021
804 Klicks
teilen

Radio-Preis für den Nationalpark-Podcast

Anfang Juni war Journalistin Julia Reihofer begeistert, als sie erfuhr, dass der von ihr moderierte Podcast „Wildnis schafft Wissen – Forschung im Nationalpark Bayerischer Wald“ für den Hörfunkpreis der Bayerischen Landesanstalt für neue Medien nominiert wurde. Am Dienstagabend stand schließlich fest, dass es einen Grund zum Feiern gibt: Bei der BLM-Hörfunkpreisverleihung in Nürnberg erhielt sie den wichtigsten Radiopreis Bayerns in der Kategorie „Moderation“.

„Für mich war die Podcast-Serie Wildnis schafft Wissen ein echtes Herzensprojekt“, sagt Julia Reihofer. „Ich bin ein Kind der Region und überzeugte Nationalparkbefürworterin. Es war eine tolle Sache, die zwölf Forscher bei ihrer Arbeit zu begleiten und meine Erlebnisse den Zuhörern nahebringen zu können.“ Angefangen von der „Flora des Böhmerwaldes“ über die Urwaldreliktkäfer bis hin zum Monitoring von Luchs und Wolf schnupperte die Journalistin in die verschiedensten Forschungsbereiche des Nationalparks und erklärte diese verständlich für die Zuhörer.

Die Journalistin Julia Reihofer erhielt für die Podcast-Serie "Wildnis schafft Wissen - Forschung im Nationalpark Bayerischer Wald" den bayerischen Radiopreis in der Kategorie "Moderation".Die Journalistin Julia Reihofer erhielt für die Podcast-Serie "Wildnis schafft Wissen - Forschung im Nationalpark Bayerischer Wald" den bayerischen Radiopreis in der Kategorie "Moderation".


Für den Rundfunkpreis eingereicht hatte sie die Folge zur Aas- und Kadaverforschung. Diese hatte letztendlich nicht nur die Zuhörer - die für die einzelnen Beiträge abstimmen konnten - überzeugt, sondern auch die Jury. „Julia Reihofer schafft es allein mit ihrer Stimme und Präsenz die Zuhörenden auf die spannende Reise in den Bayerischen Wald mitzunehmen – aber mit Themen, die es in sich haben“, lautete das Urteil der Juroren. „Sie ist dabei immer nah an ihren Protagonisten, neugierig und authentisch und erzeugt mit ihren Moderationen das sprichwörtliche Kino im Kopf.“ Es sei ihr herausragend gelungen, wissenschaftliche Themen mit Spannung und Emotionen zu vermitteln und so die Natur hörbar zu machen.

Auch wenn Julia Reihofer den Preis mit zu sich nach Hause nimmt, so sieht sie sich nicht nur alleine als die Gewinnerin. „Die Jury hat sich von den Wundern, die unsere Natur vor der Haustür für uns bereithält, begeistern lassen. Ohne diese Themen wäre der Podcast nicht möglich gewesen. Und daher ist der Preis auch eine Auszeichnung für den Nationalpark.“

Julia Reihofer interviewte im Februar für eine Podcast-Folge auch Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl zum Thema „Grenzenlose Waldwildnis“.
Julia Reihofer interviewte im Februar für eine Podcast-Folge auch Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl zum Thema „Grenzenlose Waldwildnis“.


Dies sieht auch Dr. Franz Leibl, Leiter des Nationalparks, so und gratuliert Julia Reihofer herzlich. „Unser Ziel ist es, nicht nur in der Welt der Wissenschaft unsere Forschungsergebnisse zu kommunizieren, sondern diese auch den Besuchern des Nationalparks und der Bevölkerung näher zu bringen.“ Dass dies mit dem Podcast gelungen ist, zeige die Auszeichnung mit dem Radiopreis. „Die Inhalte waren spannend und verständlich aufbereitet. Wir freuen uns sehr darüber und hoffen, dass dadurch auch das Interesse an Forschungsthemen ständig wächst.“

Der Podcast ist eine Koproduktion von Unser Radio Passau und der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald. Zu hören sind die zwölf Teile bei allen gängigen Podcast-Plattformen, auf der Nationalpark-Homepage (www.nationalpark-bayerischer-wald.de) und auf dem Nationalpark-YouTube-Kanal (www.youtube.com/nationalparkbayerischerwald).


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Nationalpark-Podcast geht in die VerlängerungNeuschönau Im vergangenen Winter lauschten über 22.000 Hörer den ersten Podcast-Folgen aus der grenzenlosen Waldwildnis. Nun geht die Reihe unter dem Motto „Wildnis schafft Wissen – Einblicke in den Nationalpark Bayerischer Wald“ in die Verlängerung.Mehr Anzeigen 05.10.2021Nationalpark-Podcast für Hörfunkpreis nominiertGrafenau Wie jagt eigentlich der Luchs? Welche Bedeutung hat Totholz für die Artenvielfalt? Was ist die Lieblingsnahrung der Rothirsche? Und warum ist Aas so wichtig für das Ökosystem Wald? Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um den Nationalpark Bayerischer Wald liefert der Podcast „Wildnis schafft Wissen“.Mehr Anzeigen 07.06.202150 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald und unsere Liebe zur Natur Vor 50 Jahren wurde der erste Nationalpark Deutschlands eröffnet: Der Nationalpark Bayerischer Wald. Heute handelt es sich gemeinsam mit dem anliegenden Šumava-Nationalpark um das größte zusammenhängende Waldschutzgebiet in ganz Mitteleuropa, das Lebensraum für eine unglaubliche Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen ist.Mehr Anzeigen 28.04.2020Bei Nationalparkläden online bestellenNeuschönau Seit Mitte März sind die Nationalparkzentren Falkenstein bei Ludwigsthal und Lusen bei Neuschönau gesperrt. Dadurch haben auch das Haus zur Wildnis und das HansEisenmann-Haus geschlossen. Für die beiden privaten Betreiberinnen der jeweiligen Souvenirläden ein harter Schlag – gerade jetzt in der sonst besucherstarken Ferienzeit.Mehr Anzeigen 10.04.2020So reagiert der Nationalpark auf das CoronavirusGrafenau Die Ausnahmesituation rund um das Coronavirus hat auch den Nationalpark Bayerischer Wald voll erfasst. Besuchereinrichtungen sind geschlossen, Führungen abgesagt.Mehr Anzeigen 01.04.2020Kröten, Molche und Co sind wieder auf WanderschaftNeuschönau (Altschönau) Erdkröten, Grasfrösche und Bergmolche machen sich in diesen Tagen wieder auf Wanderschaft. Damit sie auf ihren beliebten Routen unbeschadet über die Straßen zu ihren Laichgewässern kommen, wurden im Nationalpark Bayerischer Wald an kritischen Stellen Amphibienschutzzäune aufgestellt.Mehr Anzeigen 22.03.2020