zurück zur Übersicht
14.09.2020
127 Klicks
teilen

Anspruchsvolle Prüfung abgelegt

Seit vergangen Sonntag ist es nun offiziell. Durch das Bestehen der Prüfung Grundlehrgang Luftrettung ist Julian Zillner nun fertig ausgebildeter Bergretter. Was den krönenden Abschluss einer anspruchsvollen Ausbildung bildet, ist aber nur ein kleiner Teil seines Werdegangs bei der Bergwacht.

Seit dem Jahre 2016 ist der 22-jährige bereits Anwärter in der Bergwacht Bereitschaft Wolfstein. Im selben Jahr begann seine Ausbildung mit den Eignungstests Sommer und Winter. Dort musste er beweisen, dass er das Klettern im III. Schwierigkeitsgrad und das sichere Führen von Tourenski im alpinen Gelände beherrscht. Nun durfte er mit den Vorbereitungen für die Sommer- und Winterprüfung beginnen. Hier wurden im Sommer wichtige Elemente der Bergrettung wie die Kapprettung, Umgang mit Gebirgstrage oder Flaschenzüge vermittelt.

Im Winter dagegen standen Themen wie Lawinenkunde, Versorgung von Verletzten auf der Skipiste, Sicherungen in Eis und Schnee und das Transportieren eines Patienten mit Hilfe des Akja an.

Zwischen den beiden Prüfungen standen noch weitere Ausbildungen auf dem Plan. Um den Patienten bestmöglich versorgen zu können stand der zeit-und lernaufwändiger Lehrgang Notfallmedizin an, den Julian mit Bravour meisterte.

Nach bestandener Naturschutzprüfung, stand der krönende Abschluss seiner Bergretter Ausbildung an. Der Grundlehrgang Luftrettung, bei dem er das Aufwinchen des Patienten mittels Rettungswinde am Hubschrauber beherrschen musste.

Beachtlich, dass Julian trotz seiner Ausbildung zum Holzmechaniker die zeitaufwendige Ausbildung zum Bergretter in knapp drei Jahren meisterte.

In Zukunft hat er noch viel vor. Weitere Fortbildungen wie der Ausbilder für Digitalfunk stehen auf seinem Wunschzettel, die er mit Sicherheit ebenfalls erfolgreich meistern wird.


- sb


Bergwacht WolfsteinMauth

Quellenangaben

Bergwacht Wolfstein



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Schwerer Unfall in der SteinklammSpiegelau Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele ins Freie, so auch eine 39-jährige aus Oberbayern, die in der Steinklamm bei Spiegelau zum Klettern wollte. Doch bereits kurz nach dem Einstieg in den Felsen verlor sie den Halt, rutsche ca. 1,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei sehr schwer am Sprunggelenk.Mehr Anzeigen 22.09.2020Neue Einsatzkräfte für die Bergwacht Bereitschaft Passau/DreisesselPassau Am Samstag, den 22.08.2020 hat im Rahmen der Ausbildung zur aktiven Einsatzkraft der Bergwacht Bayern, die Prüfung zur Sommerrettung 2020 für die Region Bayerwald an der Wagnerspitze im Gebiet des Arbers stattgefunden. Die Bereitschaft Passau/Dreisessel hat an der Prüfung mit 6 Anwärtern teilgenommen.Mehr Anzeigen 28.08.2020„Zu jeder Zeit, bei jedem Wetter, in jedem Gelände!"Grafenau Wo andere in Not sind und Hilfe brauchen, sind sie zur Stelle. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit - sie sind einsatzbereit. Ihre Aufgabe: Helfen und bergen in unwegsamem Gelände, egal ob Mensch oder Tier. Die Rede ist natürlich von der Bergwacht.Mehr Anzeigen 05.12.2019Zwei anstrengende Nächte für die BergwachtGrafenau Wieder eine Duplizität der Fälle; während Anfang August innerhalb von fünf Tagen jeweils ein 78-jähriger Oberbayer am Rachel die Hilfe der Bergwacht benötigte, war nun zwei Mal „Vermisstensuche“ das Schlagwort für den diese Woche diensthabenden Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs, Andi Tallowitz von der Bergwacht Wolfstein.Mehr Anzeigen 12.09.2019Rachel fordert schon wieder ein OpferSpiegelau Am Samstag stieg eine junge Frau aus der Gegend vom Rachelgipfel zum Waldschmidthaus ab. Dabei rutsche sie auf einem nassen Stein aus und knickte beim Abstützen mit dem Knöchel des anderen Beines um.Mehr Anzeigen 22.08.2019Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürztGrafenau Die Bergwacht Grafenau wurde durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.Mehr Anzeigen 04.09.2018