zurück zur Übersicht
09.10.2020
158 Klicks
teilen

Erstes Arbeitstreffen zum Lastenrad-Projekt

Nachdem sich die Stadt Passau erfolgreich um das vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr ausgeschriebene Modellprojekt „Lastenrad mieten, Kommunen entlasten – Aufbau eines Lastenradmietsystems in Kommunen“ beworben hat, fand nun das erste Arbeitstreffen statt. Oberbürgermeister Jürgen Dupper begrüßte die Teilnehmer des Ministeriums und des beauftragten Fachbüros.
„Ein Lastenfahrrad hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten und kann bei alltäglichen Erledigungen, etwa bei der Beförderung von Kindern oder beim Transport von sperrigem Gepäck oder Einkäufen, durchaus einen Pkw ersetzen. Mit der Einführung eines entsprechenden Mietsystems möchten wir die Bürgerschaft mit dieser umweltfreundlichen Option bekannt machen. Ich freue mich sehr, dass die Vorbereitungen nach dem Zuschlag unmittelbar beginnen“, so Dupper.
Zunächst wurde das Modellprojekt nochmals vorgestellt und auf Anwendbarkeit in der Stadt Passau überprüft. Ein Punkt war dabei die Analyse möglicher Standorte für die Mietstationen, die auch per Fahrrad besichtigt wurden. Die Festlegung des weiteren Vorgehens bildete den Abschluss des ganztägigen Treffens. Die Stadtverwaltung prüft nun die notwendigen Maßnahmen, über die schließlich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität berichtet wird.

Vor der Besichtigungstour durch die Stadt begrüßt Oberbürgermeister Jürgen Dupper (2. von rechts) die Teilnehmer des Arbeitstreffens Stefan Zitzlsperger (Wirtschaftsförderung, von links), Werner Lang (Wirtschaftsreferent), Judith Wehr (Projektleitung), Milan Grimm (technischer Berater), Daniela Hellinger (Verkehrsplanung), Ingo Schötz (Bayerisches Staatsministerium Wohnen, Bau und Verkehr) und Wolfgang Seiderer (Referent für Bauwesen und Umwelt).Vor der Besichtigungstour durch die Stadt begrüßt Oberbürgermeister Jürgen Dupper (2. von rechts) die Teilnehmer des Arbeitstreffens Stefan Zitzlsperger (Wirtschaftsförderung, von links), Werner Lang (Wirtschaftsreferent), Judith Wehr (Projektleitung), Milan Grimm (technischer Berater), Daniela Hellinger (Verkehrsplanung), Ingo Schötz (Bayerisches Staatsministerium Wohnen, Bau und Verkehr) und Wolfgang Seiderer (Referent für Bauwesen und Umwelt).


Das Bayerische Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr hatte im Mai zur Bewerbung aufgerufen, 98 Kommunen reichten daraufhin ihre Unterlagen ein. Acht Städte und Gemeinden wurden schließlich von einer Fachjury ausgewählt, darunter die Dreiflüssestadt Passau. Das Projekt ist zum 1. September angelaufen und erstreckt sich auf die Radsaisons 2021 und 2022 mit Abschluss zum 31. Dezember. Nach dem jetzt absolvierten Beratungstermin und einem auf 20. November terminierten ersten Austauschtreffen in München soll das Lastenradmietsystem mit Unterstützung des vom Staatsministerium beauftragten Fachbüros nach Möglichkeit bis 31. März 2021 eingeführt werden. Es folgen weitere Austauschtreffen, die Erstellung, Prüfung und Abnahme des Abschlussberichts zur Evaluation, die Veröffentlichung einer Broschüre und eine Abschlussveranstaltung.

Ziel des Projekts ist es, ein nachhaltiges kommunales Lastenbeförderungssystem zu erproben, auszuwerten und auf Übertragbarkeit auf andere Städte und Gemeinden zu prüfen. Die Modellkommunen werden mit bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten bei der Anschaffung von Lastenrädern und den begleitenden Investitionen, etwa für die Errichtung von Stellplätzen oder für technische Komponenten des Verleihsystems, gefördert.


- sb


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Bayerische Ehrenamtskarte künftig auch in der Stadt Passau erhältlichPassau Die Stadt Passau schließt sich einer Initiative des Freistaats Bayern an und führt im ersten Quartal 2019 die Bayerische Ehrenamtskarte ein. Sie soll ein „Dankeschön“ an alle ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger sein, die sich in sozialen, kulturellen, sportlichen und politischen Bereichen in besonderem Maße für das Gemeinwohl engagieren.Mehr Anzeigen 28.11.2018OB Jürgen Dupper empfängt Grubweger Grundschüler zum Vorlesetag 2018Passau Aus Anlass des bundesweiten Vorlesetags empfing Oberbürgermeister Jürgen Dupper die Klassen 2a und 2b der Grundschule Grubweg mit ihren Lehrerinnen Franziska Sesselmann und Manuela Krallinger im Kleinen Rathaussaal.Mehr Anzeigen 24.11.201836. Niederbayerisches BehördenfußballturnierPassau Vor kurzem fand auf der Sportanlage am Reuthinger Weg das 36. Behördenfußballturnier der niederbayerischen Landkreise und kreisfreien Städte einschließlich der Großen Kreisstadt Deggendorf unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Dupper statt, zu dem insgesamt neun Mannschaften angetreten sind.Mehr Anzeigen 11.11.2018Neuer Leiter der Verkehrspolizeiinspektion besucht Oberbürgermeister Jürgen DupperPassau Zum 1. Juli dieses Jahres wurde Polizeirat Thomas Ritzer die Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Passau (VPI) übertragen. Im Rahmen eines Antrittsbesuchs stellte er sich nun bei Oberbürgermeister Jürgen Dupper vor.Mehr Anzeigen 06.11.2018Oberbürgermeister besucht internationales THW-TrainingPassau Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Serbien, Albanien, Mazedonien, Kosovo, Türkei und Tunesien - aus diesen Ländern fanden sich Ende September 60 Einsatzkräfte in Passau ein, um sich an einem Training des Technischen Hilfswerks (THW) zur Hochwasserbekämpfung zu beteiligen.Mehr Anzeigen 04.11.2018Bayerische Schulbereichs- und Schulsachgebietsleiter zu Gast in PassauPassau Die Tagung des Bayerischen Kultusministeriums mit den Bereichsleitern und Sachgebietsleitern für Schulpersonal und -organisation der Bezirksregierungen findet im Herbst jeden Jahres in einem anderen Regierungsbezirk statt.Mehr Anzeigen 03.11.2018