zurück zur Übersicht

09.10.2020
474 Klicks
teilen

Erstes Arbeitstreffen zum Lastenrad-Projekt

Nachdem sich die Stadt Passau erfolgreich um das vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr ausgeschriebene Modellprojekt „Lastenrad mieten, Kommunen entlasten – Aufbau eines Lastenradmietsystems in Kommunen“ beworben hat, fand nun das erste Arbeitstreffen statt. Oberbürgermeister Jürgen Dupper begrüßte die Teilnehmer des Ministeriums und des beauftragten Fachbüros.
„Ein Lastenfahrrad hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten und kann bei alltäglichen Erledigungen, etwa bei der Beförderung von Kindern oder beim Transport von sperrigem Gepäck oder Einkäufen, durchaus einen Pkw ersetzen. Mit der Einführung eines entsprechenden Mietsystems möchten wir die Bürgerschaft mit dieser umweltfreundlichen Option bekannt machen. Ich freue mich sehr, dass die Vorbereitungen nach dem Zuschlag unmittelbar beginnen“, so Dupper.
Zunächst wurde das Modellprojekt nochmals vorgestellt und auf Anwendbarkeit in der Stadt Passau überprüft. Ein Punkt war dabei die Analyse möglicher Standorte für die Mietstationen, die auch per Fahrrad besichtigt wurden. Die Festlegung des weiteren Vorgehens bildete den Abschluss des ganztägigen Treffens. Die Stadtverwaltung prüft nun die notwendigen Maßnahmen, über die schließlich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität berichtet wird.

Vor der Besichtigungstour durch die Stadt begrüßt Oberbürgermeister Jürgen Dupper (2. von rechts) die Teilnehmer des Arbeitstreffens Stefan Zitzlsperger (Wirtschaftsförderung, von links), Werner Lang (Wirtschaftsreferent), Judith Wehr (Projektleitung), Milan Grimm (technischer Berater), Daniela Hellinger (Verkehrsplanung), Ingo Schötz (Bayerisches Staatsministerium Wohnen, Bau und Verkehr) und Wolfgang Seiderer (Referent für Bauwesen und Umwelt).Vor der Besichtigungstour durch die Stadt begrüßt Oberbürgermeister Jürgen Dupper (2. von rechts) die Teilnehmer des Arbeitstreffens Stefan Zitzlsperger (Wirtschaftsförderung, von links), Werner Lang (Wirtschaftsreferent), Judith Wehr (Projektleitung), Milan Grimm (technischer Berater), Daniela Hellinger (Verkehrsplanung), Ingo Schötz (Bayerisches Staatsministerium Wohnen, Bau und Verkehr) und Wolfgang Seiderer (Referent für Bauwesen und Umwelt).


Das Bayerische Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr hatte im Mai zur Bewerbung aufgerufen, 98 Kommunen reichten daraufhin ihre Unterlagen ein. Acht Städte und Gemeinden wurden schließlich von einer Fachjury ausgewählt, darunter die Dreiflüssestadt Passau. Das Projekt ist zum 1. September angelaufen und erstreckt sich auf die Radsaisons 2021 und 2022 mit Abschluss zum 31. Dezember. Nach dem jetzt absolvierten Beratungstermin und einem auf 20. November terminierten ersten Austauschtreffen in München soll das Lastenradmietsystem mit Unterstützung des vom Staatsministerium beauftragten Fachbüros nach Möglichkeit bis 31. März 2021 eingeführt werden. Es folgen weitere Austauschtreffen, die Erstellung, Prüfung und Abnahme des Abschlussberichts zur Evaluation, die Veröffentlichung einer Broschüre und eine Abschlussveranstaltung.

Ziel des Projekts ist es, ein nachhaltiges kommunales Lastenbeförderungssystem zu erproben, auszuwerten und auf Übertragbarkeit auf andere Städte und Gemeinden zu prüfen. Die Modellkommunen werden mit bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten bei der Anschaffung von Lastenrädern und den begleitenden Investitionen, etwa für die Errichtung von Stellplätzen oder für technische Komponenten des Verleihsystems, gefördert.


- sb


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Kommunales Lastenrad-Mietsystem für Passau in den StartlöchernPassau Erste öffentliche Präsentation der E-Lastenräder auf dem Herbstmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am 24. Oktober 2021Mehr Anzeigen 22.10.2021Bschüttpark: Kioskbetrieb startet am PfingstmontagPassau Mit Elisabeth Bauer hat die Stadt Passau erstmals eine Pächterin für den Kiosk im Bschüttpark gefunden. Der erste Öffnungstag ist am Pfingstmontag, 10. Juni.Mehr Anzeigen 08.06.2019„Mächtig prächtig! 800 Jahre Veste Oberhaus“Passau Ab Samstag, 8. Juni 2019 lädt die Jubiläums-Sonderausstellung „Mächtig prächtig!“ ihre Besucherinnen und Besucher zu einem Streifzug durch die facettenreiche 800-jährige Geschichte der Veste Oberhaus ein.Mehr Anzeigen 07.06.2019Partnerschulprojekt des Oberhausmuseums: Jahrgangsfresken in Hans-Carossa-Grundschule enthülltPassau Bereits zum dritten Mal führten die Verantwortlichen des Oberhausmuseums ein Partnerschulprojekt durch. In diesem Schuljahr hatte sich die Hans-Carossa-Grundschule in Heining dafür beworben, um einen außerschulischen Lernort in den Schulalltag zu integrieren.Mehr Anzeigen 30.05.2019100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schalding rechts der DonauPassau Im nächsten Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Schalding rechts der Donau ihr 100-jähriges Bestehen. Grund genug, um von 22. bis 24. Mai ein dreitägiges Fest auf die Beine zu stellen. Als Schirmherrn haben die Verantwortlichen dafür Oberbürgermeister Jürgen Dupper auserkoren.Mehr Anzeigen 27.05.2019Breitbandversorgung im StadtgebietPassau 16.930 Meter Glasfaserkabel, 8.955 Meter Lehrrohre und Tiefbau über 8.471 Meter – das sind die Zahlen für den derzeit laufenden Breitbandausbau in der Dreiflüssestadt im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern, kurz: Breitbandrichtlinie.Mehr Anzeigen 18.05.2019